Jena. Am Dienstag hatte das Stadion in Jena hohen Besuch: Die englische Nationalmannschaft gab sich mit allen Stars die Ehre.

Zum Ende ging noch ein Traum in Erfüllung. „Das Selfie mit Harry Kane ist im Kasten“, sagt Stella Bachmann von der SG Merxleben. Die Fußballerin aus Bad Langensalza gehörte zu den 500 Glücklichen, die am Dienstag beim öffentlichen Training der englischen Nationalmannschaft im Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena dabei waren.

Das Team um den Stürmer von Bayern München bereitet sich in Blankenhain auf die Fußball-Europameisterschaft vor. Die UEFA schreibt den Mannschaften vor, eine öffentliche Einheit mit mindestens 500 Gästen zu absolvieren. Mehr wollte der englische Verband nicht zulassen, obwohl riesige Nachfrage herrschte. Im Gegensatz zum deutschen Team vor zwei Wochen trafen die Engländer überpünktlich im Stadion ein. Klar, Stau auf der Zufahrtsstraße gab es diesmal nicht.

Überraschung nach der Ankunft der Teambusse

Von der Polizei eskortiert, erreichen die beiden Reisebusse das Jenaer Stadion. Während die Spieler auf direktem Weg in der Kabine des FC Carl Zeiss Jena verschwinden, ist eine Betreuerin spendabel. Sie zückt einen Stapel Eintrittskarten und verteilt sie an wartende Kinder. „Wahnsinn, jetzt kann ich Jude Bellingham sehen“, sagt Konrad Langermann, der mit seiner Familie aus Mühlhausen auf gut Glück angereist ist. Im Gepäck hat er ein Real-Madrid-Trikot, das er sich von seinem Idol signieren lassen will. Seine Prognose für die EM? „England spielt hoffentlich im Finale gegen Deutschland!“

Konrad und Kristin Langermann aus Mühlhausen freuen sich über die Tickets, die sie von der englischen Delegation geschenkt bekommen haben.
Konrad und Kristin Langermann aus Mühlhausen freuen sich über die Tickets, die sie von der englischen Delegation geschenkt bekommen haben. © FMG | Tino Zippel

Auf dem Rasen hat das große Trainerteam einige Übungen aufgebaut. Drinnen in der Kabine erinnern sich vor allem die Betreuer an die großen Zeiten des FC Carl Zeiss. Einer berichtet, dass er beim Spiel gegen West Bromwich Albion im Jahr 1979 im Stadion war. FCC-Ikone Uwe Dern hat eine besondere Überraschung für ihn, schenkt ihm ein historisches Programmheft. Andere Betreuer fragen nach Jena-Trikots, die sie beim internen Spiel der Betreuer tragen wollen – und natürlich als Souvenir mitnehmen.

Fernsehstationen berichten live vom Training in Jena

Am Spielfeldrand hat sich die englische Presse im großen Aufgebot formiert. Einige Fernsehstationen schalten live aus Jena ins Programm, berichten von der Europapokal-Historie des Jenaer Clubs. Die Nationalspieler absolvieren derweil eine lockere Einheit. Erwärmung, ein paar Minuten Vier gegen Zwei, ein Spiel auf vier Eishockey-Tore. Immer wieder hallen „Harry“-Rufe von den Rängen durch das fast leere Stadion. Zum Abschluss gibt es für die Zuschauer noch eine Überraschung. Ein Teil von ihnen darf spontan an den Spielfeldrand, um dort Autogramme von den Stars zu holen.

Auch interessant

Einige Besucher bekommen Turnbeutel mit Sonnenbrille und Ball geschenkt, andere gehen mit reichlich beschrieben Trikots nach Hause. Anders als zunächst angekündigt, reicht die Zeit nicht mehr, dass noch der Rest der Zuschauer von der Tribüne auf seine Kosten kommt. Am längsten bleibt Jude Bellingham, der aber schließlich zur Eile gerufen wird. Seine Mitspieler warten zu diesem Zeitpunkt schon im Bus auf die Fahrt zur Dusche in Blankenhain.

Weitere aktuelle Nachrichten zum FC Carl Zeiss Jena: