Reisen

Nachtzüge in Deutschland: Alles zu Strecken und Preisen

Berlin.  Für immer mehr Menschen sind Nachtzüge eine Alternative zum Fliegen. Welche Linien gibt es, wie ist der Komfort? Das muss man wissen.

Das erwartet Reisende im Nachtzug

Die österreichische Bahn weitet die Strecken ihrer Nachtzüge aus. Von Deutschland geht es über Nacht in europäische Großstädte. Wie komfortabel ist die Reise im Nightjet?

Beschreibung anzeigen
Der Nachtzug Nightjet der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB).

Der Nachtzug Nightjet der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB).

Foto: Volker Preusservia www.imago-images.de / imago images / Volker Preußer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
  • Nachtzüge erleben angesichts der Klimadebatte eine Renaissance
  • Die Österreichischen Bundesbahnen stellen auch in Deutschland die Züge
  • Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um „Nightjets“
  • Im Video (oben) erklärt ein ÖBB-Sprecher das Angebot
  • Eine 360-Grad-Ansicht zeigt, wie es in den Abteilen aussieht

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) bauen ihr Nachtzug-Netz in Europa immer weiter aus. Auch dank der Klimadebatte erlebt der Nachtzug eine Renaissance: Die Zahl der Passagiere steigt stetig.

Was muss man als Fahrgast wissen? Welche Nachtzüge, die die ÖBB Nightjets nennen, fahren in Deutschland und von welchen Bahnhöfen aus? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Nightjet: Welche Verbindungen gibt es von Deutschland aus?

In Deutschland hält der Nightjet an knapp zwei Dutzend Bahnhöfen. Ab Berlin bedient der ÖBB-Nachtzug zwei Linien: eine nach Zürich (via Frankfurt/Main und Freiburg) und eine nach Wien (via Breslau). Ein anderer Nightjet startet in Hamburg und führt über Frankfurt am Main über Freiburg bis nach Zürich.

Auch aus Nordrhein-Westfalen startet einer der Züge. Die Linie beginnt in Düsseldorf und führt unter anderem über Köln, Bonn und Mainz bis nach Wien. Von München aus startet ein Nightjet nach Mailand, Rom und Venedig.

Mittlerweile bieten die ÖBB 27 Nachtlinien quer durch Europa an. Zuletzt hat die ÖBB Brüssel in das Netz aufgenommen. „Wir fahren von Wien, aber auch von München, jetzt direkt nach Brüssel“, sagt ÖBB-Sprecher Berhard Rieder. Alle Linien sind abrufbar auf https://www.nightjet.com/reiseziele/.

Auf der Website http://www.night-trains.com/europe/ ist eine Karte mit allen Nachtzügen in Europa abrufbar.

Nachtzug: Wie kostet der Nightjet und was für Abteile kann man buchen?

„Wir bieten heute im Nightjet drei Kategorien an“, sagt Pressesprecher Bernhard Rieder. Es gibt Sitzwagen, Liegewagen und Schlafwagen. Die ÖBB geben Mindestpreise für die verschiedenen Kategorien an, die je nach Reisetag aber stark von den realen Preisen abweichen können. Was man bezahlt, hängt entscheidend von der Auslastung des Zuges ab. Grundsätzlich sind die Mindestpreise:

  • Sitzwagen ab 29 Euro
  • Liegewagen (6er) ab 49 Euro
  • Liegewagen (4er) ab 59 Euro
  • Schlafwagen (3er) ab 69 Euro
  • Schlafwagen (2er) ab 89 Euro
  • Schlafwagen (1er) ab 139 Euro
  • Deluxe-Schlafwagen (3er) ab 99 Euro
  • Deluxe-Schlafwagen (2er) ab 119 Euro
  • Deluxe-Schlafwagen (1er) ab 169 Euro

Die Abteile mit mehreren Personen sind getrennt nach Männern und Frauen. Die Liegewagen eigenen sich für Gruppen. Auf jeder Liege gibt es Decke, Laken und frisch bezogene Kopfkissen. Eine Toilette und Dusche gibt es im Wagen. Die Betten sind im Schlafwagen 190 cm lang und 70 cm breit. In den Liegewagen 180 cm lang und 66 cm breit (die oberste Liege ist mit 175 cm etwas kürzer).

Kinder unter 6 Jahren brauchen kein eigenes Ticket, müssen dann aber mit im Bett der Eltern schlafen.

Wo bucht man am besten die Fahrt?

„Die Züge sind natürlich auf unserer Internetseite Nightjet.com buchbar. Aber auch an allen Schaltern an allen deutschen Bahnhöfen der Deutschen Bahn können Sie unsere Tickets kaufen“, so Rieder. Von Montag bis Donnerstag sind oft günstigere Sparschiene Tickets verfügbar.

Eine Besonderheit ist die sogenannte „Sparschiene“, vergleichbar mit dem Sparpreis der Deutschen Bahn. Diese Tickets sind allerdings nicht stornierbar. Bei der Buchung kann der Reisende außerdem auch angeben, ob sein Bett zum Beispiel unten, mittig oder oben im Wagen sein soll.

Wer eine längere Fahrt mit verschiedenen Zügen plant, sollte sich am besten gleich im Reisezentrum der Deutschen Bahn oder im Reisebüro informieren.

Welcher Service ist in einem Ticket inbegriffen?

