Steuerfreie Sonderzahlung in Corona-Krise

Erfurt.  Sonderzahlungen an Arbeitnehmer wegen der Corona-Krise werden unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei gestellt. Thüringens Finanzämter sind laut Ministerin Taubert vorbereitet.

Nach Darstellung von Finanzministerin Heike Taubert (SPD) sind Thüringens Finanzämter auf steuerfreie Sonderzahlungen an Arbeitnehmer eingestellt.

Nach Darstellung von Finanzministerin Heike Taubert (SPD) sind Thüringens Finanzämter auf steuerfreie Sonderzahlungen an Arbeitnehmer eingestellt.

Foto: Michael Reichel / dpa

Nach Darstellung von Finanzministerin Heike Taubert (SPD) sind Thüringens Finanzämter darauf eingestellt, dass Sonderzahlungen an Arbeitnehmer wegen der Corona-Krise unter bestimmten Voraussetzungen steuerfrei gestellt werden. „Mit der Steuer- und Beitragsfreiheit der Sonderzahlungen wird die besondere und unverzichtbare Leistung der Beschäftigten in der Corona-Krise anerkannt“, erklärte Taubert am Mittwoch. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Die Regelung gilt für Sonderzahlungen bis zu einem Betrag von 1500 Euro, die Arbeitgeber an Beschäftigte vom 1. März 2020 bis zum 31. Dezember 2020 über den vereinbarten Arbeitslohn hinaus gewähren. Für solche Beiträge müssen dann auch keine Sozialversicherungsabgaben gezahlt werden. Die steuerfreien Leistungen sind laut Ministerium im Lohnkonto auszuweisen. „Der steuerfreie Arbeitslohn ist nicht in der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung für 2020 und somit auch nicht in der Einkommensteuererklärung anzugeben“, hieß es.