Anzeige

Das Erbe der Prämonstratenser: Auf kulturhistorischer Spurensuche zwischen Südharz, mittlerer Elbe und Lauenburger Land

| Lesedauer: 2 Minuten
Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg, Kunstmuseum / Das Erbe der Prämonstratenser: Auf kulturhistorischer Spurensuche zwischen Südharz, mittlerer Elbe und Lauenburger Land / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159729 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Kloster Unser Lieben Frauen, Magdeburg, Kunstmuseum / Das Erbe der Prämonstratenser: Auf kulturhistorischer Spurensuche zwischen Südharz, mittlerer Elbe und Lauenburger Land / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159729 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

 Zu Weihnachten 1121 gründete Norbert von Xanten (? 1134) im französischen Prémontré mit einer kleinen Gruppe "frommer Aussteiger" eine neue Glaubensgemeinschaft. 2021 schaut der Prämonstratenser-Orden feierlich auf sein 900-jähriges Bestehen zurück, dem das Kulturhistorische Museum Magdeburg die Sonderausstellung "Mit Bibel und Spaten. 900 Jahre Prämonstratenser-Orden" widmet. Das zeitgleich vom Zentrum für Mittelalterausstellungen konzipierte Korrespondenzortprojekt "Das Erbe der Prämonstratenser" möchte auf die zahlreichen Facetten ihrer regen Bautätigkeit und Zeugnisse ihres religiösen, wirtschaftlichen sowie kulturellen Wirkens aufmerksam machen. Von Magdeburg ausgehend eröffnen sich damit zahlreiche spannende kulturgeschichtliche Reiseziele in Gestalt von Leitzkau, Jerichow, Havelberg, Quedlinburg, Klosterrode, Brandenburg, Ratzeburg und Rehna. Dieser kurze Film möchte zu einer Reise an diese authentischen Orte, an denen das Wirken der Prämonstratenser durch erhaltene Bau- und Kunstwerke sowie Ausstellungen, Veranstaltungen und Vermittlungsangebote erlebbar ist, herzlich einladen. Weitere Informationen unter https://www.presseportal.de/nr/159729

Magdeburg (ots) - Weihnachten 1121 gründete Norbert von Xanten im französischen Prémontré den nach diesem Ort benannten Orden der Prämonstratenser, der sich binnen weniger Jahrzehnte in ganz Europa ausbreitete. In Magdeburg, wo Norbert 1126 zum Erzbischof ernannt worden war, entwickelte sich mit dem Kloster Unser Lieben Frauen ein wichtiges Zentrum des Ordens. Die Prämonstratenser gründeten von hier aus weitere Niederlassungen im mittel- und nordostdeutschen Raum.

Aus Auslass des 900. Ordensjubiläums der Prämonstratenser lädt das in Magdeburg ansässige Zentrum für Mittelalterausstellungen zu einer kulturhistorischen Spurensuche zwischen Südharz, mittlerer Elbe und Lauenburger Land ein. Brandenburg an der Havel, Havelberg, Jerichow, Klosterrode, Leitzkau, Magdeburg, Pretzien, Quedlinburg, Ratzeburg und Rehna haben sich im Korrespondenzortprojekt "Das Erbe der Prämonstratenser" zusammengefunden, um an das Wirken der Prämonstratenser zu erinnern. Über das Mittelalter hinaus reicht deren Erbe in Gestalt beeindruckender Bauten, landschaftlicher Prägungen und bedeutsamer historischer Dokumente bis in unsere Gegenwart hinein.

Die Website www.erbe-praemonstratenser.de hält alle Informationen zu den beteiligten Partnern, Museen, Kirchen und Vereinen bereit. Darüber hinaus informieren Ortsportraits und Videos auf anschauliche Weise über die Bedeutung der Prämonstratenser an den verschiedenen historischen Stätten. Damit bieten sich auch in der vorweihnachtlichen Zeit vielfältige Möglichkeiten für Ausflüge und Reisen in die historische Kulturlandschaft Sachsen-Anhalts und seiner Nachbarn.

Pressekontakt:

Zentrum für Mittelalterausstellungen Otto-von-Guericke-Str. 68-73 39104 Magdeburg Tel. 0391-5403580 Fax 0391-5403510 www.mittelalterausstellungen.de www.erbe-praemonstratenser.de

Original-Content von: Zentrum für Mittelalterausstellungen, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH