Corona-Blog: Zahl der an Corona Verstorbenen in Thüringen laut Ramelow "sehr gering" - Tourismusmanager vorsichtig zuversichtlich

Bodo Ramelow hat die Zahl der in Thüringen während der Corona-Pandemie verstorbenen Menschen relativiert. - Die Thüringer Tourismusbranche hat über die Entwicklung des Fremdenverkehrs diskutiert.

Corona Verschwörungstheorien - Diese Promis glauben daran!

Es herrscht ganz viel Unsicherheit über das Coronavirus. Viele Meinungen gehen auseinander und man sucht immer wieder nach den Schuldigen. Verschwörungstheoretiker nutzen diese Problematik aus, um mit ihren Meinungen zu überzeugen und diese rasch zu verbreiten. Diese Stars gehören zu den Corona-Skeptikern...

Beschreibung anzeigen

29. Oktober

14.39 Uhr: Schulunterricht in Jena geht nach den Ferien regulär weiter

Der Schulunterricht an den Jenaer Schulen und der Betrieb der Kindertageseinrichtungen werden nach den Herbstferien wie zuvor fortgesetzt. Das teilt die Stadtverwaltung mit. Für Thüringen würden weiterhin das Stufenkonzept Kindertagesbetreuung und Schule unter Pandemiebedingungen sowie die aktuellen Weisungen des Thüringer Bildungsministeriums gelten.

Beim Auftreten einzelner Infektionen mit dem Coronavirus werden die Schüler und Eltern der betroffenen Schule individuell informiert. Bei größerem Infektionsgeschehen wechseln einzelne Schulen oder Kindergärten oder alle Schulen und Kindergärten der Stadt in die Phase „gelb“ – eingeschränkter Regelbetrieb – oder „rot“ – Schließung.

14.30 Uhr: Wartburgregion überschreitet ersten Grenzwert

Nun haben auch in Wartburgkreis und Stadt Eisenach (Stand 29. Oktober, 13.25 Uhr) die Inzidenzwerte (Zahl der Corona-Neuinfektionen binnen 7 Tagen auf 100.000 Einwohner) den ersten Grenzwert überschritten. Mit 39,5 (47 Neuinfizierte in 7 Tagen) im Kreis und 35,5 (15 Neuinfizierte in 7 Tagen) in der Stadt liegen beide über dem Wert von 35. Die Zahl der aktiven Infektionen in Stadt (18/plus 2 binnen 24 Stunden) und Kreis (76/plus 12) nähert sich addiert immer schneller der 100-Marke. Hauptorte der Infektionen im Kreis sind Barchfeld-Immelborn (19 Fälle, dort ist auch ein Altenwohnheim mit mehreren Fällen betroffen), Bad Salzungen (10 Fälle), Dermbach (9), Ruhla (5), VG Hainich-Werratal (5), Bad Liebenstein (5), Gerstungen (4), Werra-Suhl-Tal (4) und Wutha-Farnroda (3). Mittlerweile bedürfen vier Covid-19-Patienten intensiv-medizinischer Betreuung, drei davon im Klinikum Bad Salzungen, einer im Klinikum Eisenach.

14.15 Uhr: Zahl der Corona-Infektionen in Erfurt steigt um 24

Mit Stand Donnerstag, 8 Uhr wurden in Erfurt insgesamt 541 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sei ein Anstieg von 24 innerhalb von 24 Stunden, informierte die Stadtverwaltung Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt bei 86,5. 18 Personen befinden sich in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 288. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 250 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

14.05 Uhr: Fünf Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Mit Stand vom Donnerstag waren dem Landratsamt des Ilm-Kreises 288 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion gemeldet worden – binnen 24 Stunden stieg die Zahl der Infizierten um fünf. Die derzeit 43 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. 238 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden zwei Verdachtsfälle isoliert behandelt.

14 Uhr: Besuchsverbot in Gothaer Krankenhaus

Ab Freitag, dem 30. Oktober, gilt in der Helios-Klinik Gotha ein Besuchsverbot, um die Gefahr einer Übertragung des Corona-Virus zu minimieren. Darüber informiert Geschäftsführer Marc Bernstädt. Damit Patienten mit ihren Angehörigen in Kontakt bleiben können, stehe ihnen neben festen Telefonen am Bett kostenfreies WLAN zur Verfügung. In besonderen Situationen seien Ausnahmen möglich – nach telefonischer Anmeldung unter 03621/220 324 oder in Absprache mit den behandelnden Ärzten. Sie gelten für Patienten auf Palliativstationen, für ein Elternteil bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren sowie für eine festgelegte Begleitperson zur Geburt. Auf der Wöchnerinnenstation gelte ebenfalls ein striktes Besuchsverbot – auch für Väter

13.53 Uhr: Zahlen steigen in Wartburgregion weiter an

Zwölf neue aktive Corona-Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt für die Wartburgregion binnen 24 Stunden (Stand: 28. Oktober, 13.30 Uhr). Im Kreis stieg die Zahl der Fälle um sechs auf nun 64 an. Schwerpunkte sind Barchfeld-Immelborn (14 Fälle) sowie Salzungen und Dermbach (je neun Fälle), aber auch Ruhla (5). In Eisenach sind es nun 16 (plus 6).

13.44 Uhr: Greizer Körperwelten haben ab Freitag rund um die Uhr geöffnet

Die Greizer Körperwelten haben ab Freitag, 10 Uhr, bis Sonntag, 0 Uhr, rund um die Uhr geöffnet. Durch eine Öffnung auch in der Nacht könne der Besucherandrang kurz vor Ende der Ausstellungszeit entzerrt werden. Die Greizer Körperwelten müssen am 2. November wegen der Corona-EInschränkungen früher als geplant beendet werden.

13.25 Uhr: Zehn neue Corona-Fälle im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wurden zehn weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit seien aktuell 38 Personen als aktive Coronafälle registriert. Seit Beginn der Pandemie wurde das Virus bei 160 Personen mit Wohnsitz im Landkreis nachgewiesen. Das ist nach wie vor einer der niedrigsten Werte in Thüringen und im Vergleich der Landkreise in Deutschland. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt nunmehr bei 22,3 pro 100.000 Einwohnern.

13.16 Uhr: Bodo Ramelow: Nicht alle, die Zahlen anzweifeln, sind "Corona-Leugner"

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat die Zahl der in Thüringen während der Corona-Pandemie verstorbenen Menschen relativiert. "Sie haben die Zählung der Verstorbenen, und dann höre ich manchmal in der medialen Begleitung, also, 203 Menschen in Thüringen seien an Corona verstorben", sagte er in einem virtuellen Bürgerforum am Mittwochabend. "Diese Information ist einfach falsch. Diese 203 Menschen sind gestorben, und sie sind positiv auf Corona vorher getestet worden. Das heißt, sie sind mit dem Virus getestet verstorben. Aber was die Todesursache war, ist durchaus damit überhaupt nicht ausgedrückt. Und die Wahrscheinlichkeit, oder die Anzahl von wirklich Covid-19-Verstorbenen ist in Thüringen sehr gering."

Ramelow nannte die als Beispiel für seine Aussage, dass bei Kritikern der staatlichen Maßnahmen differenziert werden müsse. "Nicht jeder, der als Corona-Leugner angesehen wird, ist wirklich ein Corona-Leugner", sagte er - "sondern der wiederholt Themen, die, wenn man sich genau damit beschäftigt, einem auch relativ schnell dann klar werden".

13.08 Uhr: Acht Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am Mittwoch acht Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zwischenzeitlich konnten elf Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 89 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis Sömmerda bei insgesamt 197 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 106 Covid-19-Patienten sind genesen. Zwei Personen sind verstorben.

  • Zahl der Infizierten: 197
  • Zahl der aktiven Fälle: 89
  • Zahl der Genesenen: 106
  • Zahl der Verstorbenen: 2

Sieben Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

Aufgrund der Dynamik des Covid-19-Infektionsgeschehens ist der Landkreis Sömmerda seit dem 18. Oktober ein Gebiet mit erhöhtem Infektionsgeschehen, da der Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche überschritten wurde.

13.07 Uhr: Thüringer Tourismustag: Das Gastgewerbe zwischen Bangen und Hoffen

Die Beschlüsse für einen eingeschränkten und zeitlich befristeten Corona-Lockdown haben auch den Thüringer Tourismustag am Donnerstag im Erfurter Kaisersaal stark beeinflusst. Betroffene aus Hotels äußerten ihre Hoffnung auf schnelle, unbürokratische Hilfe, um so Existenzen zu retten.

12.10 Uhr: Corona-Zahlen im Saale-Orla-Kreis bewegen sich auf konstantem Niveau

Mit sieben gemeldeten Neuinfektionen und ebenso vielen Personen, die aufgrund der verstrichenen Zeit wieder aus der Statistik fallen, bewegt sich das Corona-Geschehen im Saale-Orla-Kreis weiter auf einem konstanten Niveau. Mit 23 innerhalb der vergangenen Woche positiv getesteten Personen bleibt die Sieben-Tage-Inzidenz unverändert bei einem Wert von 27,5. Die Zahl der aktiven Infektionen liegt weiterhin bei 45.

