Nordhausen. Der Landessportbund und der Kreissportbund machen sich mit der „GeoTour“ stark für Integration.

Auf Schatzsuche gehen, Unentdecktes finden, zusammen arbeiten, Erfolge feiern. Das und vieles mehr erlebten Schülerinnen und Schüler des Herder-Gymnasiums jüngst beim Thüringer Integrationsschatz vom Landessportbund Thüringen (LSB) und dem Kreissportbund Nordhausen (KSB).

Nach einem Umzug des Standortes wurde der Schatz nun neu versteckt, mit der offiziellen Einweihung am 16. Mai 2024 ist dieser nun wieder öffentlich zugänglich. Als Auftakt begaben sich Schüler des Herder-Gymnasiums Nordhausen auf die GeoTour – gemeinsam mit Basketballer Jordan Zimmermann von den CATL Basketball Löwen aus Erfurt auf Schatzsuche in Nordhausen und Umgebung. In einem Workshop lösten sie zuvor zusammen die Rätselfragen in Theorie und Praxis, sprachen gemeinsam über die Herausforderung Integration und holten sich Tipps vom Basketballprofi.

„Vor allem beim Basketball hatten die Jugendlichen ihren Spaß. Das hatte schon was. Zumal sie selbst auch sehr gut spielen und sich so von Jordan Zimmermann noch wertvolle Tricks holen konnten. Da hat man gesehen, wie sie an seinen Lippen klebten“, sagte Patrick Börsch. Der Geschäftsführer des KSB war selbst begeistert von der Schatzsuche.

Bei der Schatzsuche waren alle sehr neugierig.
Bei der Schatzsuche waren alle sehr neugierig. © Patrick Börsch

Die Achtklässlerinnen und Achtklässler sind aktiv in der Basketball-AG des Gymnasiums und haben bereits erfolgreich bei „Jugend trainiert für Olympia“ teilgenommen. Anschließend ging es mit dem „geknackten“ Code auf die Suche vor Ort.

Der LSB Thüringen ist bereits seit vielen Jahren Schatzpate. Für Jana Conrad, Mitarbeiterin im Bundesprogramm „Integration durch Sport“ ist die Patenschaft sinnvoll, um spielerisch auf das Thema aufmerksam zu machen: „Im Sport ist ein starkes Team erfolgreich – die Verbindung zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft ohne Vorurteile und Ausgrenzung punktet. Auch bei der Schatzsuche stehen Gemeinschaftsgefühl und der gemeinsame Erfolg im Vordergrund.“

Zimmermann hat noch keine Diskriminierung erlebt

Jordan Zimmermann hat im Basketball noch keine Diskriminierung aufgrund der Hautfarbe erfahren: „Hier geht es um Sport und die persönliche Leistung. Für den Alltag ist es aber sehr gut, auch neue Zielgruppen an das Thema Migration und Integration zu heranzuführen. Der Geocache ist dafür eine gute Möglichkeit.“

Zusammen mit Jordan Zimmermann (in Blau) erlebten die Schülerinnen und Schüler einen ereignisreichen Tag. 
Zusammen mit Jordan Zimmermann (in Blau) erlebten die Schülerinnen und Schüler einen ereignisreichen Tag.  © Patrick Börsch

„Unsere GeoTour ‚Thüringer Integrationsschätze‘ ist ein klarer Erfolg. Die sechs Thüringer Geocaches wurden insgesamt bislang rund 2000 Mal entdeckt. Nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Spaß und sportlichem Teamgeist zeigen sie auf, welche Bereicherung in Zuwanderung und buntem Miteinander steckt. Besonders freut mich, dass wir über die Schätze auch jene mit dem Thema „Integration“ in Berührung bringen, die sich sonst nicht unbedingt damit auseinandersetzen“, zeigte Mirjam Kruppa, Thüringer Integrationsbeauftrage, den Hintergrund der Veranstaltung.