Essen. Am Freitag beginnt die Fußball-EM in Deutschland. Wir informieren Sie schon vor Turnierbeginn über alles Wichtige in diesem Live-Blog.

  • Vom 14. Juni bis 14. Juli findet die Fußball-EM in Deutschland statt. Es ist das 17. Endrunden-Turnier, bei dem die Uefa den Europameister ermittelt. 
  • Deutschland trifft in der Gruppe A auf Schottland, Ungarn und die Schweiz. Das erste Spiel findet am Freitagabend (21 Uhr) in München gegen Schottland statt.
  • Die EM 2024 findet in zehn deutschen Städten statt: Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Gelsenkirchen, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.

Zum zweiten Mal in der Historie ist Deutschland Ausrichter einer Fußball-Europameisterschaft. An der Heim-EM 1988 nahmen lediglich acht Mannschaften teil, mittlerweile sind es 24, die vom 14. Juni bis 14. Juli in zehn Stadien insgesamt 51 Spiele austragen. Der Fußball-Sommer wird sicherlich ein besonderer, aber wird er aus deutscher Sicht auch ein erfolgreicher?

EM 2024: Alle News zur Nationalmannschaft im Live-Blog

Welche Neuigkeiten gibt es zum DFB-Team? Wie ist die Lage bei den anderen Mannschaften? Und was passiert ansonsten rund ums Turnier? In unserem Live-Blog wollen wir vor, während und auch unmittelbar nach der EM alles Wichtige festhalten.

13. Juni: Ein Tag noch bis zum Auftaktspiel gegen Schottland. Bevor es für die DFB-Elf ernst wird, sprechen Bundestrainer Julian Nagelsmann und Kapitän Ilkay Gündogan auf der Pressekonferenz über die anstehende Partie, die Stimmung im Team und was von den Fans verlangt wird. Mehr zur dazu lesen Sie hier.

Währenddessen sorgte Frankreichs Superstar Kylian Mbappé für Frust bei den Fans: Vor 4000 Fans lieferten Les Bleus ein lockeres Showtraining. Doch ausgerechnet die Ikone vieler Jugendliche fehlte zunächst: Kylian Mbappé, Frankreichs Kapitän, Mitfavorit auf den Titel des Weltfußballers, in der kommenden Saison Spieler von Real Madrid, verzichtete auf die Einheit, trainierte individuell in einer Trainingshalle – und auf der Tribüne gab es das einige enttäuschte Gesichter.

Beim Training konnten die 4000 Zuschauer in Paderborn Kylian Mbappe nicht zuschauen, aber zumindest danach nahm sich der Superstar Zeit für Selfie- und Autogrammwünsche.
Beim Training konnten die 4000 Zuschauer in Paderborn Kylian Mbappe nicht zuschauen, aber zumindest danach nahm sich der Superstar Zeit für Selfie- und Autogrammwünsche. © AFP | Franck Fife

Pavlovic-Aus: Nagelsmann holt BVB-Kapitän Emre Can

BVB-Kapitän Emre Can (r.) darf nun doch an der Heim-EM teilnehmen.
BVB-Kapitän Emre Can (r.) darf nun doch an der Heim-EM teilnehmen. © AFP | Ina Fassbender

12. Juni: Nationalspieler Aleksandar Pavlovic verpasst die Fußball-EM. Der Profi des FC Bayern München fehlte bereits zuletzt wegen eines Infekts, Bundestrainer Julian Nagelsmann nominierte den Dortmunder Emre Can nach, wie eine DFB-Sprecherin am Mittwoch sagte. Mehr dazu lesen Sie hier.

