Erfurt. Ihre Fragen rund um den Immobilienkauf und -verkauf beantworten Experten der Notarkammer Thüringen

Kauf, Verkauf oder Überlassung von Immobilien sind rechtlich komplizierte Vorgänge und müssen daher grundsätzlich beurkundet werden. Im Vorfeld des Vertrages gibt es vieles zu beachten, zu hinterfragen und zu regeln. Wer sollte Vertragspartner werden? Welche Genehmigungen sind erforderlich? Wie wird mit Grundschulden oder Rechten Dritter verfahren? Ab wann ist man Eigentümer? Wann muss der Käufer den Kaufpreis entrichten? Wann erfolgt die Grundbucheintragung? Welche Vorteile hat eine Übertragung zu Lebzeiten? Lohnt sich die „Beton-Rente“? Wie kann die weitere Nutzung trotz Verkauf geregelt werden? Wann können Pflichtteile auf Immobilien gefordert werden? Welche Sicherheiten sollten unverheiratete Paare vorsehen, wenn Sie gemeinsam Eigentümer einer Immobilie werden? 

Behörden reden mit

Zudem investieren viele Menschen in das sogenannte „Betongold“, eine Immobilie. Doch so einfach wie der Einkauf im Laden ist ein Grundstücksgeschäft nicht. Grundbuch, Finanzierung, Grundschuld und Eigentumsumschreibung sind nur einige Stichworte.  In vielen Fällen haben auch Behörden und Gerichte ein Wörtchen mitzureden.
Bei der Vertragsabwicklung stehen zwei Interessen im Raum: Der Käufer will den Kaufpreis erst an den Verkäufer zahlen, wenn er das Grundstück erhält. Der Verkäufer dagegen will das Grundstück erst aus der Hand geben, wenn er den Kaufpreis bekommen hat. Diese gegensätzlichen Interessen „unter einen Hut“ zu bringen, ist die zentrale Aufgabe des Notars bei der Gestaltung und dem Vollzug eines Grundstückskaufvertrages.
Ihre Fragen rund um den Immobilienkauf und -verkauf beantworten Experten der Notarkammer Thüringen beim Telefonforum unserer Zeitung am Donnerstag, dem 13. Juni 2024. Von 10 bis 12 Uhr erreichen Sie unter

0361 227 5801 Notarin Tina Löffler aus Sömmerda
0361 227 5802 Notar Dr. Robert Mai aus Meiningen
0361 227 5803 Notar Andreas Vetter aus Altenburg.