Krimderode. Anlässlich des 60-jährigen Vereinsjubiläums der TSG Krimderode am 21. Juni haben sich die Verantwortlichen etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Einstimmung bereits an diesem Freitag

Am 21. Juni gibt es in Krimderode einen sportlichen Leckerbissen. Anlässlich des 60. Vereinsjubiläums der TSG Krimderode treten ehemalige Spieler der DDR-Oberliga - das „Ostfußball-Traditionsteam“ - und der „Nordhausen Ü45“ zu einem unvergesslichen Match gegeneinander an. Besondere Ehre gilt Matthias „Atze“ Döschner, dem 40-maligen DDR-Nationalspieler von Dynamo Dresden, der die Ostauswahl anführt. Auch Wolfgang Benkert, ehemaliger Oberligatorhüter und Nationalspieler, wird als Ehrengast erwartet.

Auf die Beine gestellt haben diese Begegnung Nordhausens Fußball-Urgestein Arndt Forberger und René Krug von der TSG Krimderode sowie Manfred Schütze. Damit auch alle Fragen geklärt werden und Neugierige schon mal „reinschnuppern“ können, wird es am Freitag (7. Juni) ab 17.30 Uhr auf dem Sportplatz in Krimderode einen Fototermin mit der Nordhausen-Auswahl geben, bei dem man ins Gespräch mit den Spielern gehen kann.

Arndt Forberger hat unter anderem die Organisation in die Hand genommen.
Arndt Forberger hat unter anderem die Organisation in die Hand genommen. © Patrick Grabe

„Es ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir die früheren Größen des Nordhäuser Fußballs zusammen-getrommelt haben und auf den Platz holen“, so Forberger. Das Spiel der Nordhäuser Truppe gegen die Ostauswahl um Döschner wird von Thomas Gottwald geleitet. „Der Ehrenanstoß vollzieht der weltbekannten ehemaligen FIFA-Schiedsrichter Adolf Prokop mit zwei Vorstandsmitgliedern des TSG Krimderode“, verriet Krug. 

Im Tor der Nordhausen Ü45 steht Ronald Fienhold, der einst die Nummer 1 im Tor der DDR-Liga-Mannschaft von Wacker Nordhausen war und als einer der besten Torhüter der Liga galt.

„Ihm zur Seite stehen die Feldspieler Jens Eisenschmidt, Uwe Etzrodt, Ingo Görke, Andreas Gogsch, René Kiel, Frank Schneider und Jens Ludwig, die alle für ihre herausragenden Leistungen in der Vergangenheit bekannt sind“, so Forberger.

„Auf die Partie vorbereitet wird das Nordhäuser Team von Manfred Schütze und Forberger - zwei ehemaligen Ligaspielern von Motor Nordhausen. Schütze wurde zweimal DDR-Meister mit dem ASK Vorwärts Berlin, während Forberger seine Karriere über Union Berlin und Lichtenberg 47 nach Nordhausen führte“, erklärte René Krug.