3. Liga

Keßler und Merk übernehmen Lauterns Aufsichtsratsvorsitz

Der ehemalige Schiedsrichter Markus Merk ist mit einer deutlichen Mehrheit in den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern gewählt worden.

Der ehemalige Schiedsrichter Markus Merk ist mit einer deutlichen Mehrheit in den Aufsichtsrat des 1. FC Kaiserslautern gewählt worden.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kaiserslautern. Der frühere Vereinsvorstand Rainer Keßler übernimmt künftig den Vorsitz im Aufsichtsrat beim Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern.

Als Stellvertreter und Sprecher des Gremiums wurde der dreimalige Weltschiedsrichter Markus Merk gewählt, teilte der Verein mit. Beide wurden am Sonntag in der über neunstündigen Mitgliederversammlung des FCK gemeinsam mit dem Finanzexperten Martin Weimer und dem Wirtschaftsjuristen Jörg Wilhelm in das neue Kontrollgremium gewählt.

Der frühere FCK-Meisterspieler Martin Wagner, die fünfte Person im "Team Merk", blieb mit den wenigsten Stimmen zwar zunächst außen vor. Doch Wagner wurde nachträglich ins Gremium berufen, wie es die Satzung ermöglicht. Dort trifft das Quintett nun auf das letzte vor der Wahl verbliebene Mitglied Fritz Fuchs.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.