Ein seltener Gast im Nationalpark Hainich war wohl auf der Durchreise. Experten: Eindeutigen Nachweis

Er ist noch jung und nach Ansicht der Experten des Kompetenzzentrums „Wolf, Biber, Luchs“ des Umweltministeriums des Landes Thüringen wohl nur kurzzeitiger Gast im Nationalpark Hainich. Dort tappte der Wolf Ende März gleich zweimal in eine Fotofalle in der Nähe von Craula (Gemeinde Hörselberg-Hainich).

Der Newsletter für Eisenach und die Wartburgregion

Alle wichtigen Informationen aus der Wartburgregion, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bei dem Tier handele es sich höchstwahrscheinlich um einen durchziehenden Jungwolf auf der Suche nach einem neuen, geeigneten Territorium. Aufgrund der sehr detaillierten Aufnahmen sprechen die Experten vom Kompetenzzentrum von einem sogenannten „C1-Nachweis“, also ein eindeutiger Nachweis. Derartig gesicherte Nachweise der streng geschützten Art sind im Nationalpark Hainich selten.

Das könnte Sie auch interessieren