Deutschland gegen Ungarn im pinkfarbenen Trikot

Deutschland und Toni Kroos spielen im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn im pinken Trikot.
Deutschland und Toni Kroos spielen im zweiten EM-Gruppenspiel gegen Ungarn im pinken Trikot. © Jürgen Fromme / firo Sportphoto | Jürgen Fromme

12. Juni: Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielt in der EM-Vorrunde zweimal in ihren weißen Heimtrikots und tritt einmal im pinkfarbenen Auswärtsdress an. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur erfolgte bereits eine entsprechende Absprache. Im Eröffnungsspiel am Freitag (21.00 Uhr/ZDF/Magenta TV) in München gegen Schottland und in der finalen Gruppenpartie am 23. Juni in Frankfurt gegen die Schweiz läuft Deutschland in Weiß auf - gegen Ungarn in Stuttgart am 19. Juni in Pink.

Die neuen Trikots waren im vergangenen März vorgestellt worden. Das neue Auswärtstrikot, über das in den Sozialen Medien vielfach diskutiert wurde, entwickelte sich laut Ausrüster Adidas in den folgenden Wochen zum „Bestseller“.

Deutschland vor EM-Start: Auftaktgegner Schottland mit Fan-Invasion

Rund 200.000 Fans werden Schottland zur Fußball-EM nach Deutschland begleiten.
Rund 200.000 Fans werden Schottland zur Fußball-EM nach Deutschland begleiten. © dpa | Steve Welsh

12. Juni: Im Eröffnungsspiel der Europameisterschaft trifft Deutschland zuerst auf Schottland. Die Mannschaft hat eine starke Qualifikation gespielt und kommt mit euphorisierten Fans. Britischen Medien und offiziellen Stellen zufolge könnten 500.000 Anhänger von der Insel nach Deutschland kommen. Darunter sollen 200.000 Schotten sein. Nur wenige schaffen es aber auch ins Stadion. „Der Einfluss der Fans ist riesig. Auch wenn es nicht viele Eintrittskarten gibt, überrascht mich die Zahl nicht“, sagte Co-Trainer John Carver.

DFB-Zoff zwischen Rüdiger und Füllkrug: Die Analyse im EM-Podcast

12. Juni: Es war ein kleiner Aufreger vor dem Start der Fußball-Europameisterschaft: Verteidiger Antonio Rüdiger und Stürmer Niclas Füllkrug gerieten zu Beginn der letzten Vorbereitungswoche vor dem Turnierstart am Freitagabend gegen Schottland aneinander. Stimmt die Chemie in der Mannschaft also so kurz vor dem ersten Spiel nicht? In der ersten Folge unseres EM-Podcasts „EM Inside“ sprachen unsere Experten auch über dieses Thema.

169367_281_cover.jpg

Die EM im eigenen Land - was ist drin für Deutschland?

fußball inside

Niederlande bei der EM ohne Frenkie de Jong

11. Juni: Mittelfeldspieler Frenkie de Jong vom FC Barcelona muss wegen seiner Verletzung am rechten Fußgelenk nun doch auf die EM verzichten. Das ergab ein Belastungstest bei der niederländischen Nationalmannschaft. De Jong hatte sich bis Sonntag im Oranje-Trainingslager nach einem individuellen Plan auf die EM vorbereitet. Linksverteidiger Ian Maatsen darf laut De Telegraaf nun doch noch am Turnier teilzunehmen. Der Leihprofi von Borussia Dortmund, der noch beim FC Chelsea unter Vertrag steht, hatte im vorläufigen EM-Aufgebot der Oranje gestanden, war dann aber von Koeman gestrichen worden. Im Falle eines verletzungsbedingten Ausfalls dürfen die Nationen noch einen Spieler nachnominieren. Koeman soll Maatsen bereits benannt haben.

EM 2024: Viel Unterstützung für den schwächelnden Manuel Neuer

11. Juni: In die Torhüter-Diskussion beim DFB-Team hat sich nun auch Torwart-Ikone Sepp Maier als Fürsprecher des kritisierten Stammkeepers Manuel Neuer (Bayern München) eingeschaltet. „Das kommt zur absoluten Unzeit“, sagte der frühere Welt- und Europameister im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland zur laufenden Debatte über einen vielfach geforderten Wechsels zu Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Manuel ist die Nummer eins, er gehört ins Tor. Man darf seine Klasse nicht plötzlich infrage stellen. Fehler wurden und werden immer gemacht.“

9. Juni: Erst Julian Nagelsmann, dann Andreas Rettig, jetzt Rudi Völler: Nach dem Bundestrainer und dem Geschäftsführer stützt auch der Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Manuel Neuer. „Ich kann mich Julian nur anschließen. Manuel genießt unser absolutes Vertrauen“, sagte Völler im Interview mit der Bild-Zeitung.