11.40 Uhr: Tiefensee fordert trotz Zustimmung 100 Prozent Entschädigung für Branche

Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) hat eine grundsätzliche Unterstützung der Beschlüsse von Bund und Ländern für einen eingeschränkten und zeitlich befristeten Corona-Lockdown signalisiert. "Wir sollten die besprochenen Maßnahmen mittragen, auch wenn ich mir gerade im Hinblick auf das Gastgewerbe andere Entscheidungen gewünscht hätte", sagte der Minister am Rande des Thüringer Tourismustags. Dennoch stünden Restaurants und Gaststätten erneut vor einer äußerst schwierigen und existenzbedrohenden Situation. Deshalb sei eine "vollständige Kompensation" der corona-bedingten Umsatzausfälle der Branche notwendig.

11.33 Uhr: Kein Sonderweg: Das gilt ab 2. November in Thüringen

Thüringen wird bei den drastischen Schritten zur Eindämmung der Corona-Pandemie im November keinen Sonderweg einschlagen. "Es gibt keine Verweigerung Thüringens. Es gibt keinen isolierten Weg", sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) am Mittwochabend in Erfurt nach der Video-Konferenz von Bund und Ländern. Die Corona-Regeln im November im Einzelnen

10.58 Uhr: Thüringer Landesregierung: Kontrollverlust nicht ausgeschlossen

Der Landtag soll wahrscheinlich erst am Sonntag in einer Sondersitzung die Lockdown-Beschlüsse von Bund und Ländern billigen. Sie könnten dann am Montag in Kraft treten. Begründet wird der Antrag mit der exponentiell steigenden Anzahl der Corona-Neuinfektionen. In Thüringen gebe es im Ländervergleich noch niedrigere Zahlen, heißt es in dem Papier. Trotzdem sei möglich, "dass die Dynamik der Pandemie auch in Thüringen innerhalb kurzer Zeit eine Dramatik annehmen kann, in deren Folge ein Kontrollverlust über den weiteren Verlauf nicht auszuschließen ist".

10.15 Uhr: Fünf weitere Corona-Fälle im Saale-Holzland-Kreis

Für den Saale-Holzland-Kreis hat das Gesundheitsamt am Donnerstag fünf neue Corona-Fälle gemeldet. Derzeit seien nach wie vor 103 aktive Fälle bekannt, davon würden zehn Patienten stationär behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 83,2. Einer der neuen Fälle sei im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet worden. Neu hinzu kamen hingegen vier Fälle aus vier unterschiedlichen Orten im Landkreis. Innerhalb von 24 Stunden habe das Gesundheitsamt weitere 70 Tests veranlasst, 583 Menschen befänden sich aktuell in Quarantäne.

9.41 Uhr: Corona-Tests von Kindern und Erziehern vom Kindergarten Sitzendorf negativ

Aufatmen im Kindergarten in Sitzendorf: Wie die Arbeiterwohlfahrt mitteilte, sind alle Corona-Tests sowohl der Mitarbeiter als auch der Kinder negativ ausgefallen. Es sei mit dem Behörden vereinbart worden, dass am Mittwoch kommender Woche der übliche Regelbetrieb unter den bekannten Hygienebedingungen wieder aufgenommen werden könne.

8.46 Uhr: Wird Gera auch ohne Märchenmarkt festlich geschmückt?

Am 3. November will die Stadt Gera eine Entscheidung zum Märchenmarkt, dem traditionellen Weihnachtsmarkt in Gera treffen. Wir haben nachgefragt, ob die Stadt auch im traurigen Falle einer Absage des Markttreibens zumindest seinen märchenhaft-vorweihnachtlichen Schmuck erhält, sprich: Weihnachtsbaum und Stadtbeleuchtung und natürlich die liebevoll gestalteten und prägenden Märchenfiguren.

8 Uhr: Es soll keine Jenaer Alleingänge geben

In der Corona-Krise sucht Jena den Schulterschluss mit dem Freistaat Thüringen. „Die Entscheidung über Einschränkungen müssen übergeordnete Stelle treffen“, sagte Oberbürgermeister Thomas Nitzsche (FDP) am Mittwoch, als zeitgleich die Ministerpräsidenten über schärfere Corona-Regeln debattierten. Alleingänge der Stadt Jena werde es nicht geben, so der OB.

6.32 Uhr: Ramelows Volten beim Lockdown-Beschluss

Thüringen trägt nun doch den zwischen Bund und Ländern beschlossenen Lockdown mit. Das Land könnte sich einer gesamtdeutschen Regelung nicht verweigern, erklärt Bodo Ramelow Mittwochabend in der Staatskanzlei. Wie das? Hatte er nicht tags zuvor etwas ganz anderes gesagt? Wie sich ein widerspenstiger Bodo Ramelow samt Thüringen in den Lockdown bewegt.

28. Oktober

20 Uhr: Nun doch: Thüringen trägt Lockdown mit

Im Widerspruch zu früheren Aussagen trägt Ministerpräsident Bodo Ramelow nun doch die Beschlüsse von Bund und Länder mit. So sollen unter anderem alle Restaurants und Freizeiteinrichtungen geschlossen werden. Offen bleiben hingegen Schulen, Kindergärten und der Einzelhandel. Hier lesen Sie mehr zu den Gründen und Auswirkungen.

19.30 Uhr: 19 Neuinfektionen in Weimar

Im Stadtgebiet Weimar wurden seit der letzten Meldung 19 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Die neuen Fälle sind überwiegend Kontakte zu bereits positiv getesteten Personen. Auch gibt es erneut Ansteckungen, die in Verbindung mit dem Infektionsgeschehen in einem Unternehmen im Weimarer Umland stehen. Bei einigen Fällen laufen die Ermittlungen noch. Drei Personen gelten als genesen, sodass die Stadt derzeit von 58 aktuell infizierten Personen ausgeht. Der 7-Tages-Inzidenzwert beträgt damit 78,35.

19.15 Uhr: Strengere Kontrollen im Altenburger Land

Das Altenburger Land verschärft seine jüngste Corona-Allgemeinverfügung, nachdem Inzidenz-Wert auf über 125 gestiegen ist. Damit gehört der Landkreis zu den Spitzenreitern der Corona-Risikogebiete in Thüringen. Das ist Anlass für den Krisenstab der Kreisverwaltung, die vor Wochenfrist verabschiedete Allgemeinverfügung ab 1. November zu verschärfen. Betroffen davon sind Privathaushalte.

18.40 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis bleibt über kritischem Wert

Das Infektionsgeschehen im Unstrut-Hainich-Kreis bleibt auf hohem Niveau, verläuft aber gleichzeitig dynamisch. Am Mittwochnachmittag (16.30 Uhr) waren im Kreis laut Gesundheitsamt 67 Menschen mit Corona infiziert. Die Inzidenz, also die Zahl der Infizierten der letzten sieben Tage umgerechnet auf 100.000 Einwohner, lag bei 55,8.

18.25 Uhr: Drei neue Corona-Fälle im Kyffhäuserkreis

Als „noch relativ entspannt“ hat Landratsamtssprecher Heinz-Ulrich Thiele am Mittwoch die Corona-Lage im Kyffhäuserkreis eingeschätzt. Dennoch wird das Gesundheitsamt nach einer Stabssitzung personell durch andere Mitarbeiter der Verwaltung verstärkt. Das Testteam wird von vier auf acht Leute verdoppelt. Sechs statt bisher zwei Mitarbeiter kümmern sich um die Hotline. Am Mittwoch wurden drei weitere Corona-Fälle verzeichnet - zwei aus dem Westkreis, einer aus dem Ostkreis.

17.20 Uhr: Jena bleibt weiterhin über kritischer Inzidenzmarke

In den letzten 24 Stunden wurden in Jena 13 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für Jena liegt damit bei 53,6. Durch die Fülle der Neuinfektionen und deren Nachverfolgung können laut Stadtverwaltung derzeit keine Einzelheiten zu den Fällen übermittelt werden.

Das Wohnheim des Studierendewerkes, in dem mehrere Infektionen auftraten, wurde komplett unter Quarantäne gesetzt. Alle Bewohnenden wurden heute auf das Virus getestet. Eine Person musste sich in die stationäre Behandlung begeben. 3 Personen konnten als genesen eingestuft werden.

17 Uhr: Stadt hält an Weimarer Weihnacht fest

Trotz Corona-Pandemie soll die Weimarer Weihnacht stattfinden. Darauf haben sich am Mittwoch Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos), das Gesundheitsamt und das Amt für Wirtschaft und Märkte sowie weitere Beteiligte verständigt, wie die Stadt mitteilte. Voraussetzung für die Durchführung des Marktes sei die Einhaltung konkreter Auflagen eines Hygienekonzeptes. Bereits am Dienstag hatte die Stadt über entsprechende Überlegungen berichtet.

16.40 Uhr: Gotha rutscht unter kritischen Inzidenzwert

Vier weitere Corona-Fälle im Kreis Gotha bestätigt das Landratsamt Gotha am Mittwoch. Demnach wächst die Gesamtzahl der Infektionen auf 472. Die Sieben-Tage-Inzidenz rutscht derweil wieder unter den ersten Grenzwert 35. Fünf Personen sind in den vergangenen 24 Stunden genesen. Ein weiterer Infizierter wurde im Krankenhaus aufgenommen. Drei Menschen müssen derzeit stationär behandelt werden. Rund 30 Infektionen sind in sieben Tagen pro 100.000 Einwohner im Kreis Gotha nachgewiesen worden. Am Dienstag waren es rund 35, weswegen der Landkreis neue Einschränkungen angekündigt hatte. Zum Inkrafttreten einer neuen Allgemeinverfügung haben sich die Verantwortlichen derweil noch nicht geäußert.

