Geraberg. Imlkreis-Team wehrt sich lange, aber erfolglos gegen den neuen Thüringenmeister.

Viel gerackert, viel gekämpft – aber am Ende stand die SpVgg. Geratal doch mit leeren Händen gegen den Thüringenmeister da: Das 0:1 durch Marvin Schindler war zugleich der Endstand, den die Männer vom FC An der Fahner Höhe zum Sieger in der Thüringenliga machte. Mit der Heimniederlage sind die Akteure von Robin Keiner damit auch noch nicht gerettet, können noch unter den Strich rutschen.

Auch interessant

Die Gerataler boten den Gästen lange Zeit Paroli und hätten wohl durchaus einen Punkt verdient – doch die Gäste schwimmen auf einer Erfolgswoge und blieben auch im 24. Spiel vor 150 Zuschauern ohne Niederlage. Nach einwöchiger Pause muss Geratal dann punkten, wenn man zum Tabellenletzten nach Sondershausen fährt.