Neuer war nach seinem dicken Patzer bei der Turnier-Generalprobe gegen Griechenland (2:1) in die Kritik geraten, auch in den vergangenen Wochen war das Spiel des Weltmeisters von 2014 fehlerhaft. „Dass nach so einem Gegentor Diskussionen aufkommen können, gehört zum Geschäft dazu. Ich verstehe, wenn es dafür auch mal Kritik gibt“, sagte Völler und fügte mit Blick auf das EM-Eröffnungsspiel am Freitag in München gegen Schottland an: „Wir brauchen jetzt keine Torwart-Diskussion. Es gibt andere Themen, die uns mehr beschäftigen sollten.“

+++ Neue Diskussion um Neuer: Nagelsmann trifft Entscheidung +++

EM 2024: Alexander Nübel wird aus dem deutschen Kader gestrichen

Alexander Nübel gehört dem finalen Kader der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2024 nicht an.
Alexander Nübel gehört dem finalen Kader der deutschen Nationalmannschaft für die EM 2024 nicht an. © AFP | Tobias Schwarz

7. Juni: Stuttgarts Torhüter Alexander Nübel wird nach übereinstimmenden Medienberichten nicht zum endgültigen Aufgebot für die Fußball-Europameisterschaft gehören. Demnach hat sich Bundestrainer Julian Nagelsmann umentschieden und wird mit nur drei statt vier Torhütern in das Heimturnier gehen. Das sind Manuel Neuer (FC Bayern) als Nummer eins sowie Marc-André ter Stegen (FC Barcelona), Oliver Baumann (TSG Hoffenheim). Eine offizielle Bestätigung für die Personalie gab es zunächst nicht. Die Mannschaft sei aber über diese Entscheidung am Freitagvormittag informiert worden. Mehr dazu lesen Sie hier.

+++ EM-Generalprobe fürs DFB-Team: Deutschland - Griechenland heute im Live-Ticker +++

EM 2024: Grenzkontrollen ab sofort möglich

7. Juni: Im Zuge des Sicherheitskonzepts für die Fußball-Europameisterschaft sind ab Freitag Kontrollen an allen deutschen Grenzen möglich. Wie das Bundesinnenministerium mitteilte, können Überprüfungen auch an an den Grenzen zu Dänemark, Frankreich und den Benelux-Staaten erfolgen, an denen bisher keine Grenzkontrollen stattfanden. Dazu können Reisende im Schengen-Raum auch im Flugverkehr und in Häfen kontrolliert werden. „Damit wollen wir vor allem Gewalttäter früh erkennen und stoppen. Der Bundespolizei bin ich für den großen Kraftakt sehr dankbar. Unsere flexiblen und vorübergehenden Kontrollen werden dabei den Reiseverkehr und Pendlerinnen und Pendler so wenig wie möglich belasten“, sagte Bundesinnenministerin Nancy Faeser im Vorfeld des Turniers (14. Juni bis 14. Juli). Die Maßnahmen gelten bis zum 19. Juli, Reisende sind aufgefordert, gültige Dokumente mitzuführen.