16 Uhr: Fünf Neuinfektionen im Ilm-Kreis - Kita-Erzieherin in Anstadt positiv getestet

Mit Stand vom 28. Oktober 2020 sind dem Landratsamt 283 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden in den vergangenen 24 Stunden fünf Neuinfektionen gemeldet. Die derzeit 38 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. Derzeit befinden sich 284 Personen als Kontaktpersonen der Kategorie 1 in Quarantäne. 238 der bestätigten Fälle gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken wird ein Verdachtsfall isoliert behandelt.

Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 26,4 Fällen auf 100.000 Einwohner*innen. Seit Dienstag hat das Gesundheitsamt 120 Abstriche gemacht.

Zu den Fällen: In der Kita „Pusteblume“ Arnstadt ist eine angestellte Person positiv getestet worden. Daraufhin wurde für sechs Mitarbeitende und eine Kindergartengruppe (19 Kinder) als Kontaktpersonen der Kategorie 1 Quarantäne ausgesprochen.

15.50 Uhr: Klassik Stiftung Weimar auf erneute Einschränkungen vorbereitet

Im Fall weiterer Einschränkungen für das öffentliche Leben zur Eindämmung der Corona-Pandemie sieht sich die Klassik Stiftung Weimar gerüstet. Es wäre schade, wenn etwa erneut Museen und andere Einrichtungen für Besucher geschlossen werden müssten, hieß es aus der Stiftung am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Denn die Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen in den Museen hätten seit der Wiedereröffnung sehr gut funktioniert. Sollte es aber erneut notwendig sein, die Häuser zu schließen, sei die Stiftung gut vorbereitet, sagte eine Pressesprecherin.

Sie verwies etwa auf zuletzt entwickelte Online-Formate. «Während der Schließung im Frühjahr haben wir unter dem Hashtag #closedbutopen ein breites digitales Angebot geschaffen und in den letzten Monaten fortgeführt. Unsere regelmäßigen Instagram-Live-Führungen beispielsweise sind zu einem sehr beliebten Format geworden.» (dpa)

15.40 Uhr: Besuche in Erfurter Krankenhäusern nur in Ausnahmefällen möglich

Die medizinische Versorgung in den beiden Erfurter Krankenhäusern ist aktuell gewährleistet. „Alle regulär geplanten Behandlungen werden nach derzeitigem Stand durchgeführt“, bestätigt Prof. Dr. Thomas Steiner, Ärztlicher Direktor des Helios Klinikums. Um angesichts der steigenden Zahl stationärer Covid-Patienten die Arbeitsfähigkeit beider Krankenhäuser zu sichern, gilt ab Donnerstag ein Besuchsverbot im Helios Klinikum Erfurt und im Katholischen Krankenhaus St. Nepomuk Erfurt. Damit soll verhindert werden, dass Besucherinnen und Besucher Infektionen mit ans Krankenbett bringen.

15.30 Uhr: Fünf Corona-Neuinfektionen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

Im Landkreis wurden fünf weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet. Damit sind aktuell 33 aktive Coronafälle registriert, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Der Inzidenzwert liegt bei 18,4 pro 100.000 Einwohnern.

15 Uhr: Zwölf neue Fälle in der Wartburgregion

Zwölf neue aktive Corona-Infektionen vermeldet das Gesundheitsamt für die Wartburgregion binnen 24 Stunden. Im Kreis stieg die Zahl der Fälle um sechs auf nun 64 an. Schwerpunkte sind Barchfeld-Immelborn (14 Fälle) sowie Salzungen und Dermbach (je 9 Fälle), aber auch Ruhla (5). In Eisenach sind es nun 16 (plus 6). Insgesamt liegt die Zahl der Infektionen in der Region nun bei 283. 197 Menschen haben die Infektion überstanden und gelten als geheilt. Die Inzidenzwerte (Neuinfektionen binnen 7 Tagen auf 100.000 Einwohner) liegen mit 31,9 im Kreis und 30,8 in der Stadt unter den Grenzwerten, nach deren Überschreitung Regionen als Risikogebiete eingestuft werden. Drei Menschen werden intensiv-medizinisch betreut – zwei im Klinikum Salzungen, ein weiterer Patient wurde von dort nach Eisenach verlegt.

14.30 Uhr: Drei weitere Corona-Infizierte im Saale-Orla-Kreis

Die Gesamtzahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen im Saale-Orla-Kreis ist auf 268 gestiegen. Das teilt das Landratsamt mit. Drei Reiserückkehrer aus Pößneck und aus einem Dorf in der Verwaltungsgemeinschaft Oppurg wurden jetzt poitiv getestet. Sie waren bereits als Kontaktpersonen eines Infizierten in Quarantäne.

13.35 Uhr: Inzidenzwert im Landkreis Nordhausen wieder über 35

Der Corona-Inzidenzwert hat im Kreis Nordhausen erstmals seit Sommer wieder die 35 überschritten, teilt Landrat Matthias Jendricke (SPD) mit. Das Landratsamt zählte am Dienstag fünf neue Infektionsfälle. Der Schwellenwert von Neuinfektionen binnen sieben Tagen pro 100.000 Einwohner liegt damit bei 38,5. Laut Jendricke fielen aber am Mittwoch fünf der Fälle wieder aus der 7-Tage-Wertung. Mit den Neuinfektionen gab es im Landkreis seit Beginn der Pandemie insgesamt 118 Covid-19-Fälle.

13.29 Uhr: „Getting Tough“ in Rudolstadt abgesagt

Die Organisatoren von Europas wohl härtestem Hindernislauf, dem „Getting Tough – The Race“, haben am Mittwochmittag die Reißleine gezogen: Die neunte Auflage, die Anfang Dezember in Rudolstadt stattfinden sollte, wurde wegen der rapide steigenden Corona-Zahlen abgesagt.

13.18 Uhr: Zahl der Corona-Neuinfektionen wächst rasant

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem neuartigen Coronavirus geht in Thüringen weiter steil nach oben. Von Dienstag auf Mittwoch seien 262 Fälle neu registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium mit. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie gezählten Ansteckungen von 5938 auf nunmehr 6141 (Stand 28. Oktober, 13.15 Uhr).

13.03 Uhr: Kontaktbeschränkungen: Diese Corona-Regeln gelten jetzt im Weimarer Land

Im Weimarer Land werden ab Samstag die Gästezahlen für private und öffentliche Feiern eingeschränkt. So dürfen in geschlossenen Räumen nur noch 25 und im Freien 50 Teilnehmer dabei sein. Feste zum Vergnügen wie Kirmes oder Herbstfeuer werden untersagt. Mehr zu den geplanten Einschränkungen erfahren Sie hier.

13 Uhr: Corona-Lage im Saale-Orla-Kreis nahezu unverändert

Für den Saale-Orla-Kreis gibt es keine nennenswerte Veränderung der Corona-Situation zum heutigen Mittwoch zu vermelden. Durch die positive Testung von drei Reiserückkehrern aus Pößneck (2) und der Verwaltungsgemeinschaft Oppurg, die bereits als Kontaktpersonen eines Infizierten quarantänisiert waren, klettert die Zahl der Gesamtinfektionen im Landkreis auf 268.Gleichzeitig sinkt der Wert der derzeit wohl wichtigsten Kennziffer, der Sieben-Tage-Inzidenz, minimal auf nun 28,75. Das entspricht 23 Neuinfektionen von Personen mit Hauptwohnsitz im Saale-Orla-Kreis innerhalb der letzten Woche.

12.55 Uhr: Bildungsminister Holter gegen Verlängerung der Weihnachtsferien

Bildungsminister Helmut Holter (Linke) hat den Vorstoß von Linke-Landeschefin Susanne Hennig-Wellsow zurückgewiesen, die Weihnachtsferien zu verlängern. "Eine erhöhte Gefahr für Omas und Opas geht nicht von den Schulen oder Kindergärten aus. Die Ferien pauschal zu verlängern, bringt also nicht per se mehr Gesundheit. Thüringen kann mit dem Stufenkonzept reagieren, wenn sich Infektionsgefahren in den Einrichtungen erhöhen sollten", schrieb sein Ministerium auf Twitter.

12.12 Uhr: Bundeswehr rückt zur Corona-Hilfe im Saale-Holzland an

Mittwochmittag wird im Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises ein Team der Bundeswehr als Corona-Hilfe im Kreis erwartet. Es soll das Amt mit einem mobilen Testteam und bei der Nachverfolgung von Kontakten Infizierter unterstützen. Das Gesundheitsamt meldet elf neue Fälle. Derzeit sind 103 aktive Fälle im Landkreis bekannt, davon müssen neun Patienten stationär behandelt werden.

11.27 Uhr: Hennig-Wellsow für virtuellen Parteitag der Linken und Briefwahl

Die Kandidatin für die neue Doppelspitze der Linken, Susanne Hennig-Wellsow, plädiert für einen virtuellen Parteitag und Briefwahl zur Bestimmung der neuen Führungsmannschaft. "Es ist richtig, dass der Parteitag an diesem Wochenende in Erfurt abgesagt ist. Ich denke, ein virtueller Parteitag ist zeitgemäß und Briefwahl eine geübte Praxis in Deutschland", sagte Hennig-Wellsow am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. (dpa)

11.26 Uhr: Weimar hat Inzidenz-Zahl 50 deutlich überschritten

Als die Meldung der Stadt am Dienstag ins Netz ging, war sie bereits überholt. Gestern hat der Inzidenzwert, mit dem die Corona-Zahlen zwischen den Regionen vergleichbar gemacht werden, in Weimar bereits die Grenze von 50 pro 100.000 Einwohner überschritten. Am Nachmittag lag er bei 59,92.

