Berlin. Neue Kassen sollten bei Aldi vieles schneller machen. Doch viele Kassierer sind genervt, während Kunden versehentlich zu Dieben werden.

Was von Aldi Süd im vergangenen Jahr als große Innovation gefeiert wurde, sorgt nun für Ärger. Die neuen Doppelkassen, die der Discounter im Januar 2023 einführte, sollten für den Supermarktbesucher weniger Stress bedeuten: Er kann ganz in Ruhe seine Waren einpacken und bezahlen, während neben ihm schon der nächste Kunde abgefertigt wird.

Doch diese Effizienzsteigerung geht offenbar zulasten der Mitarbeiter, wie der „Spiegel“ berichtet. Diese finden, dass die neuen Kassen mit zwei Warenschächten und zwei Karten-Terminals zu kompliziert und fehleranfällig sind. Bei den neuen Kassen müssen die Kassierer, während sie die Einkäufe eines Kunden scannen, dem anderen Kunden, der noch zahlt, den Rücken zuwenden. Ein Display soll ihm dann zeigen, ob der Kunde tatsächlich seine Einkäufe bezahlt hat.

Wie das neue System Kunden versehentlich zu Dieben macht

Doch oft gebe es Probleme mit den Kartenterminals und ein Kunde verlasse den Laden, ohne seine Waren richtig bezahlt zu haben. Ein Alarmton, der dies verhindern soll, ertönt oft nur mit Verspätung, wenn die Kunden bereits das Geschäft verlassen haben.

So berichtet eine langjährige Aldi-Kassiererin dem „Spiegel“, dass sie schon häufiger Kunden hinterhergerannt sei – oftmals vergeblich. Viele würden demnach nicht bemerken, dass etwas bei der Zahlung nicht funktioniert hat und sie versehentlich zu Ladendieben geworden sind. Laut der Kassiererin komme das mittlerweile „mehrmals pro Schicht vor“.

Zudem erschwere ein neues System aus Kamera, Monitor und Deckenspiegel für die Mitarbeiter die Übersicht über die Waren im Einkaufswagen: „Die ersten Wochen habe ich nur die Schuhe von den Kunden gesehen“, sagt die Kassiererin über die falsch eingestellten und schlecht aufgelösten Kameras.

Kassierer klagen über Rückenschmerzen und Erschöpfung

Die veränderte Arbeitsweise führe demnach bei vielen Kassiererinnen und Kassierern zu Beschwerden an Schultern und Nacken, Rückenschmerzen und einer enormen Erschöpfung. Viele befürchten zudem, für mögliche Fehlbeträge in der Kasse haftbar gemacht zu werden.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Einführung der Doppelkassen führt zu einer „neuen Unruhe im Kassenbereich“, sagte Mohammed Rifi, Aldi-Gesamtbetriebsratsvorsitzender der Niederlassung Langenfeld dem „Spiegel“. Denn solange alles funktioniert, könne ein Mitarbeiter in kurzer Zeit, viele Kunden abkassieren, doch sobald es ein Problem gibt, bricht das System schnell zusammen.

Aldi will von Problemen bei den neuen Kassensystemen nichts wissen und viele Details mit Verweis auf Geschäftsgeheimnisse nicht kommentieren. Betriebsrat Rifi konnte in seinen Filialen nun erreichen, dass es bei Fehlbeträgen in den Kassen keine Abmahnungen geben soll. „Ein Mitarbeiter kann ja nichts dafür, wenn die Technik, nicht so funktioniert, wie sie funktionieren sollte“, sagt der Betriebsrat. Er will nun dafür kämpfen, dass die Kassierer an den Doppelkassen zumindest besser entlohnt werden.