Hamburg. Sechsmal nacheinander hat der HSV den Bundesliga-Aufstieg verpasst. Deshalb ist der Job von Sportvorstand Boldt in Gefahr. Als möglicher Nachfolger wird nun der nächste große Name gehandelt.

Der frühere Fußball-Nationalspieler und deutsche U21-Coach Stefan Kuntz ist als Sportvorstand des Hamburger SV im Gespräch. Wie „Bild“ und „Hamburger Abendblatt“ übereinstimmend berichteten, traf sich der 61-Jährige in der vergangenen Woche mit Aufsichtsräten des Fußball-Zweitligisten. Kuntz war im vergangenen Dezember bereits ein Kandidat auf den Trainerposten des HSV.

Der sechsmalige deutsche Meister verpasste in der gerade beendeten Saison zum sechsten Mal den Bundesliga-Aufstieg. Aus diesem Grund hat der Aufsichtsrat noch nicht entschieden, ob der 2019 verpflichtete Jonas Boldt als Sportvorstand weitermachen darf oder nicht. Mit Felix Magath und Jörg Schmadtke wurden ebenfalls schon Gespräche geführt. Beide kommen für den Job aber nicht mehr infrage.

Kuntz arbeitete bereits als sportlicher Leiter für den VfL Bochum und als Vorstandsvorsitzender für den 1. FC Kaiserslautern. Nach seiner erfolgreichen Zeit als deutscher U21-Trainer war er zuletzt von 2021 bis 2023 als Nationalcoach der Türkei tätig.