11.20 Uhr: 18 Neuinfektionen im Eichsfeld

Im Landkreis Eichsfeld gab es in den letzten 24 Stunden 18 Neuinfektionen. Mit Stand von heute , 8 Uhr, haben sich im Landkreis 360 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Derzeit gibt es 105 aktive Fälle. 17 Personen gelten seit den letzten 24 Stunden wieder als genesen. Der 7-Tages-Inzidenzwert liegt laut dem Robert-Koch-Institut bei 50.

11.05 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am 27. Oktober 2020 sieben Corona-Neuinfektionen gemeldet. Indes konnten vier Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 92 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis Sömmerda bei insgesamt 189 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 95 Covid-19-Patienten sind genesen. Zwei Personen sind verstorben.

11 Uhr: Jenaer Uniklinik lässt Geburten mit Partner mit Einschränkungen weiter zu

Väter dürfen in der Uniklink in Jena nach wie vor mit in den Kreißsaal zur Geburt. Aber: Die Partner dürfen wirklich nur zur Geburt mit dazu. Wann das soweit ist, entscheidet das Fachpersonal. Die Begleitperson darf nur einmalig den Kreißsaal betreten. Wer den Kreißsaal verlässt, bleibt draußen. „Die Partner können ihre schwangeren Frauen gerne erstmal bis zum Kreißsaal begleiten und in unsere Obhut übergeben. Danach warten sie bitte draußen. In der Zwischenzeit können sie dann zum Beispiel in Ruhe das Auto umparken“, sagt Dr. Tanja Groten, stellvertretende Klinikdirektorin der Geburtsmedizin. Um ein Knöllchen müssen sich die Väter keine Sorgen machen, die Parkgebühr werde nach der Geburt mit dem Storchenticket erstattet.

10.26 Uhr: Linke-Chefin für vorgezogene Weihnachtsferien

Die Thüringer Partei- und Fraktionsvorsitzende der Linken, Susanne Hennig-Wellsow, will die Weihnachtsferien in Thüringen verlängern. Auf Twitter schrieb die Politikerin, statt am 23. sollten die Ferien bereits am 19. Dezember beginnen. Schüler würden so ihre Kontakte vor den Feiertagen verringern, damit sinke das Infektionsrisiko für Großeltern.

9.50 Uhr: 72 Neuinfektionen in Erfurt

Mit Stand Mittwoch, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 517 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind 72 mehr als am Vortag. 18 Personen befinden sich in stationärer Behandlung, eine mehr als am Vortag. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 288. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 226 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

9.20 Uhr: Städte in Thüringen entscheiden über Heizpilze in der Gastronomie

Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband Thüringen (Dehoga) hält die Nutzung von Heizpilzen in der Corona-Zeit für sinnvoll. „Damit kann die Saison für Restaurants verlängert und teilweise sogar gerettet werden“, sagt Hauptgeschäftsführer Dirk Ellinger. Denn die Gäste würden angesichts der Pandemie lieber im Freien sitzen. Heizpilze, so Ellinger, sollten nicht verdammt werden. Thüringens Gastronomen bereiten sich alternativ auf eine Open-Air-Saison im Winter zudem mit Decken, Zelten, Kissen und auch Wärmflaschen vor.

8.10 Uhr: Thüringer Sport vor der Rückkehr zur Geisterkulisse

Das Eichsfeld untersagt den Wettkampfbetrieb, die Regionen Hildburghausen, Sömmerda und Erfurt verbannen Zuschauer wieder aus dem Sport. Der Landessportbund (LSB) appelliert mit Nachdruck an seine gut 3000 Mitgliedsvereine, weiter verantwortungsvoll mit den Infektionsschutzmaßnahmen umzugehen. Die Politik zieht regional Konsequenzen nach den steigenden Coronafällen. Die Branche bangt.

8 Uhr: Geraer Inzidenzwert sinkt auf 38,7

Geht man nach den jüngsten Zahlen der Stadt, hat sich die Corona-Situation in Gera zu Wochenbeginn leicht entspannt. Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen lag am Dienstagmorgen bei 38,7 und damit wieder recht deutlich unter dem kritischen Inzidenzwert von 50. Drei positiv auf das Coronavirus getestete Menschen meldete die Stadt am Dienstag, wodurch die Zahl der aktiven Coronafälle in der Stadt auf 79 anstieg.

7.24 Uhr: Vorerst keine Besuche in Wohngemeinschaft in Bad Lobenstein möglich

In der Wohngemeinschaft „Reußischer Hof“ in Bad Lobenstein hat es offenbar einen Infektionsfall mit dem Coronavirus Sars-Cov-2 gegeben. Es sind umfangreiche Tests bei sämtlichen Bewohnern sowie den Mitarbeitern eines ambulanten Pflegedienstes vorgesehen. Beim ambulanten Pflegedienst „Gemeinsam Pflegen“ aus Ruppersdorf löste die Mitteilung am Dienstag Empörung aus. „Die Zahlen sind falsch“, hieß es von dort.

27. Oktober

20.36 Uhr: Landkreis Gotha beschließt neue Einschränkungen

Drei weitere Infektionen mit dem Coronavirus sind im Landkreis Gotha nachgewiesen worden. Wie das Landratsamt mitteilt, sinkt dafür die Zahl der Erkrankten deutlich. In sieben Tagen sind somit rund 34,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Kreis Gotha nachgewiesen worden. Damit liegt der sogenannte Inzidenzwert knapp unter der Grenze von 35, die neue Maßnahmen erfordert.

Am Dienstagabend arbeitete der Landkreis an einer Allgemeinverfügung. Wie Pressesprecher Adrian Weber mitteilte, solle diese Einschränkungen bei Veranstaltungen und Zusammenkünften sowie eine Ausweitung der Maskenpflicht mit sich bringen. Der Verfügungstext befand sich zu Redaktionsschluss noch in der Endabstimmung.

20.57 Uhr: Warnstufe Gelb für alle Erfurter Kitas und Schulen

Zusätzlich zu den neuen Corona-Regeln gilt für alle Erfurter Kitas und Schulen nach den Ferien die Warnstufe Gelb. Das bedeutet z.B., dass feste Gruppen gebildet werden müssen, streng auf die Einhaltung von Mindestabständen und Konzepten zu achten ist und Klassenfahrten sowie Ausflüge verboten sind.

20.15 Uhr: Auch Linke sagt ihren Parteitag ab

Nach der CDU hat auch die Linke ihren Parteitag zur Wahl einer neuen Parteispitze abgesagt. Der Parteivorstand beschloss am Dienstag, dass das schon einmal von Juni auf Ende dieses Monats verschobene Treffen erneut nicht stattfinden kann. "Die weiter ansteigenden Corona-Infektionszahlen machen diesen Schritt leider unausweichlich", teilte die Partei mit.

Eigentlich sollte bei einem verkürzten Parteitag an diesem Freitag in Erfurt über die Nachfolge der Parteichefs Katja Kipping und Bernd Riexinger entschieden werden. Beide sind seit acht Jahren im Amt. Die neue Doppelspitze soll aller Voraussicht nach von der Linksfraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, und Thüringens Parteichefin Susanne Hennig-Wellsow gebildet werden. (dpa)

19.38 Uhr: Kita im Ilm-Kreis ab sofort im eingeschränkten Regelbetrieb

In den eingeschränkten Regelbetrieb geht ab sofort bis voraussichtlich zum 10. November die Kindertagesstätte "Pusteblume" in Arnstadt über. Das teilte am Dienstagabend ein Sprecher der Stadtverwaltung mit. Grund ist ein positives Corona-Testergebnis bei einer pädagogischen Fachkraft. Nicht nur sie, sondern auch sechs weitere Erzieherinnen und Erzieher wurden daraufhin in Quarantäne geschickt. Das Gesundheitsamt ermittelte zudem deren Kontaktpersonen, informierte die Eltern der betroffenen Gruppe und veranlasste, dass alle Kinder abgestrichen werden. Da die Gruppen strikt voneinander getrennt betreut werden, ist keine komplette Schließung der Einrichtung nötig. Da die Erzieher fehlen, können die Kinder bis zum Ende der Quarantäne aber nur von 7.30 bis 15.30 Uhr betreut werden, hieß es.

