Eisenberg. Bei einem schweren Unfall sind auf der Autobahn A9 bei Eisenberg fünf Personen verletzt worden – zwei von ihnen schwer. Ein Auto war auf ein Stauende aufgefahren.

Fünf Menschen sind am Sonntag auf der Autobahn 9 bei Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis) verletzt worden, weil ein Mann auf ein Stauende auffuhr. Der 81-Jährige übersah den Stau vor einer Baustelle, in der sich der Verkehr auf zwei Fahrstreifen verjüngt, und fuhr auf einen auf der linken Spur stehenden Wagen auf, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. Im Wagen des Unfallverursachers aus Mecklenburg-Vorpommern wurden zwei Menschen schwer verletzt, im anderen Fahrzeug erlitten drei Insassen leichte Verletzungen. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser nach Jena und Eisenberg gebracht.

Durch die Wucht des Zusammenpralls fuhr das Auto des Unfallverursachers gegen ein weiteres Fahrzeug auf dem Mittelstreifen geschleudert, was zu Sachschaden führte. Die teilweise schwer beschädigten Fahrzeuge mussten durch Abschleppdienste geborgen werden. Nach dem Unfall entstand ein Stau, der zwischenzeitlich fünf Kilometer lang war und sich nach Räumung der Unfallstelle nur langsam wieder auflöste. Der entstandene Sachschaden wird auf circa 50.000 Euro geschätzt.

Weitere Polizeimeldungen aus Thüringen

Der kostenlose Blaulicht-Newsletter: Täglich die wichtigsten Meldungen automatisch ins Postfach bekommen. Jetzt anmelden.

Verfolgungsfahrt durch Nordthüringen nach Unfall: Mann rammt noch weitere Autos und verletzt Polizisten

Gegen 18.45 Uhr am Mittwoch hat ein silberner Mercedes in Sondershausen in der Cannabichstraße einen Unfall verursacht. Er fuhr einem VW Polo hinten auf.
Gegen 18.45 Uhr am Mittwoch hat ein silberner Mercedes in Sondershausen in der Cannabichstraße einen Unfall verursacht. Er fuhr einem VW Polo hinten auf. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Doch statt sich um den leicht verletzten Autofahrer und den Unfallschaden zu kümmern, haute der Mercedes-Fahrer einfach ab und gab Gas.
Doch statt sich um den leicht verletzten Autofahrer und den Unfallschaden zu kümmern, haute der Mercedes-Fahrer einfach ab und gab Gas. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bei seiner Flucht quer durch Sondershausen gefährdete der Flucht-Fahrer mehrere andere Autofahrer. Auf der Bundesstraße 4 Richtung Nordhausen mussten eine Frau und ihr Kind mit ihrem Auto in den Straßengraben ausweichen, um den Zusammenstoß zu verhindern.
Bei seiner Flucht quer durch Sondershausen gefährdete der Flucht-Fahrer mehrere andere Autofahrer. Auf der Bundesstraße 4 Richtung Nordhausen mussten eine Frau und ihr Kind mit ihrem Auto in den Straßengraben ausweichen, um den Zusammenstoß zu verhindern. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Ein dahinter fahrendes Ehepaar konnte gerade noch einen Frontalzusammenstoß verhindern, ihr Auto wurde aber vom Mercedes gerammt. Der setzte seine Fahrt unvermindert fort.
Ein dahinter fahrendes Ehepaar konnte gerade noch einen Frontalzusammenstoß verhindern, ihr Auto wurde aber vom Mercedes gerammt. Der setzte seine Fahrt unvermindert fort. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Kurz vor der Ortschaft Steinbrücken krachte der Mercedes mit voller Wucht in einen VW. Der erlitt Totalschaden.
Kurz vor der Ortschaft Steinbrücken krachte der Mercedes mit voller Wucht in einen VW. Der erlitt Totalschaden. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Auch der Mercedes wurde dabei stark beschädigt, fuhr aber weiter. Inzwischen hatte die Polizei die Verfolgung aufgenommen und konnte das Auto schließlich an der Autobahnanschlussstelle Nordhausen stellen.
Auch der Mercedes wurde dabei stark beschädigt, fuhr aber weiter. Inzwischen hatte die Polizei die Verfolgung aufgenommen und konnte das Auto schließlich an der Autobahnanschlussstelle Nordhausen stellen. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bei seiner Festnahme leistete der Fahrer extremen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten.
Bei seiner Festnahme leistete der Fahrer extremen Widerstand und verletzte dabei einen Polizisten. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Wie sich herausstellte, war der Fahrer völlig betrunken. Ein erster Alkoholtest ergab 1,2 Promille.
Wie sich herausstellte, war der Fahrer völlig betrunken. Ein erster Alkoholtest ergab 1,2 Promille. © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt
Bilanz der Fahrt: Fünf beschädigte Autos und zwei Verletzte. Der Mann wurde am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt © Silvio Dietzel | Silvio Dietzel
1/14
  • Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr im Saale-Orla-Kreis
  • Bewohner aus Pflegeeinrichtung in Eisenberg weiterhin vermisst
  • Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf A4 bei Erfurt
  • Hunderte Bratwürste und Rostbrätel aus Verkaufsstand gestohlen
  • Aus 15 Metern: Kletterer stürzt bei Schmiedefeld in die Tiefe und stirbt
  • Amoklauf am Kita-Telefon im Kreis Greiz angedroht