Veranstaltung der rechten Szene in Apolda aufgelöst

Apolda  Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag in Apolda eine Veranstaltung mit polizeibekannten Mitgliedern der rechten Szene aufgelöst. Teilnehmer kamen aus mehreren Bundesländern.

Teilnehmer einer Neonazi-Veranstaltung. Symbol-

Teilnehmer einer Neonazi-Veranstaltung. Symbol-

Foto: Patrick Pleul /dpa

Eine Veranstaltung mit polizeibekannten Mitgliedern der rechten Szene hat die Polizei in Apolda (Kreis Weimarer Land) aufgelöst. Nach einem Hinweis hätten Beamte die vermeintlich private Geburtstagsparty mit rund 50 Gästen in der Nacht auf Sonntag überprüft, sagte ein Sprecher der Polizei. Dabei trafen sie in der Gaststätte auf zahlreiche aktive Mitglieder der rechten Szene. Unter anderem spielte eine Live-Band.

Die Polizisten befanden, dass es sich um eine nicht angemeldete Veranstaltung handelte und lösten sie auf. Die Personalien der Teilnehmer aus mehreren Bundesländern wurden aufgenommen. Sie erhielten einen Platzverweis für die Stadt Apolda.

Straftaten seien nicht festgestellt worden, sagte der Polizeisprecher. Insgesamt kamen Polizeikräfte sowohl aus der Bereitschaftspolizei als auch aus anderen Landespolizeiinspektionen unterstützend zum Einsatz. Die ordnungsbehördlichen Ermittlungen gegen den Veranstalter dauern an.

Weitere Blaulichtmeldungen

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.