19.21 Uhr: Weimarer Land überschreitet zweiten Wert und ist jetzt auch Corona-Risikogebiet

Auch der Kreis Weimarer Land ist jetzt Corona-Risikogebiet. Am Dienstag hat sich dort die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tag auf 51,2 je 100.000 Einwohner erhöht, wie das Landratsamt mitteilte. Die Kreisverwaltung reagierte mit einem Verbot von Volksfesten und der Begrenzung von Teilnehmerzahlen bei privaten Feiern und Vereinsveranstaltungen. Feier mit mehr als 25 Menschen in geschlossenen Räumen und 50 unter freiem Himmel sind untersagt. Kreisangehörige Gemeinden sollen kommunale Gebäude möglichst nicht mehr für Privatfeiern vermieten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung soll am 31. Oktober in Kraft treten. (dpa)

19.20 Uhr: Zwei Corona-Fälle in Saalfeld-Rudolstadt mit schwerem Verlauf

Unter den aktuell 27 Landkreisbewohnern, die positiv auf Corona getestet wurden, sind auch zwei, die mit schweren Symptomen der Lungenkrankheit in die Thüringen-Kliniken in Saalfeld eingeliefert werden mussten. Dabei handelt es sich nach Aussagen des Gesundheitsamtes um Personen, die jünger als 45 Jahre sind

18.42 Uhr: Erfurter Arzt appelliert an Corona-Leugner

Dr. Norbert Daumann griff am Wochenende zum Telefon, weil er wütend war. Der Hausarzt aus der Schillerstraße, zugleich Regional-Chef der Kassenärztlichen Vereinigung, rief zwei Kumpels an, die in sozialen Netzwerken Beiträge von Corona-Leugnern geteilt hatten. Dafür hatte Dr. Daumann keinerlei Verständnis.

18.07 Uhr: Gotha erreicht Sieben-Tage-Inzidenz 35

Drei weitere Infektionen mit dem Coronavirus sind im Landkreis Gotha nachgewiesen worden. Wie das Landratsamt mitteilt, sinkt dafür die Zahl der Erkrankten deutlich. Zehn Personen sind in den vergangenen 24 Stunden genesen. Noch 58 Personen sind derzeit an Covid-19 erkrankt. Nachdem am Montag niemand mehr wegen der Infektion im Krankenhaus behandelt werden musste, sind es am Dienstag wieder zwei. Unverändert liegt die Zahl der Todesfälle bei 31.

In sieben Tagen haben sind somit rund 34,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner im Kreis Gotha nachgewiesen worden. Damit liegt der sogenannte Inzidenzwert knapp unter der Grenze 35, was neue Maßnahmen erfordert. Noch am Dienstagabend arbeitete der Landkreis an einer Allgemeinverfügung. Wie Pressesprecher Adrian Weber mitteilte, solle diese Einschränkungen bei Veranstaltungen und Zusammenkünften sowie eine Ausweitung der Maskenpflicht mit sich bringen. Der Verfügungstext befindet sich noch in der Endabstimmung.

17.17 Uhr: Bundeswehr leistet Amtshilfe

Ab Mittwoch wird die Bundeswehr der Stadtverwaltung Erfurt Amtshilfe leisten. Vier Soldatinnen und Soldaten werden bei Corona-Tests helfen - zum einen in einem mobilen Abstrich-Team, das an Hotspots wie Seniorenheimen oder Kindertagesstätten zum Einsatz kommt; zum anderen in der gemeinsamen Abstrichstelle von Stadt und Kassenärztlicher Vereinigung im Haus der sozialen Dienste am Juri-Gagarin-Ring.

17.15 Uhr: Entscheidung zu Personalreserve für Gesundheitsämter vertagt

Die Entscheidung zur Personalreserve für die vielfach durch die Coronakrise überlasteten Gesundheitsämter will Thüringen in den nächsten 14 Tagen fällen. Das Kabinett habe sich am Dienstag damit beschäftigt. Es gebe auch Vorschläge, aber noch keine Entscheidung, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) in Erfurt. Es gehe um die Kontaktnachverfolgung bei Corona-Infektionen. Bereits jetzt erhielten die Gesundheitsämter, wenn sie das wünschten, Unterstützung von der Bundeswehr, teilweise auch aus anderen kommunalen Behörden. (dpa)

17.10 Uhr: Weitere Sängerinnen und Sänger des Chors in Altenburg mit Corona-Virus infiziert

„Das Ausbruchsgeschehen beim Gemischten Chor Altenburg weitet sich aus“, sagte Behördensprecherin Jana Fuchs. So seien drei weitere Chormitglieder positiv auf das Virus getestet worden, so dass aktuell 21 Sängerinnen und Sänger erkrankt seien. „Weitere Tests und Kontaktnachverfolgungen sind im Gange“, so Fuchs.

Erhöht habe sich laut Fuchs außerdem die Zahl der Infizierten im Seniorenheim in Rositz. Waren dort bisher elf positive Fälle bekannt, so sind es nunmehr 20.

17.03 Uhr: Zahl der aktiven Corona-Infektionen in der Wartburgregion steigt

Nun steigt die Zahl der aktiven Corona-Infektionen auch in der Wartburgregion deutlich an. Was die Inzidenzwerte angeht, also die Zahl der Neuinfektionen binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet, liegen diese allerdings noch so niedrig (Wartburgkreis: 26,1 und Stadt Eisenach: 11,8), dass die Region noch klar von einer Einstufung als Risikogebiet entfernt ist. Allerdings ist die Tendenz steigend.

Die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Kreis stieg binnen 24 Stunden (Stand 27. Oktober, 14 Uhr) um 9 auf 58 an. Die meisten betroffenen Menschen wohnen in Barchfeld-Immelborn (12 Fälle), sowie Bad Salzungen und Dermbach (je 10). In Eisenach steige die Zahl von 8 auf 10.

16.55 Uhr: "Keine Panik bitte": Bodo Ramelow stellt sich gegen Angela Merkel

Bodo Ramelow geht ungewöhnlich scharf gegen das Agieren von Angela Merkel vor. So kritisiert er einen pauschalen Lockdown ebenso wie den Informationsfluss vor den Konferenzen.

16.54 Uhr: Erfurter Herbstlese sagt alle Veranstaltungen bis Ende November ab

Die Erfurter Herbstlese sagt alle Veranstaltungen des Literatur-Festivals im Herbst bis Ende November ab. Damit reagiere man auf die neue Corona-Verordnung der Stadt Erfurt. Für gekaufte Tickets werden Gutscheine oder Rückerstattungen angeboten. Falls Käufer den Verein Erfurter Herbstlese in der aktuell schwierigen Situation unterstützen möchten, könnten sie allerdings auch auf die Erstattung der Tickets verzichten und so helfen, finanzielle Einbußen zu minimieren. Gerne stelle der Verein eine Spendenquittung aus.

16.50 Uhr: Erfurter Bahn zählt 1000 Masken-Verweigerer in Zügen

Von August bis Anfang September hat die Erfurter Bahn bei Kontrollen die Einhaltung der Maskenpflicht überprüft. Wie MDR Thüringen berichtet, wurden dabei rund 1000 Maskenverweigerer und Maskenmuffel festgestellt. Von Fahrgästen und Personal gab es aber überwiegend positive Resonanz.

16.37 Uhr: 107,39 Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner im Altenburger Land

Im Altenburger Land hat die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus am Dienstag die Marke von 100 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Das Gesundheitsamt des Landkreises habe von Montag auf Dienstag weitere 19 positive Coronavirus-Fälle gemeldet, teilte das Landratsamt mit. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz betrage damit 107,39 pro 100.000 Einwohner. (dpa)

16.35 Uhr: Weimar rechnet trotz Corona-Pandemie mit Weihnachtsmarkt

Trotz steigender Corona-Fallzahlen geht die Stadtverwaltung Weimar von einem Weihnachtsmarkt in diesem Jahr aus. "Dass auf dem Zwiebelmarkt im Oktober keine Infektionen zustande kamen, kann uns Mut bei den Planungen zum Weihnachtsmarkt machen", erklärte Oberbürgermeister Peter Kleine (parteilos) am Dienstag. "Ein Alkoholverbot und die Maskenpflicht könnten ein Teil der Maßnahmen sein." Die kreisfreie Stadt mit 65.000 Einwohnern hatte am Wochenende die Vorwarnstufe von 35 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen erreicht. Nach der Tagesübersicht des Berliner Robert Koch-Instituts war die Stadt am Dienstag wieder unter dieser Stufe. (dpa)

16.33 Uhr: Evangelische Kirche: Reformationsgottesdienste auch in Risikogebieten

Trotz Corona-Pandemie können die evangelischen Christen in Thüringen das Reformationsfest am kommenden Samstag mit Gottesdiensten in den Kirchen feiern. Das gelte auch für die Risikogebiete, teilte ein Sprecher der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM) am Dienstag auf Anfrage mit. Es gelten Auflagen zum Infektionsschutz wie Abstandsregelungen, Maskenpflicht und Kontaktlisten. Die Kirchenmusik beschränke sich vielerorts auf Orgelmusik. Auch in der schwer von der Pandemie betroffenen Landeshauptstadt Erfurt sollen alle Reformationsgottesdienste wie geplant gefeiert werden, wie der evangelische Kirchenkreis Erfurt mitteilte. (dpa)

16.30 Uhr: Schmalkalden-Meiningen mit über 100 Infektionen je 100.000 Einwohner

Im Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus am Dienstag die Marke von 100 Fällen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen überschritten. Das Gesundheitsamt des Landkreises habe von Montag auf Dienstag weitere 36 positive Coronavirus-Fälle gemeldet, teilte das Landratsamt mit. Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz betrage damit 101,7 pro 100.000 Einwohner. (dpa)

15.55 Uhr: Seniorenheime im Unstrut-Hainich-Kreis im Spagat zwischen Schutz und Nähe

In den Senioren- und Pflegeheimen gelten derzeit unterschiedliche Corona-Regelungen. Einige richten Besucherzimmer oder Zelte ein. Insgesamt 70 Menschen haben aktuell im Unstrut-Hainich-Kreis mit dem Corona-Virus zu kämpfen, darunter zwei neu Infizierte.

