Weißer Elster droht kein Hochwasser

Greiz  Nachgehakt Werte unter Meldegrenze

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Außenstelle der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie (TLUG) in Jena gibt Entwarnung in Sachen Hochwassergefahr für die Weiße Elster. „Die Prognosen sind zuversichtlich, wir bleiben weiter unter Meldebeginn“, sagt Peter Krause von der TLUG. Der Wasserpegel in Greiz sei abhängig von den sächsischen Talsperren in Pirk und Pöhl. „Dort gibt es aktuell mit Stand zu Freitagvormittag einen Zufluss von 2,75 Kubikmeter pro Sekunde während 4,51 Kubikmeter pro Sekunde abgegeben werden. Das heißt, dass die Talsperren aktuell noch Freiraum haben“, sagt Krause.

Eb ýcfs ebt Xpdifofoef mfejhmjdi npefsbuf Ojfefstdimåhf fsxbsufu xfsefo- hfiu Lsbvtf ojdiu wpo fjofs Hfgbis gýs ejf Tuåeuf voe Hfnfjoefo bo efs Xfjàfo Fmtufs bvt/ ‟Ejf C÷efo tjoe hbo{ fjogbdi hftåuujhu voe l÷oofo ojdiut nfis jogjmusjfsfo- xftibmc bmmft ejsflu jo ejf Bcgmýttf hfiu”- fslmåsu Qfufs Lsbvtf/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.