Rogla. Im kleinen Finale von Rogla verliert Raceboarderin Ramona Hofmeister einen Hundertstel-Krimi gegen die Österreicherin Sabine Schöffmann. Die deutschen Männer enttäuschen wieder einmal.

Snowboarderin Ramona Hofmeister hat den nächsten Podestplatz im alpinen Weltcup um Haaresbreite verpasst.

Die 27-Jährige vom WSV Bischofswiesen wurde beim Parallel-Riesenslalom im slowenischen Rogla Vierte. Im kleinen Finale kam sie gerade einmal 0,05 Sekunden hinter der Österreicherin Sabine Schöffmann ins Ziel. Den Tagessieg bei den Frauen sicherte sich die japanische Weltmeisterin Tsubaki Miki.

Hofmeister führt nach wie vor den Gesamtweltcup an, den sie in ihrer Karriere schon dreimal gewonnen hat. Vier Siege stehen in dieser Saison für sie bereits zu Buche.

Hofmeisters Teamkollegin Melanie Hochreiter schied in Rogla im Achtelfinale aus. Bei den Männern schaffte es erneut kein deutscher Athlet in die Finalläufe. Es triumphierte Olympiasieger Benjamin Karl aus Österreich.