Geisa. Für die Verdienste um die deutsche und europäische Einigung ist die Paneuropa-Union mit dem Point-Alpha-Preis des Kuratoriums Deutsche Einheit gewürdigt worden.

Der amtierende Präsident der Bewegung, Alain Terrenoire aus Frankreich, nahm die Auszeichnung am Samstag in der Gedenkstätte Point Alpha entgegen. Die Paneuropa-Union ist bekannt für das sogenannte paneuropäische Picknick im Sommer 1989 im ungarischen Sopron in der Nähe zur österreichischen Grenze. Dabei wurde die Grenze zeitweilig geöffnet, was Hunderte DDR-Bürger zur Flucht in den Westen nutzten.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

An dieses Ereignis erinnerte die frühere Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) am Samstag in ihrer Laudatio, sie sprach von einer spektakulären Aktion. Das Picknick vom 19. August 1989 sei ein Schlüsselmoment für den Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 und die deutsche Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990.

Die seit 2005 vergebene Auszeichnung ist nach dem historischen Ort Point Alpha benannt, einem ehemaligen US-Beobachtungsstützpunkt in Hessen. Bekannte frühere Preisträger sind unter anderem der ehemalige US-Präsident George Bush senior, der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, die früheren Bundeskanzler Helmut Kohl und Helmut Schmidt und der Dramatiker und spätere Präsident Tschechiens, Václav Havel.