EM 2024: Berti Vogts hat hohe Erwartungen ans DFB-Team

Berti Vogts feierte als Bundestrainer 1996 den EM-Sieg.
Berti Vogts feierte als Bundestrainer 1996 den EM-Sieg. © imago | imago

7. Juni: Der frühere Bundestrainer Berti Vogts sieht das deutsche Nationalteam bei der bevorstehenden Heim-EM in der Favoritenrolle, hat aber auch entsprechend hohe Erwartungen. „Wir können guten Fußball spielen, das weiß Europa. Aber es geht darum, verlorene Reputation wiederzuerlangen mit einer starken Leistung bei der EM“, schrieb der 77-Jährige in seiner Kolumne in der „Rheinischen Post“ (Freitag) .„Im Grunde kann es nur ein Ziel geben: den Titel. Da sehe ich die deutsche Mannschaft in der Pflicht – bei einem Turnier im eigenen Land darf es kein anderes Ziel geben“, so Vogts, der Deutschland als Coach 1996 in England zum EM-Triumph geführt hat. „Frankreich, England, Spanien und Italien sind stark, aber es gibt für mich nur eine Mannschaft, die das Turnier gewinnen muss: Deutschland. Darum sind wir auch der größte Favorit.“

EM 2024: Julian Nagelsmann muss einen Spieler streichen

Bundestrainer Julian Nagelsmann hat vor der EM 2024 noch eine schwere Entscheidung vor sich.
Bundestrainer Julian Nagelsmann hat vor der EM 2024 noch eine schwere Entscheidung vor sich. © Getty Images | Alex Grimm

6. Juni, 20:06 Uhr: Am Freitag tritt die deutsche Nationalmannschaft im letzten Testspiel vor der EM auf Griechenland. Eine Entscheidung steht noch aus. Bundestrainer Julian Nagelsmann muss einen Profi aus dem EM-Aufgebot streichen. Wen es treffen könnte und wie der Zeitplan aussieht, erfahren Sie hier.

EM-Generalprobe gegen Griechenland mit Toni Kroos

Toni Kroos wird am Freitag für Deutschland gegen Griechenland spielen.
Toni Kroos wird am Freitag für Deutschland gegen Griechenland spielen. © dpa | Federico Gambarini

6. Juni, 20:01 Uhr: Genau eine Woche vor dem EM-Anpfiff steht für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft die Generalprobe für das Heim-Turnier an. In Mönchengladbach ist Griechenland am Freitag (20.45 Uhr/RTL) der letzte Prüfstein für die Auswahl von Julian Nagelsmann. Der Bundestrainer will im Borussia-Park nochmals am Feinschliff für sein Personalkonzept arbeiten. 

Erstmals in der unmittelbaren Turniervorbereitung kommen Toni Kroos und Antonio Rüdiger zum Einsatz, die nach ihrem Champions-League-Sieg mit Real Madrid erst in dieser Woche zum DFB-Kader gestoßen waren. Leroy Sané vom FC Bayern soll nach seinen Verletzungsproblemen einen Leistungsnachweis erbringen, hatte der Bundestrainer angekündigt. 

Keine Startelf-Garantie für DFB-Kapitän Gündogan bei EM

Ilkay Gündogan führt die deutsche Nationalmannschaft bei der EM 2024 als Kapitän an.
Ilkay Gündogan führt die deutsche Nationalmannschaft bei der EM 2024 als Kapitän an. © Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto | Sebastian El-Saqqa

6. Juni, 8.58 Uhr: llkay Gündogan wird die Nationalelf als Kapitän ins EM-Turnier führen. Aber heißt das, dass er darum immer gesetzt ist? „Der moderne Fußball hat sich verändert“, lautet die Antwort. Ilkay Gündogan betrachtet das Kapitänsamt nicht als Garantie dafür, bei der Fußball-Europameisterschaft in jedem Spiel der Nationalmannschaft in der Startelf gesetzt zu sein. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler des FC Barcelona sieht sich trotz seiner hierarchisch herausgehobenen Stellung letztlich dem normalen Konkurrenzkampf um Einsatzzeiten und die Aufstellung in der Anfangsformation ausgesetzt. „Ich glaube, dass der moderne Fußball sich verändert hat. Er ist nicht mehr so strukturiert, dass man sagt, der Kapitän muss immer spielen. Dafür ist die Leistungsdichte einfach zu groß“, sagte Gündogan eine gute Woche vor dem Eröffnungsspiel beim Heimturnier in München gegen Schottland. 

