Arnstadt. Schon 27 Vereine wollen sich am 15. Juni im Jahnstadion bei der dritten Veranstaltung des Kreissportbundes präsentieren

Auch in diesem Jahr wird es den Tag der Sportvereine geben, dann zum dritten Mal. Als Termin steht der 15. Juni von 10 bis 15 Uhr im Jahn-Stadion. Bis jetzt sind schon 27 Stände der Vereine verplant, oder vergeben, freut sich die Vereinsberaterin und Geschäftsstellenleiterin des Kreissportbundes Ilm-Kreis, Antje Winter.

Zur zweiten Auflage des Tages der Sportvereine kamen vergangenes Jahr 450 Kinder und 650 Erwachsene in das Jahn-Stadion, wobei diese Zahlen sogar untertrieben sind, da bei freiem Eintritt ja nur die Abholer der Mitmach-Karten wirklich gezählt werden konnten. „Dennoch haben wir im letzten Jahr das Ergebnis der Premiere verdoppeln können, das war mehr, als wir erwartet hatten“, erinnert sich Antje Winter und hofft auch für 2024 mit großem Interesse.

Die Geschäftsstellenleiterin hofft auch in diesem Jahr die 1000-Besucher-Marke zu knacken, ist zuversichtlich, da bereits über 30 Stände, davon 27 für Sportvereine, vergeben sind und nun sogar der Präsentationsplatz enger werden könnte.

„Erstmals wird das Drachenbootfest vom Shaolinzentrum Ilm-Kreis ausgerichtet, mit vielen Vorführungen der nahöstlichen Kampfkunst“, freut sich Antje Winter. Neu im Programm ist zudem der Aeroclub Arnstadt mit einem Flugsimulator, die Verkehrswacht, die „Woodpeckers“ sind mit Flagfootball zu erleben, der SV TU Ilmenau bietet mit Ultimate Frisbee eine neue Trendsportart auch zum Mitmachen an, der Thüringer Golfclub präsentiert sich ebenso wie der Wanderverein Arnstadt mit Geocaching oder der SV 09 Arnstadt mit Steeldarts.

Interessant wird auch wieder, wie sich die Skisportler mitten im Sommer präsentieren. Eintracht Frankenhain hat mit Lasergewehrschießen auf Biathlonscheiben im Programm, der SV 90 Gräfenroda wird Skilanglauf auf Kunstschnee-Spurmatten bieten und der Thüringer Skiverband plant sogar, eine kleine Skisprungschanze aufzubauen. Alle teilnehmenden Vereine aufzuzählen, wäre müßig. Dennoch sollte der SABacademy-Parcours nicht unerwähnt bleiben. Der war mit seinen Bewegungsübungen im Vorjahr einer der Renner und die Präsentation wirkte sich positiv auf die Mitgliederentwicklung aus. Die SABacademy Ilm-Kreis ist ein Verein, der Sport- und Bewegungskurse jeglicher Art anbietet, vorrangig jedoch Sportkurse für Kinder und Kleinkinder. Der Verein aus Holzhausen – SAB steht für Spaß an Bewegung – ist mit einem Plus von 110 Mitgliedern und nun 419 Mitgliedern aus der aktuellen Mitgliedererhebung hervorgegangen und so nun der viertgrößte Sportverein im Ilm-Kreis.

Das freut Antje Winter, die mit dem KSB den „Tag der Sportvereine“ akribisch organisiert. „Der sportliche Leiter der SABacademy, Björn Böttner, hat mir stolz mitgeteilt, dass dank der Veranstaltung ein komplett neuer Kurs entstanden ist und deshalb zahlreiche Mitglieder dazugewonnen werden konnten. Das ist natürlich auch für uns Ansporn und eine Bestätigung, dass wir mit der Veranstaltung richtig liegen.“

Vor allem die Kinder werden wieder ihre Stempelkarten schnell füllen wollen, denn für nur fünf absolvierte Mitmachangebote gibt es eine Urkunde und eine Medaille und für zehn wieder eine Gratiskugel Eis dazu. Aber auch ohne diese wieder unwahrscheinlich viel zu entdecken und zu erkunden. Neben sportlichen Aktivitäten auch beim Kinderschminken, Ponyreiten oder auf zwei Hüpfburgen. Der 15. Juni in Arnstadt sollte schon jetzt dick im Kalender angestrichen werden.