Altenberg. Die deutschen Rennrodler sind im Auftaktrennen bei den Weltmeisterschaften in Altenberg leer ausgegangen. Beim Sprint-Sieg der Letten Martins Bots und Roberts Plume im Doppelsitzer waren Hannes Orlamünder und Paul Gubitz als Sechste mit einem Rückstand von 0,218 Sekunden das beste deutsche Duo.

Die deutschen Rennrodler sind im Auftaktrennen bei den Weltmeisterschaften in Altenberg leer ausgegangen. Beim Sprint-Sieg der Letten Martins Bots und Roberts Plume im Doppelsitzer waren Hannes Orlamünder und Paul Gubitz als Sechste mit einem Rückstand von 0,218 Sekunden das beste deutsche Duo.

Die sechsmaligen Olympiasieger Tobias Wendl und Tobias Arlt wurden nach einem Fahrfehler Siebte, lagen 0,268 Sekunden hinter den Überraschungssiegern. Moritz Jäger und Valentin Steudte kamen mit einem Rückstand von 0,420 Sekunden auf Rang elf.

Silber und Bronze im ersten WM-Rennen gingen an Österreich: Thomas Steu und der mit einem gebrochenen Mittelfuß fahrende Wolfgang Kindl wurden Zweite vor Juri Gatt und Riccardo Schöpf. Für den Sprint-Wettkampf hatten sich die 15 besten Doppel-Paarungen qualifiziert.