FC Carl Zeiss Jena: Transfererlös für Mergim Vojvoda kommt

Jena.  Der Regionalligist FC Carl Zeiss Jena profitiert von einem Spielerwechsel von Belgien nach Italien.

Mergim Vojvoda spielte in der Saison 2015/16 für den FC Carl Zeiss Jena.

Mergim Vojvoda spielte in der Saison 2015/16 für den FC Carl Zeiss Jena.

Foto: Tino Zippel

Für den FC Carl Zeiss Jena steht nun fest, wie hoch der zusätzliche Transfererlös für Mergim Vojvoda ausfällt, der von Standard Lüttich zum FC Turin gewechselt ist. Der italienische Erstligist hat inzwischen bestätigt, dass er die Zahlung leisten wird, wie Jenas Geschäftsführer Chris Förster bestätigt.

Diese Summe fließt nach Jena

Demnach kommen dem Regionalligisten 26.500 Euro zu. Dieser Betrag bemisst sich anteilig aus der Transfersumme von 5,3 Millionen Euro. Doch warum bekommt der FC Carl Zeiss Jena Geld für einen Spielerwechsel von Belgien nach Italien? Bei internationalen Wechseln gilt das Fifa-Reglement bezüglich Status und Transfer von Spielern. Jenes sieht eine Solidaritätszahlung an all jene Vereine vor, die zu seinem Training und seiner Ausbildung beigetragen haben. Sie werden am Transfererlös beteiligt.

Vojvoda spielte eine Saison für den FC Carl Zeiss, als er jünger als 23 Jahre war. Demnach steht dem Regionalligisten ein halbes Prozent der Transfersumme zu. Vojvoda stammt aus der Nachwuchsschule von Standard Lüttich und lief in der Saison 2015/16 für den FC Carl Zeiss Jena auf. Der Außenverteidiger absolvierte damals 24 Spiele in der Regionalliga Nordost und gehörte zu jenen Spielern, die den Hamburger SV im DFB-Pokal mit 3:2 besiegt haben. Nach einer Spielzeit kehrte Vojvoda nach Belgien zurück.

FC Turin holt Spieler von Standard Lüttich

Der im fränkischen Hof geborene Vojvoda nahm eine gute Entwicklung beim belgischen Klub Royal Mouscron und zuletzt bei Standard Lüttich, so dass er sogar international in den Fokus geriet. Der FC Turin war im Sommer bereit, einen Millionenbetrag für den Transfer zu zahlen. In der Vergangenheit haben schon andere Klubs Geld durch die Solidaritätszahlung erhalten. Der Greifswalder FC beispielsweise kassierte im Jahr 2014 nach dem Wechsel von Toni Kroos von Bayern München zu Real Madrid 64.000 Euro – ein schönes Zubrot für den Amateurverein, der wie andere wichtige Nachwuchsarbeit leistet.