Studie

Social TV: Jeder Dritte chattet beim Fernsehen mit Freunden

Maik Henschke
| Lesedauer: 2 Minuten
Was Sie über den Messenger WhatsApp wissen sollten

Was Sie über den Messenger WhatsApp wissen sollten

Weit über eine Milliarde Menschen nutzen den Dienst WhatsApp. Was der Messenger alles kann, wo er mehr kann und wer sein härtester Konkurrent ist, verrät dieses Video.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  „Social TV“ gegen die Einsamkeit: Immer mehr Zuschauer tauschen sich laut Umfrage per WhatsApp und Co. über das laufende Programm aus.

Ob Fußballübertragung, Castingshows oder der ARD-„Tatort“: Gemeinsame Fernsehabende mit Freunden in kleiner oder größerer Runde waren eine beliebte Freizeitbeschäftigung – vor Beginn der Corona-Pandemie. Mit dem Umsetzen der Kontaktbeschränkungen hatte das vorübergehend ein Ende. Eine aktuelle Studie zeigt nun: Das gemeinsame TV-Erlebnis hat sich vom geselligen Treff im Wohnzimmer in den digitalen Bereich verlagert.

Mehr als jeder dritte Bundesbürger (34 Prozent) tauscht sich heute digital mit Freunden, der Familie oder anderen Nutzerinnen und Nutzern in sozialen Medien und per Messenger-Apps wie Whatsapp über TV-Inhalte aus. Das ist eines der zentralen Ergebnisse einer repräsentativen, noch unveröffentlichten Umfrage im Auftrag des Internetanbieters 1&1, die unserer Redaktion vorliegt.

Social TV: Chatten beim Fernsehen beliebt über alle Altersgruppen

„Social TV“ heißt der Begriff, der sich für den digitalen Austausch parallel zum Fernseh- oder Streaming-Konsum eingebürgert hat. Und das ist kein Nischenphänomen mehr, sondern eine weitere digitale Kommunikationsform, die bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt ist und über alle Altersgruppen hinweg betrieben wird. Das legen die Ergebnisse der Yougov-Umfrage nahe, für die der DSL- und Mobilfunkanbieter Mitte März rund 2000 Personen ab 18 Jahren online befragen ließ.

Auch interessant: Günstiges Heimkino: Smart-TVs unter 1000 Euro im Test

Besonders beliebt ist Social TV in der sehr jungen Altersgruppe: Mehr als die Hälfte (58 Prozent) der 18- bis 24-Jährigen tauscht sich regelmäßig digital zu TV-Inhalten aus. Doch auch jeder vierte Befragte (25 Prozent) über 55 nutzt die virtuelle Austauschmöglichkeit über persönliche Kontakte oder im Netz. Sowohl Frauen als auch Männer suchen diesen digitalen Austausch gleichermaßen.

Digitaler Austausch gegen die Pandemie-Einsamkeit

Die große Mehrheit der Befragten (70 Prozent) betreibt demnach Social TV, um ein Gemeinschaftserlebnis zu schaffen, sich untereinander auszutauschen und die Geschehnisse auf dem Bildschirm zu bewerten. Über alle Altersgruppen hinweg sind dafür Messengerdienste wie Whatsapp die erste Wahl (42 Prozent). Videochats nutzt dafür nur rund jeder Sechste (16 Prozent).

Live-Fußball, Reality-TV-Shows, „Tatort“: Die beliebtesten Plauder-Formate

Am liebsten tauschen sich die Befragten nach eigenen Angaben aus über Liveübertragungen wie die Spiele der Fußballbundesliga (43 Prozent), Doku-Soaps, Reality-TV-Shows und Castingshows (42 Prozent) oder auch Fernsehfilmreihen wie den ARD-„Tatort“ (41 Prozent). Befragte über 55 Jahre nannten eher Informationsformate.

Mehr zum Thema