+++ Per Mertesacker im Interview: „Musiala und Wirtz sind Poldi und Schweini“ +++

DFB-Nationalspieler Pavlovic lebt seinen Traum - OP nach der EM?

Aleksandar Pavlovic feierte beim 0:0 gegen die Ukraine sein DFB-Debüt.
Aleksandar Pavlovic feierte beim 0:0 gegen die Ukraine sein DFB-Debüt. © Sebastian El-Saqqa / firo Sportphoto | Sebastian El-Saqqa

6. Juni, 8:53 Uhr: Für Nationalspieler Aleksandar Pavlovic ist sein heutiger DFB-Teamkollege Toni Kroos in der Jugend ein großes Vorbild gewesen. „Ich liebe es, wie er spielt“, sagte der 20-Jährige in einem Sky-Interview und ergänzte: „Aber auch Bastian Schweinsteiger. Von seiner Mentalität, aber auch von seiner Spielweise her. “Auf die Frage, wie es sich anfühle, nun mit einem seiner Idole in der Nationalelf zusammenzuspielen, sagte Pavlovic: „Das ist schon Wahnsinn. Auch, dass ich jetzt hier bei der Nationalmannschaft sein darf, bei den Profis des FC Bayern spiele, so Erfahrungen wie im Champions-League-Halbfinale gegen Real im Bernabeu sammeln kann. Ich lebe meinen Traum und bin sehr dankbar für alles.“

Der Mittelfeldspieler feierte am Montag beim 0:0 gegen die Ukraine sein Debüt für die Mannschaft von Bundestrainer Julian Nagelsmann. Im März war Pavlovic wegen einer Mandelentzündung noch für die Länderspiele in Frankreich und gegen die Niederlande ausgefallen. Womöglich steht ihm demnächst eine Operation bevor .„Ich muss die Mandeln vielleicht raus machen lassen, weil ich jetzt schon zwei, dreimal eine Mandelentzündung hatte und mich das jedes Mal körperlich zurückwirft“, sagte Pavlovic. Zu einem möglichen Zeitpunkt für den Eingriff sagte er: „Wahrscheinlich werde ich meinen Urlaub dafür opfern müssen. Das ist jetzt wichtiger. Ich habe keinen Bock, wieder krank zu werden und zwei, drei Wochen auszufallen. Ich konzentriere mich jetzt erstmal auf die EM. Ich hoffe, dass ich im endgültigen Kader bin.“

NRW-Minister Reul vor EM-Start: Restrisiko bei Sicherheit

6. Juni, 8.31 Uhr: Für Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul bleibt für das EM-Gastgeberland Deutschland trotz guter Sicherheitsvorkehrungen ein Restrisiko. Ob die Vorbereitungen „perfekt und hundertprozentig“ seien, diese Frage sei offen, sagte der CDU-Politiker im ARD-„Morgenmagazin“ am Donnerstag, gut eine Woche vor Beginn des Fußball-Großereignisses .Die „Hauptfrage“ sei, wie die Sicherheitsbehörden an relevante Informationen kommen könnten, bevor etwas passiere. „Das ist die größte Unsicherheit aller Zeiten, weil wir nur sehr begrenzte Möglichkeiten haben, die Informationen abzufischen.“ In NRW liegen mit Köln, Düsseldorf, Dortmund und Gelsenkirchen vier der zehn EM-Spielstätten.

Nancy Faeser (SPD), Bundesministerin für Inneres und Heimat, und Herbert Reul (CDU), Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, sprechen über die Sicherheitsvorkehrungen bei der EM 2024.
Nancy Faeser (SPD), Bundesministerin für Inneres und Heimat, und Herbert Reul (CDU), Innenminister des Landes Nordrhein-Westfalen, sprechen über die Sicherheitsvorkehrungen bei der EM 2024. © dpa | Kay Nietfeld