Wettkampf der Schüler im Wald

Mühlhausen  Waldjugendspiele am Weißen Haus

300 Schulkinder der vierten und fünften Jahrgangsstufe aus 13 Schulen wetteifern am Mittwoch auch um die besten Plätze bei den Waldjungendspielen. Das Thüringer Forstamt Hainich-Werratal veranstaltet am Mittwoch zusammen mit der Stadt Mühlhausen die 26. Auflage des Wettkampfs. Veranstaltungsort ist das Gelände um das Weiße Haus in Mühlhausen.

Auf dem etwa drei Kilometer langen Parcours sind Schüler mit ihren Forstpaten unterwegs und wenden ihr Wissen an zehn Stationen an. Es werden Fragen zum Wald, zur Jagd, zur Arbeit im Wald oder zur Bestimmung von Pflanzen und Tieren gestellt. Außerdem werden Geschicklichkeits- und Schnelligkeitstests zu Themen rund um den Wald durchgeführt.

Die Klassen, die die Plätze eins bis drei belegen, erhalten einen finanziellen Betrag für die Klassenkasse. Nach dem Parcours können sich alle Beteiligten bei Bratwurst, Apfel und einem Getränk stärken.

Vom Thüringenforst bekommt jedes Kind, das an den Waldjugendspielen teilnimmt, eine Ausgabe der Zeitschrift „GEOlino extra – Wälder“ und jede teilnehmende Schulklasse den „Baum des Jahres 2018“, eine Esskastanie, überreicht.

Ziel der Veranstaltung sei es, den Kindern das Interesse und Verständnis für Wald und Natur sowie forstwirtschaftliche Zusammenhänge nahe zu bringen, so die Veranstalter.

Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.