Altenberg. Julia Taubitz hat bei der Rodel-Weltmeisterschaft in Altenberg mit Silber im Einzel ihre zweite Medaille gewonnen. Zwei Tage nach ihrem Sprint-Sieg musste sich die 27-Jährige im klassischen Einsitzer-Rennen nur der Österreicherin Lisa Schulte geschlagen geben.

Julia Taubitz hat bei der Rodel-Weltmeisterschaft in Altenberg mit Silber im Einzel ihre zweite Medaille gewonnen. Zwei Tage nach ihrem Sprint-Sieg musste sich die 27-Jährige im klassischen Einsitzer-Rennen nur der Österreicherin Lisa Schulte geschlagen geben.

Die Weltcup-Spitzenreiterin hatte nach den beiden Läufen auf ihrer Heimbahn einen Rückstand von 0,104 Sekunden auf die Überraschungssiegerin. Bronze holte in Madeleine Egle eine weitere Österreicherin.

Berreiter ausgeschieden

Nichts mit der Entscheidung zu tun hatte Titelverteidigerin Anna Berreiter. Nach einem verpatzten ersten Lauf qualifizierte sich die 24 Jahre alte Bayerin nicht für die Entscheidung. Besser war Merle Fräbel als Fünfte.

Vor der abschließenden Teamstaffel hat das Team von Bundestrainer Norbert Loch insgesamt sechs Medaillen gewonnen. Neben Julia Taubitz holte auch Max Langenhan Gold im Einsitzer und Silber im Sprint. Beim Langenhan-Triumph gewann der dreimalige Olympiasieger Felix Loch die Bronzemedaille. Auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt schafften am Samstag den Sprung auf den Bronze-Rang.

Vor einem Jahr bei der WM in Oberhof hatten die deutschen Rodlerinnen und Rodler in den neun Wettbewerben insgesamt acht Titel und acht weitere Medaillen gewonnen.