Erfurt. Der FC Rot-Weiß Erfurt vermeldet einen schmerzhaften Abgang. Einer der Leistungsträger wechselt zum FC Carl Zeiss Jena.

Beim FC Rot-Weiß Erfurt steht ein erster Abgang offiziell fest. Erik Weinhauer wird den Viertligisten verlassen, bleibt aber in der Regionalliga Nordost. Der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler wechselt zum 1. Juli ausgerechnet zum Ligarivalen FC Carl Zeiss Jena.

Schon nach dem 1:4 im letzten Heimspiel gegen Viktoria Berlin deutete Weinhauer seinen Weggang an: „Es gab ein Angebot aus Erfurt, aber auch von anderen Vereinen.“ Er kam im Sommer 2022 vom Oberligisten Einheit Wernigerode zum FC Rot-Weiß, wo er in der nun zu Ende gehenden Saison zu den ganz wenigen positiven Lichtblicken im Erfurter Kader gehörte. Zum Start ins neue Spieljahr hatte er einen schweren Stand, kämpfte sich erst im November in den Kader. Danach fehlte er in keinem einzigen Spiel und erzielte vier Tore.

Erik Weinhauer verlässt den Verein Richtung Jena.
Erik Weinhauer verlässt den Verein Richtung Jena. © FUNKE Foto Services | Sascha Fromm

Cheftrainer Fabian Gerber meinte in einer Pressemitteilung: „Es ist sehr schade, dass Erik uns verlässt. Er hat sich in seiner Zeit hier sehr gut entwickelt und wir haben lange um ihn gekämpft. Mit dem Angebot aus Jena konnten wir aber nicht mithalten. Für seine Zukunft wünschen wir Erik alles Gute!“

Auch interessant

Trotz der Rivalität beider Clubs sind Wechsel zwischen den Vereinen nicht ungewöhnlich. Im Erfurter Kader stehen mit Artur Mergel und Romarjo Hajrulla zwei Spieler, die einst in Jena unter Vertrag standen. Auch deren Verträge laufen beim FC Rot-Weiß zum 30. Juni aus. Ob sie bleiben oder sich ebenfalls einen neuen Verein suchen, ist im Augenblick noch offen.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: