Winterberg. Die deutschen Skeletonis haben ihr WM-Aufgebot bekannt gegeben. Fehlen wird in Winterberg eine siebenfache Weltmeisterin.

Skeleton-Cheftrainer Christian Baude hat zwei Wochen vor der Heim-WM in Winterberg seinen Kader nominiert.

Nach sechs Weltcups und einem internen Stechen auf der WM-Bahn im Hochsauerland nominierte er Peking-Olympiasiegerin Hannah Neise, Titelverteidigerin Susanne Kreher sowie die Olympia-Zweite von 2028, Jacqueline Pfeifer. Damit wird Rekordweltmeisterin Tina Hermann nicht am Start sein.

Bei den Männern erhielten die drei WM-Tickets Peking-Olympiasieger Christopher Grotheer. Der Olympia-Zweite Axel Jungk und Felix Keisinger, der bei der EM in Sigulda Bronze gewann. Während Grotheer, Keisinger und Neise bereits nach dem Weltcup in Sigulda intern nominiert worden, mussten die restlichen WM-Kandidaten die restlichen drei Startplätze in Winterberg ausgefahren. Vor den Titelkämpfen im Hochsauerland fährt das WM-Team eine Woche vorher beim Weltcup im sächsischen Altenberg.