Quebec. Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ihren Start über 3000 Meter beim Weltcup im kanadischen Quebec absagen müssen. Sie müsse „krankheits- & verletzungsbedingt“ auf ihre Teilnahme an dem Rennen verzichten, teilte die 51 Jahre alte Berlinerin in den sozialen Medien mit.

Eisschnelllauf-Olympiasiegerin Claudia Pechstein hat aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig ihren Start über 3000 Meter beim Weltcup im kanadischen Quebec absagen müssen. Sie müsse „krankheits- & verletzungsbedingt“ auf ihre Teilnahme an dem Rennen verzichten, teilte die 51 Jahre alte Berlinerin in den sozialen Medien mit.

„Es ist für mich enttäuschend, aber Gesundheit geht immer vor“, schrieb die fünfmalige Olympiasiegerin, die im vergangenen Oktober in Inzell ihren 43. deutschen Meister-Titel gewonnen hatte.

In Abwesenheit von Pechstein war Josie Hofmann aus Erfurt schnellste Deutsche über 3000 Meter in der schwächeren B-Gruppe. Die EM-Zweite in der Teamverfolgung belegte in 4:14,50 Minuten Rang neun mit 7,07 Sekunden Rückstand auf Siegerin Miho Takagi aus Japan. In der stärkeren A-Gruppe gewann Olympiasiegerin Irene Schouten in 4:01,11 Minuten.

Für das beste deutsche Resultat sorgte am ersten Tag Hendrik Dombek. Der Münchner wurde in 1:08,95 Minuten über 1000 Meter Neunter mit nur 0,99 Sekunden Rückstand auf Weltrekordler Jordan Stolz aus den USA, der sich in 1:07,96 Minuten den Weltcup-Sieg sicherte. Moritz Klein aus Erfurt lief in 1:09,23 Minuten auf den 13. Platz.