Gera. Was Sportler trotz geistiger Einschränkung leisten können, bewiesen 150 Aktive beim Landeswettbewerb in Gera.

Acht Stunden herrschte im Geraer Stadion der Freundschaft großer Trubel beim Landeswettbewerb der Leichtathleten von Special Olympics Thüringen. Mit 150 Sportlern mit geistiger Einschränkung auch über Thüringen hinaus wurde ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt.

„Vor vier Jahren starteten wir in Gera mit rund 80 Teilnehmern. Letztes Jahr waren es über 100 und nun sogar 150. Das ist allerdings das absolute Maximum, was wir an einem Tag stemmen können, zeigt aber gleichzeitig auch die Begeisterung für die Leichtathletik bei Menschen mit geistiger Beeinträchtigung“, sagte SOT-Geschäftsführer Christoph Köhler. Erwogen wird inzwischen, die Veranstaltung auf zwei Tage aufzuteilen.

Bestleistungen gab es in allen Disziplinen. Besonders die Läufer beeindruckten. So siegte Kai Schröter (Eichsfelder Werkstätten) erst über 800 m und wurde nur wenige Minuten später Zweiter über die 3000 m, die Peter Hänsgen (Diako Thüringen/Eisenach) in starken 12:36 min gewann.