35.000 Euro Schaden: Farbbeutelanschlag auf Pax-Bank-Filiale in Erfurt

Durch einen Farbbeutelanschlag auf eine Erfurter Pax-Bank-Filiale entstand ein Schaden von 35.000 Euro. Der Anschlag war offenbar politisch motiviert.

Durch einen Farbbeutelanschlag auf die Erfurter Pax-Bank-Filiale entstand ein Schaden von 35.000 Euro. Symbol-Foto: Daniel Volkmann

Durch einen Farbbeutelanschlag auf die Erfurter Pax-Bank-Filiale entstand ein Schaden von 35.000 Euro. Symbol-Foto: Daniel Volkmann

Foto: zgt

Wie der MDR berichtete, hat es auf die katholische Pax-Bank-Filiale in Erfurt einen Farbanschlag gegeben. Wie die Polizei mitteilte, hätten Unbekannte bereits in der Nacht zu Donnerstag ein Fenster zerstört und Farbbeutel in den Innenraum der Filiale geworfen. Die Farbbeutel mit einer schwarzen teerartigen Flüssigkeit, seien dann in den Räumlichkeiten explodiert. Laut Polizei sei ein Schaden von bis zu 35.000 Euro entstanden.

Der Anschlag könnte nach Informationen des MDR einen politischen Hintergrund haben. Eine linksautonome Gruppe habe sich im Internet zu dem Anschlag bekannt. Ein Schreiben, in dem sich eine linksautonome Gruppierung zu dem Anschlag bekannte, sei am Sonntag auf der Internetplattform „linksunten.indymedia.org“ veröffentlicht worden. In dem Schreiben hieß es: „In der Nacht vom 31.8. zum 1.9. haben wir die Filiale der Pax-Bank in Erfurt besucht. Dabei gingen einige Scheiben zu Bruch und die Geschäftsräume bekamen einen übelriechenden Innenanstrich aus Bitumen.“

Die anonymen Verfasser bringen laut MDR die Aktion mit Banküberfällen 2013 und 2014 in Aachen in Verbindung. Darunter sei auch eine Pax-Bank gewesen.