15.48 Uhr: Theater Erfurt sagt Veranstaltungen und Konzerte bis Ende November ab

Das Theater Erfurt muss sämtliche Veranstaltungen und Konzerte im Großen Haus bis einschließlich 30. November absagen. Erworbene Eintrittskarten verlieren ihre Gültigkeit. Sie können bis spätestens fünf Werktage nach dem jeweiligen abgesagten Veranstaltungstermin über den Besucherservice des Theaters Erfurt rückabgewickelt werden.

15.42 Uhr: Erfurter Kunstmuseen bleiben offen - aber keine Veranstaltungen

Trotz des Anstiegs der Infektionen mit dem Coronavirus bleiben die Kunstmuseen der Stadt Erfurt geöffnet. Allerdings werde es bis Ende des Jahres keine Veranstaltungen wie Führungen, Vernissagen, Künstlergespräche und Vorträge geben, teilte die Stadt am Dienstag mit. Der Zugang zu den Museen ist beschränkt: So dürfen gleichzeitig in der Kunsthalle nur 70, im Angermuseum 100, in der Galerie Waidspeicher 40 und im Schloss Molsdorf 30 Besucher anwesend sein. Zugleich prüfen die Museen den Angaben zufolge, wie sie Interessenten mit digitalen Angeboten den Zugang zur Kunst ermöglichen können. (dpa)

15.40 Uhr: Polizeischüler nach Hochzeit positiv getestet

Die Hochzeit, die sich im Nachbarlandkreis Hildburghausen zum Hotspot entwickelte, macht sich auch im Landkreis Schmalkalden-Meiningen bemerkbar. Ein Schüler des Meininger Bildungszentrums der Thüringer Polizei mit Wohnsitz im Landkreis Hildburghausen ist laut Landratsamt positiv auf Covid-19 getestet. Für insgesamt 22 Mitschüler aus der Klasse wurde somit Quarantäne ausgesprochen, wovon sieben Mitschüler im Landkreis Schmalkalden-Meiningen wohnhaft sind.

15.38 Uhr: Zwei positive Infektionen in Südthüringer Seniorenpark

Zwei Bewohner des Seniorenparks "Am Jagdschloß" in Zillbach sind im Elisabeth Klinikum Schmalkalden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Daraufhin wurde die gesamte Einrichtung abgestrichen. Die Testergebnisse mit insgesamt 30 neuen Indexfällen gingen Montagabend beim Gesundheitsamt ein. Auch eine Mitarbeiterin des Personals ist betroffen. Im Seniorenpark gilt bereits seit dem 19. Oktober ein Besuchsverbot.

15.36 Uhr: Nordhäuser Landrat kündigt neue Allgemeinverfügung an

Sieben neue Infektionen wurden im Landkreis Nordhausen gemeldet. Das Gesundheitsamt kann noch alle Fälle zurückverfolgen. Die Ursprünge lägen in den Nachbarkreisen, die inzwischen Risikogebiet sind. Der Landrat dankt auch der Bevölkerung.

15.31 Uhr: Corona-Tests im Erfurter Seniorenhaus abgeschlossen

Von den 19 Neuinfektionen für Erfurt, die am Dienstag bestätigt wurden, stammen laut Stadtverwaltung vier aus dem Deutschenordens-Seniorenhaus. 15 positive Tests wurden über das gesamte Stadtgebiet verteilt durchgeführt und betreffen u.a. Reiserückkehrer. Die 7-Tage-Inzidenz für Erfurt liegt aktuell bei 63,1.

Von den 265 Bewohnerinnen und Bewohnern des Deutschordens-Seniorenhauses wurden bisher 32 positiv getestet. Auch bei vier Mitarbeitenden sind die Tests positiv ausgefallen. Inzwischen wurden alle Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeitende der Einrichtung getestet.

15.10 Uhr: 14 Corona-Patienten im Eichsfeld im Krankenhaus

Um drei weitere Fälle ist im Landkreis Eichsfeld die Zahl der Neuinfektionen mit dem Covid 19-Virus gestiegen. Das teilte am Dienstagmittag das Landratsamt mit. Genesen ist dem Zeitraum keine Person. Die Zahl der Patienten, die stationär behandelt werden, ist um eine auf nunmehr 14 angestiegen.

15.06 Uhr: Saalfeld-Rudolstadt ist der letzte gelbe Corona-Fleck Ostthüringens

Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sind aktuell 28 Coronafälle registriert, einer mehr als am Tag zuvor. Während sich bei der Inzidenz, also den Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, auf der offiziellen Karte des Robert-Koch-Institutes (RKI) ringsum alles rot färbt, ist Saalfeld-Rudolstadt mit einer Inzidenz von 19,4 der letzte gelbe Fleck in Ostthüringen.

14.56 Uhr: Weimar erreicht rote Corona-Phase

Weimar hat Dienstag 13.05 Uhr den zweiten Schwellenwert bei den Corona-Zahlen überschritten. Damit waren 42 aktiv Kranke bekannt. Davon infizierten sich 39 Menschen in einer Woche, was einer Sieben-Tage-Inzidenz von 59,9 entspricht. Doch bisher hält die Stadt am Weihnachtsmarkt fest und berät strengere Maßnahmen.

14.44 Uhr: Vier Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am Montag vier Corona-Neuinfektionen gemeldet. Indes konnten 16 Personen die Quarantäne verlassen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 89 aktive Covid-19-Fälle. Seit dem Ausbruch der Pandemie ist im Landkreis Sömmerda bei insgesamt 182 Personen das Sars-CoV-2-Virus durch ein positives Abstrich-Ergebnis nachgewiesen worden. 91 Covid-19-Patienten sind genesen. Zwei Personen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Fünf Erkrankte werden derzeit stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Der Inzidenzwert, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche, liegt im Landkreis Sömmerda derzeit bei 76,3 und damit nach wie vor deutlich über dem kritischen Wert 50.

14.30 Uhr: Urlaub in Corona-Zeiten: Wie das Panorama-Hotel in Oberhof trotz strenger Hygienevorschriften Urlaubsfreude bietet

Spaß mit Sicherheit: So muss jeder neue Gast beim Check-in kontaktlos die Körpertemperatur messen lassen. In Sekundenschnelle wird bei einem Abstand von 50 Zentimetern durch Sensoren erfasst, ob eine erhöhte Temperatur vorliegt. Allerdings darf bei aller Achtsamkeit die Herzlichkeit nicht leiden. Die Leitung sei daher unentwegt bemüht, die hohe Anzahl an Gästen zu steuern: Das gilt im Restaurant beim Buffet-Essen, in der Kinderwelt oder im Schwimmbad. Überall gibt es zeitlich und personell begrenzte Durchgänge. Die Nachfragen sind dabei enorm, die Schlangen sind oft lang, aber das Verständnis ist überwiegend groß.

14.28 Uhr: Großer Überblick: Diese Corona-Regeln gelten in Kreisen und kreisfreien Städten in Thüringen

Die Corona-Pandemie greift in Thüringen weiter um sich. Immer mehr Landkreise gelten als Risikogebiete. Was gilt in den einzelnen Gebieten, was müssen Sie beachten? Die wichtigsten Maßnahmen im Überblick.

14.21 Uhr: Corona-Pandemie: Polizei gibt Tipps zu Halloween und dem Streiche-Spielen

Wenn Kinder und Jugendliche dieses Jahr Halloween feiern und als Hexen oder Gespenster Abstand haltend durch die Straßen ziehen, sollten sie berücksichtigen, dass viele Türen pandemiebedingt geschlossen bleiben. Wie man seine Halloween-Aktivitäten den regionalen Corona-Vorgaben anpasst, erklärt die Polizei anhand dieser Tipps.

14.19 Uhr: Stadt Erfurt bittet Bundeswehr um Hilfe bei Corona-Tests

In Anbetracht der stark gestiegenen nachgewiesenen Corona-Fallzahlen hat die Stadt Erfurt die Bundeswehr um Unterstützung gebeten. Angefragt sei Hilfe für ein mobiles Test-Team, sagte die Amtsärztin Winnie Melzer am Montag in Erfurt. Die Kontaktnachverfolgung gelinge aktuell aber noch gut, betonte Melzer. (dpa)

13.37 Uhr: Verschärfte Regeln treten im Saale-Holzland-Kreis am Donnerstag in Kraft

Der Corona-Inzidenzwert für den Saale-Holzland-Kreis ist laut Robert-Koch-Institut leicht gesunken von zuvor 100 auf 90. Verschärfte Regeln für private Feiern und Veranstaltungen treten am Donnerstag in Kraft. Inzwischen sind eine Reihe von Veranstaltungen vorsorglich abgesagt worden.

13.20 Uhr: Drei Neuinfektionen im Eichsfeld

Im Eichsfeld hat es in den letzten 24 Stunden drei Neuinfektionen gegeben. Die Gesamtzahl der mit den Corona-Virus Infizierten liegt jetzt bei 342. Die Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten liegt bei 104. Der 7-Tages-Inzidenz-Wert ist derzeit 52,0 (Stand: 27. Oktober, 0 Uhr, Quelle: RKI). Besonders betroffen sind Uder mit sieben, Heilbad Heiligenstadt mit 24, Steinbach mit acht, Lutter mit fünf, Dingelstädt mit fünf, Küllstedt mit fünf und Leinefelde mit acht infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

13 Uhr: Weiter Hilfen für Solo-Selbstständige und Dienstleistungsbranche

Dienstleistungsunternehmen und Solo-Selbständige können auch für den Rest des laufenden Jahres Überbrückungshilfe des Landes Thüringen beantragen. "Wir führen die Landeshilfe für Soloselbstständige zwischen September und Dezember 2020 für jeden dieser Monate mit je 1180 Euro monatlichem Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten fort", sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee am Dienstag in Erfurt. Auch die Landeshilfen für besonders betroffene Dienstleistungsbereiche würden fortgesetzt.

12.43 Uhr: Test für Bewohner und Mitarbeiter des "Reußischen Hofes" in Bad Lobenstein

Dienstag meldet der Saale-Orla-Kreis zwei Neuinfektionen mit dem Corona-Virus Sars-Cov-2. Ein positiver Test stammt von einer Bewohnerin der Pflegeeinrichtung „Reußischer Hof“ in Bad Lobenstein. Weil nicht auszuschließen ist, dass das Virus inzwischen in der Wohnstätte um sich greifen konnte, soll die komplette Einrichtung am Mittwoch getestet werden. Insgesamt betrifft es 24 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 14 Mitarbeiter.

12.35 Uhr: 37 aktive Fälle im Ilm-Kreis

67 Abstriche nahm seit Freitag das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises bei Corona-Verdachtsfällen bzw. bei Kontaktpersonen von positiv Getesteten. Mit Stand vom Dienstag gab es 37 aktive Fälle - drei mehr als noch am Montag. Die Betroffenen hatten sich im privaten Umfeld angesteckt. Seit Beginn der Pandemie gab es 278 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion. 234 Betroffene gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier Verdachtsfälle isoliert behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei 25,4 Fällen auf 100.000 Einwohner.

12.20 Uhr Fast 6000 Corona-Infektionen in Thüringen nachgewiesen

In Thüringen sind seit Beginn der Corona-Pandemie im März fast 6000 Infektionen mit dem neuartigen Virus Sars-CoV-2 nachgewiesen worden. Mit Stand Mitternacht waren es nach Angaben der Landesregierung am Dienstag 5938 Fälle und damit 75 mehr als am Vortag. Innerhalb der vergangenen sieben Tage wurden 922 Neuinfektionen registriert, so dass sich die Zahl der neuen Fälle innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner mit 43,2 dem kritischen Wert von 50 annähert. 27 Menschen werden derzeit auf Intensivstationen behandelt, sechs davon müssen künstlich beatmet werden, wie aus dem nationalen DIVI-Intensivregister hervorgeht.

11.10 Uhr: Stadt Erfurt weitet die Zeiten ihrer Corona-Bürgerhotline aus

Unter der Rufnummer 0361/655267662 - als Buchstabenwahl zum besseren Merken: 0361/655-Corona - beantworten geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Fachämtern der Erfurter Stadtverwaltung Fragen rund um das Coronavirus. Ab heute sind sie von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr erreichbar.

10.50 Uhr: Sieben neue Covid-19-Fälle im Landkreis Nordhausen

Der Landkreis Nordhausen verzeichnet sieben neue Covid-19-Fälle. Das teilte Landrat Matthias Jendricke am Dienstagvormittag mit. Damit ist die Fallzahl auf 110 angestiegen, liegt aber mit 30,0 in den letzten sieben Tagen auf 100.000 Einwohner gerechnet noch unter dem kritischen Wert von 35, der zusätzliche Maßnahmen vorsieht. „Wenn wir diesen Wert überschreiten, wird es eine neue Allgemeinverfügung geben“, kündigt Jendricke an.

9.52 Uhr: Noch keine Entscheidung zum Geraer Märchenmarkt

Nach der Absage des Erfurter Weihnachtsmarktes wegen steigender Corona-Fallzahlen stellt sich einmal mehr die Frage, wie die Stadt Gera mit ihrem beliebten Märchenmarkt umgeht. Eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen worden, heißt es aus der Stadtverwaktung. Sie solle am 3. November fallen.

9.10 Uhr: Zwölf neue Coronafälle in Jena

In den letzten 24 Stunden wurden dem Fachdienst Gesundheit in Jena zwölf neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Zusammenfassung der gemeldeten Fälle:

  • 6 Personen stehen im Zusammenhang mit dem Ausbruchsgeschehen in einem Studentenwohnheim.
  • 1 Person im mittleren Alter zeigt leichte Symptome und steht im Zusammenhang mit dem griechischen Restaurant.
  • 1 weitere Person im mittleren Alter ist eine Kontaktperson zu einem positiven Fall.
  • 1 Person im mittleren Alterierte von einer Reise innerhalb Deutschlands zurück und weist leichte Symptome auf.
  • Die Infektionsursache von 3 weiteren Personen werden derzeit ermittelt.

Zwei Personen wurden in stationäre Behandlung übergeben. Acht Personen konnten als genesen eingestuft werden. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert liegt in Jena aktuell bei 61.

8.30 Uhr: Zahl der aktiven Coronafälle in Erfurt sinkt

Mit Stand heute, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 445 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das seien 19 mehr als am Vortag, informierte die Stadtverwaltung. Weiterhin befinden sich 17 Personen in stationärer Behandlung. Die Zahl der als genesen Geltenden ist um 29 auf 288 gestiegen. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 154 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus und damit zehn weniger als am Montag.

6.50 Uhr: Etliche Selbstständige beantragen in Corona-Krise Hartz IV

In Thüringen haben wegen der Corona-Krise etliche Selbstständige Hartz IV beantragen müssen, um über die Runden zu kommen. Sie meldeten sich bei den Jobcentern, da sie plötzlich einen erheblichen Ausfall an Einnahmen oder gar keine Einnahmen mehr hatten, wie ein Sprecher der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen der Bundesagentur für Arbeit erklärte. Dies führte dazu, dass die Zahl der Neuanträge von Selbstständigen, die bei den Jobcentern Leistungen aus der Grundsicherung beantragt haben, von 50 im März dieses Jahres auf rund 1330 im April anstieg. Darunter waren auch sogenannte Solo-Selbstständige. Dazu zählen Ein-Frau oder Ein-Mann-Unternehmen, wie es sie oft in der Kultur- und Unterhaltungsszene gibt. Deren Situation ist nach Branchenangaben nach wie vor sehr angespannt. (dpa)

6.30 Uhr: GEW für landesweite Umstellung der Schulampel auf Gelb

Die Bildungsgewerkschaft GEW spricht sich für einen landesweiten Übergang des Schulbetriebs in die Phase „Gelb“ aus. Allerdings nicht sofort nach den Herbstferien am kommenden Montag, sondern mit einer nötigen Vorbereitungszeit.

6.15 Uhr: Führen verstärkte Tests zu höheren Infektionszahlen?

Führen Grippeimpfungen zu positiven Coronatests? Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Zahl der Tests und den Neuinfektionen? Mit den wieder steigenden Zahlen an Corona-Fällen in Thüringen und den verschärften Infektionsschutz-Regelungen in mehreren Landkreisen und kreisfreien Städten ergeben sich auch für viele Leserfragen rund um die Pandemie. Wir beantworten sie zusammen mit Experten.

6 Uhr: Immer mehr Kommunen rufen Bundeswehr

Immer mehr Thüringer Kommunen wenden sich mit der Bitte um Amtshilfe bei der Eindämmung der Corona-Pandemie an die Bundeswehr: Nach Angaben von Oberstleutnant Michael Weckbach, Sprecher des Landeskommandos Thüringen, gingen seit Mitte März 35 entsprechende Ersuchen ein - „und derzeit kommen fast täglich neue hinzu“.

26. Oktober

19 Uhr: Partieller Lockdown im Saale-Holzland-Kreis

Nachdem das Saale-Holzland bis zum Herbstbeginn von der Corona-Pandemie weitgehend verschont blieb, droht die zweite Welle jetzt im Landkreis auszuufern. Am Montag, 0 Uhr, hat das Robert-Koch-Institut für den Landkreis den Inzidenzwerk von 100,06 gemeldet. Die Zahl der Kontaktpersonen ist nicht mehr ohne Weiteres nachvollziehbar. Ein Prozent der Bevölkerung befindet sich in Quarantäne.

18.13 Uhr: Neue Corona-Verfügung: Was in Erfurt nun erlaubt ist und was nicht

Am Dienstag tritt eine städtische Allgemeinverfügung in Kraft. Wir stellen hier die neuen Corona-Regeln im Einzelnen vor.

18 Uhr: 25 Gäste pro Veranstaltung sind zu wenig für Erfurter Herbstlese

Das Krimifestival Erfurt hat es gerade noch so geschafft, die Erfurter Herbstlese wird hart getroffen: Die für November geplanten Lesungen beider Veranstaltungsreihen werden abgesagt und nach Möglichkeit verschoben. Denn mehr als 25 Gäste pro Veranstaltung dürfen nicht sein bei den derzeitigen Corona-Infektionszahlen in der Landeshauptstadt.

17.45 Uhr. Ramelow gegen pauschale Schließungen von Geschäften, Restaurants oder Schulen

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat angesichts der steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie vor Panik gewarnt. „Jetzt heißt es die Nerven zu behalten“, sagte er dieser Zeitung. „Wir sind medizinisch gut gewappnet, ich erwarte keinen Kollaps des Gesundheitssystems in Thüringen.“ Die vorhandenen Kapazitäten einschließlich der aufgebauten Reserven seien ausreichend. Hier lesen Sie mehr.