Im Liegewagen ist ein „Wiener Frühstück“ (Kaffee bzw. Tee, ein Brötchen, Butter und Marmelade) sowie ein Mineralwasser inklusive. Warme Speisen und Getränke können kostenpflichtig beim Zugteam bestellt werden. Im Schlafwagen ist das kostenlose Angebot größer: Es gibt einen Welcome Drink (Sekt), Handtücher und Toilettenartikel (Seife, Hausschuhe, Ohropax), ein à la carte Frühstück mit freier Nachfüllung von Kaffee und Tee sowie einen Weckservice.

Wie gut ist das Essen?

Im Schlafwagen hat der Gast bei einem Frühstück die Wahl aus sechs Komponenten. Neben Kaffee und verschiedenen Tees darf man aus Brötchen, Marmelade, Honig, Nutella, Schinken, Kalbsleberwurst, Salami, Fruchtjoghurt auswählen.

Abends kann der Gast außerdem aus einer Karte warme Speisen bestellen. Dazu gehören zum Beispiel Gulaschsuppe, Paprika Hendl und Chili sin Carne. Die Preise sind moderat, das Essen gut.

Gibt es WLAN in den Nightjet-Zügen?

Nein, bisher wird dieser Service in den meist älteren Wagen nicht angeboten. Mit der Auslieferung der neuen Nachtzüge im Jahr 2022 soll WLAN dann aber zur Ausstattung gehören.

Wie schnell ist der Nachtzug?

Die neueste Strecke von Wien nach Brüssel braucht etwa siebenmal so lang wie der Flug: knapp 14 Stunden. Von Hamburg bis nach Zürich sind es rund 12 Stunden.

Können auch Rollstuhlfahrer mitfahren?

Ja, es gibt in vielen Nightjets rollstuhlgerechte Liegewagenabteile. Die benötigen allerdings eine Voranmeldung beim ÖBB-Kundenservice (+43 5 1717-5), mindestens 48 Stunden vor Abfahrt. Dazu zählt auch ein rollstuhltaugliches WC.

Wie laut ist es in der Nacht?

In der Nacht gilt zwischen 22 Uhr und 8 Uhr eine Nachtruhe, in der Lärm vermieden werden soll. Die Reisenden sind dazu angehalten, die Hauptbeleuchtung in dieser Zeit auszuschalten.

Je nach Schlafnachbar (Schnarchen) lohnen sich aber Ohropax. Zudem hört man auch die Belüftung in der Nacht und in Kurven oder beim Bremsen kann es knarzen.

Wie oft fahren die Nachtzüge?

„Die Linien fahren prinzipiell täglich“, sagt ÖBB-Sprecher Rieder. Nur neuaufgenommene Verbindungen wie die nach Brüssel fahren zunächst zwei Mal die Woche. „Aber unser Ziel ist es, alle Züge täglich anzubieten.“ Das solle auch die Flexibilität geben, dass ein Reisender am nächsten Tag wieder zurück sein kann. „Im Schlafwagen kann es vorkommen , dass man zur Hauptreisezeit ein oder zwei Wochen vor der Abreise keine Tickets mehr bekommen“, sagt Rieder.

Welche Zugverbindungen sind geplant?

„Wir wollen weiter investieren“, sagt Rieder. In der Diskussion sei auch eine Strecke von Berlin nach Brüssel. „Das ist sicher eine mögliche Verbindung, die man sich ganz genau anschauen muss, aber da braucht es auch Partner“, sagt Rieder. Es dürfte mit dieser Verbindung also noch etwas dauern.

„Wir haben für über 200 Millionen Euro 13 neue Nachtzug-Garnituren bestellt“, sagt Bernhard Rieder. Sie sollen ab 2022 im Einsatz sein. Die neuen Modelle sollen deutlich mehr Komfort bieten: Alle Abteile im Schlafwagen haben demnach eine private Dusche und Toilette.

„Im Liegewagen wird es nur noch Viererabteile geben“. Mini-Suites, kleine Kapseln für Allein-Reisende, sollen auch für ein niedrigeres Budget erschwinglich sein.

Hat die Deutsche Bahn noch Schlafwagen?

Nein. Die Deutsche Bahn sah in dem Angebot keinen Markt mit Zukunft. Im Jahr 2015 verzeichnete sie etwa 1,3 Millionen Buchungen und einen Umsatz von 90 Millionen Euro. Unterm Strich fuhr sie dabei einen Verlust von 31 Millionen Euro ein.

Die DB rangierte ihr Nachtzug-Geschäft daraufhin komplett aus. In diese Lücke stießen die ÖBB. „Wir haben etwa 40 Prozent der alten DB-Strecken übernommen“, sagt ÖBB-Sprecher Bernhard Rieder. „Inzwischen betreiben wir 19-Nightjet-Linien in Europa, mit Partnern sind es 27. Und das Geschäft hat Fahrt aufgenommen: „Während im Jahr 2018 noch 1,4 Millionen Gäste mit dem Nightjet fuhren, waren es im vergangenen Jahr schon über 1,5 Millionen“. (les)

• Nachtzüge in Deutschland – Mehr zum Thema

Wie ist die Fahrt im Nightjet-Nachtzug. In dieser Reportage erzählen Fahrgäste, was sie am nächtlichen Reisen auf Schienen schätzen: Unterwegs im Nightjet – So ist die Fahrt im neuen Nachtzug. Die Debatte um den Ausbau von Nachtzügen ist auch in Deutschland in Bewegung gekommen: Auch hierzulande sollen für das klimafreundliche Reisen künftig mehr Nachtzüge fahren. Zuletzt weihten die ÖBB eine Nachtzug-Linie zwischen Wien und Brüssel ein. Die Österreicher zeigen, wie man mit mehr Passagieren das Geschäft mit Nachtzügen ankurbelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren