Jena. Die Stadtverwaltung hat eine Allgemeinverfügung erlassen vorm Pokalspiel gegen Hertha BSC: So reagiert die aktive Jenaer Fanszene darauf.

„Alle in Blau“ – mit diesem Slogan laden die Ultrafans des FC Carl Zeiss Jena zum Marsch am Sonnabend ins Stadion ein. Gemeinsam wollen sie sich ab 10 Uhr auf das Pokalspiel gegen Hertha BSC einstimmen. Allerdings: Die Stadt Jena hat eine Allgemeinverfügung erlassen und will den Marschierenden damit Regeln auferlegen.

Vor allem versucht die Stadt damit zu unterbinden, dass die Fans über die Stadtrodaer Straße in Richtung Stadion ziehen. Dies führe zu einer Überlastung der Kahlaischen Straße und könne zu Problemen für den Rettungsdienst führen, so die Stadtverwaltung. Als Route gibt sie vor, vom Johannisplatz zum Teichgraben und den Holzmarkt zur Grietgasse und von dort zur Paradiesbrücke zu ziehen. Während im Zentrum der Zug bei einer großen Teilnehmerzahl die Straße nutzen darf, sei dies ab dem Paradiesbahnhof verboten.

Anmeldung bei der Ordnungsbehörde als Voraussetzung

Voraussetzung für einen Marsch sei aber, dass dieser bei den Ordnungsbehörden angemeldet werde. Die vorgegebene Route greife, wenn bei der Anmeldung noch keine Route genannt werden könne. Ein Verantwortlicher müsse jederzeit für die Polizei ansprechbar sein.

Die Ankündigung des Pokalmarsches hing im Ernst-Abbe-Sportfeld.
Die Ankündigung des Pokalmarsches hing im Ernst-Abbe-Sportfeld. © Tino Zippel

Auch weitere Dinge will die Stadt mit der Allgemeinverordnung regeln: Stationäre Fangesänge und Choreografien seien nur außerhalb der Fahrbahnen erlaubt, Glasflaschen und Getränkedosen seien verboten, das Mitführen von pyrotechnischen Erzeugnissen ebenso. Auch die „Identität verschleiernde Kleidungsstücke“ seien nicht erlaubt, heißt es in der Verordnung. Bei Zuwiderhandlung drohe die Anwendung „unmittelbaren Zwangs“ und eine Geldbuße.

So reagieren die Fans auf die Allgemeinverfügung der Stadt

Die Fans der Südkurve reagierten amüsiert auf die Allgemeinverfügung der Stadt, indem sie eine Grafik der Stadtverwaltung mit „Update: Fanmarsch findet statt“ ergänzt haben. Darüber hinaus äußerten sie sich nicht zu den Regeln der Stadt.

Spione bei Hertha BSC: Wie sich der FC Carl Zeiss Jena auf den DFB-Pokal vorbereitet

Eigentor von Hertha BSC beim FCC hat Geschichte geschrieben