Ruhla. Ein 8:2-Sieg im Spitzenspiel gegen Lok Meiningen lässt das Quartett in der Tabelle klettern.

Dank eines 8:2-Erfolges über den ESV Lok Meiningen tauschte die TSG Ruhla nicht nur die Plätze, sondern steht nun auf Rang drei der 2. Tischtennis-Bezirksliga Süd, Staffel 1. Dabei schien das Duell zunächst sogar einen sehr einseitigen Verlauf zu nehmen. Denn Ruhla gewann nicht nur beide Doppel, sondern in Form von Jens Nitzsche, Benedikt Bielert und Patrik Krauß auch die ersten drei Einzelspiele. Mit dem 0:5 aus ihrer Sicht war der Kampfgeist der Gäste aber erwacht. Vier der fünf folgenden Spiele gingen über die volle Distanz. Erik Krauß verlor zwar sein erstes Einzel, zeigte sich dafür in der Folge gut erholt und bewies diesmal im fünften Satz den längeren Atem. Meiningens zweiter Punkt resultierte aus einer knappen Niederlage von Patrik Kraus, der nach 2:0-Führung unterlag. Dafür zeigte sich Bielert nach 0:2-Rückstand nervenstark und holte noch den Sieg. Nitzsche gewann hingegen ohne Probleme.

Zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammelte hingegen Eintracht Ifta beim 8:3 über den Letzten Geismar. Ärgerlich verlief der Tag für Iftas Einser Titzian Mentzel, der beide Einzel verlor. Da aber ansonsten nur Christopher Menzel seinem Gegner gratulieren musste, wurde der Heimerfolg recht sicher eingefahren. Im unteren Mittelfeld bleibt die SG Turbine Eisenach nach dem 2:8 gegen den Zweiten Mittelschmalkalden. Alexander Nippe und Matthias Hensen sorgten mit zwei Fünf-Satz-Siegen für etwas Ergebniskosmetik.