17.30 Uhr: Weimarer Land bereitet neue Allgemeinverfügung für Fall der Fälle vor

Auch wenn das Gesundheitsamt am Montag keine Neuinfektionen vermelden musste, tagt am morgigen Dienstag der Pandemiestab im Landratsamt, um Vorkehrungen zu treffen, sollten die Zahlen weiter steigen. Allein am Wochenende kamen neun Covid-19-Infizierte hinzu. Damit erreicht der Landkreis Weimarer Land abermals die kritische Marke von 29 Neuinfizierten innerhalb von sieben Tage. Das entspricht einem Inzidenswert von 35,4 - dem Beginn des roten Bereiches.

17.20 Uhr: Stadt Erfurt bittet Bundeswehr um Hilfe bei Corona-Tests

In Anbetracht der stark gestiegenen nachgewiesenen Corona-Fallzahlen hat die Stadt Erfurt die Bundeswehr um Unterstützung gebeten. Angefragt sei Hilfe für ein mobiles Test-Team, sagte die Amtsärztin Winnie Melzer am Montag in Erfurt. Die Kontaktnachverfolgung gelinge aktuell aber noch gut, betonte Melzer. Erfurt hatte am Wochenende die für die Einstufung als Risikogebiet entscheidende Marke von 50 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen erreicht.

17.15 Uhr: Vier neue Corona-Fälle im Eichsfeld

Am Montag stieg die Gesamtzahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Eichsfeld um 4 auf 339. Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 52, was auch bedeutet, dass das Eichsfeld weiterhin als Risikogebiet gilt.

17 Uhr: Zahl der aktiven Infektionen steigt in der Wartburgregion auf 49

Die Zahl der aktiven Corona-Infektionen liegt in der Wartburgregion mit Stand Montag (26. Oktober, 16.15 Uhr) bei 57. Damit sind die Zahlen im Kreis im Vergleich zu Freitag um 12 auf 49 und in der Stadt Eisenach um 2 auf 8 angestiegen. Acht betroffene Menschen wohnen in der Stadt Eisenach, die übrigen kommen aus Bad Salzungen (8), Barchfeld-Immelborn (12), Dermbach (9), Gerstungen (4), Vacha (4), VG Hainich-Werratal (3), Ruhla (2), Krayenberggemeinde (2), Werra-Suhl-Tal (2) sowie Treffurt, Bad Liebenstein und Hörselberg-Hainich (jeweils 1). Damit sind die Zahlen im Kreis im Vergleich zu Freitag um 12 und in der Stadt Eisenach um angestiegen. Die Zahl der Gesamtinfektionen in der Region liegt mittlerweile bei 241. 188 Menschen gelten nach überstandener Infektion aber bereits als genesen. Zwei Erkrankte werden im Bad Salzunger Klinikum intensivmedizinisch betreut.

16.27 Uhr: Covid-19-Fall im Sitzendorfer Kindergarten

Das Gesundheitsamt des Landkreises Saalfeld-Rudolstadt ordnet eine 14-Tage-Quarantäne für das pädagogische Personal und die Kinder im Sitzendorfer Kindergarten an.

17.25 Uhr: 16 Neuinfektionen im Ilm-Kreis über das Wochenende

Mit Stand vom 26. Oktober sind dem Landratsamt 275 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden über das Wochenende 16 Neuinfektionen gemeldet, hieß es dazu am Montag. Die derzeit 34 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich alle in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche.

16.19 Uhr: 39 Neuinfektionen im Altenburger Land

Das Gesundheitsamt des Landkreises hat von Samstag, 24. Oktober, bis Montag 39 Coronavirus-Neuinfektionen registriert. Betroffen ist dabei vor allem der gemischte Chor in der Stadt Altenburg. Von den 29 Chormitgliedern wurden 18 positiv auf das Virus getestet. Vier positive Fälle gibt es zudem im Förderbereich der Behindertenwerkstatt der Lebenshilfe in Windischleuba. Betroffen sind drei Mitarbeiter sowie eine betreute Person.

15.40 Uhr: Vier Neuinfektionen im Kreis Schmalkalden-Meiningen - Kita betroffen

Aus der Kita „Max und Moritz“ in Meiningen ist laut Mitteilung des Landratsamts eine Mitarbeiterin, die in einem anderen Landkreis wohnhaft ist, positiv getestet worden. Die Mitarbeiterin arbeitet im administrativen Bereich der Kindertagesstätte und hatte deshalb keinen Kontakt zu den Kindern der Einrichtung. Sie befindet sich bereits in Quarantäne. Vorsorglich ließ das Gesundheitsamt elf Mitarbeiter der Einrichtungen testen. Alle Tests fielen negativ aus. Aus diesem Grund sieht das Gesundheitsamt keine Veranlassung zu weiteren Maßnahmen in der Einrichtung.

In den letzten 24 Stunden wurden im Kreis vier Neuinfektionen erfasst. Damit steigt die 7-Tage-Inzidenz auf 76,9. Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie 351 Menschen mit Corona angesteckt.

15.15 Uhr: Zwei Corona-Fälle in Saalfeld-Rudolstadt mit schwerem Verlauf

Unter den aktuell 27 Personen im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, die positiv auf Corona getestet wurden, sind auch zwei, die mit schweren Symptomen der Lungenkrankheit in die Thüringen-Kliniken in Saalfeld eingeliefert werden mussten. Dabei handelt es sich nach Aussagen des Gesundheitsamtes um Personen, die jünger als 45 Jahre sind.

14.08 Uhr: Saale-Holzland-Kreis meldet Inzidenzwert von knapp über 100

Für den Saale-Holzland-Kreis meldet das Gesundheitsamt am Montag drei weitere Corona-Infektionen. Während sich zwei der Ergebnisse aus der Kontaktnachverfolgung bekannter Fälle ergeben haben, handelt es sich beim dritten Fall um einen Reiserückkehrer, der sich freiwillig einem Test unterzogen hat. Derzeit zählt die Behörde 99 aktive Fälle im Landkreis und meldet einen Inzidenzwert von knapp über 100.

13.40 Uhr: Thüringen-Kliniken in Saalfeld, Rudolstadt und Pößneck schränken Patientenbesuche ein

Ab Mittwoch ist an allen Standorten der Thüringen-Kliniken pro Tag nur noch ein Besucher pro stationärem Patient für maximal eine Stunde Besuchszeit erlaubt. Für die Besuchszeit steht der Zeitraum zwischen 15 und 19 Uhr an jedem Tag zur Verfügung. Der Besucher sollte für die Dauer des stationären Aufenthaltes die selbe Person sein.

12.45 Uhr: Seniorenhaus in Erfurt derzeit größter Herd von Corona-Infektionen

Ein Seniorenhaus in Erfurt gilt derzeit als der größte Herd von Infektionen mit den Coronavirus. Elf Bewohner der Einrichtung befinden sich derzeit in stationärer Behandlung in einem Krankenhaus, wie die Stadt am Montag mitteilte. Insgesamt werden diesen Angaben zufolge 17 Patienten mit Corona in Krankenhäusern betreut. Die positiv auf das neuartige Virus getesteten Personen stieg auf 426. Die Stadt will am Nachmittag über die aktuelle Entwicklung informieren. Von den 260 Bewohnern des betroffenen Seniorenhauses wurden 29 positiv getestet, davon zeigten 12 Symptome, so die Kommune. Von den 264 Mitarbeitern des Seniorenheimes war bisher eine Mitarbeiterin positiv getestet worden. Weitere Testergebnisse von Bewohnern und Mitarbeitern standen zunächst noch aus. Am Montag sollte eine Task Force der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen weitere Testungen beim Personal durchführen. (dpa)

12.20 Uhr: Über hundert aktive Fälle im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden in den vergangenen 72 Stunden 16 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Damit stieg die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie im Landkreis Sömmerda mit Stand: 26.10.2020, 0 Uhr, auf 178. Die Zahl der aktiven Fälle liegt jetzt bei 101. Die Zahl der Genesenen wird unverändert mit 75 angegeben, zwei Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Fünf Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

12.10 Uhr: 18 Neuinfektionen im Landkreis Gotha

18 Personen sind seit Freitag positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilt das Landratsamt Gotha mit und zählt derzeit 65 Erkrankte. 33 Infektionen sind innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner nachgewiesen worden. Stationär muss im Landkreis derzeit niemand mehr behandelt werden. Weitere zehn Erkrankte sind genesen.

11.58 Uhr: Pößnecker Bürgermeister positiv auf Corona getestet

Der Pößnecker Bürgermeister Michael Modde ist positiv auf Corona getestet worden. Nach Erkältungssymptomen habe er sich am Wochenende einem Corona-Tests unterzogen. Zur Ansteckung sei es wohl während eines privaten Aufenthalts in Baden-Württemberg beziehungsweise während einer Urlaubsfahrt gekommen, die er in der vergangenen Woche gemeinsam mit seiner Frau und zwei weiteren Pößnecker Ehepaaren unternommen hatte. Aus der Sechsergruppe seien bislang noch seine Gattin und die beiden Männer coronapositiv, so Modde.

11 Uhr: Inzidenzwert bleibt im Landkreis Greiz niedrig

Im Landkreis Greiz gibt es derzeit 38 Menschen, die positiv auf das neuartige Corona-Virus getestet wurden. Der sogenannte Inzidenzwert, der angibt, wie viele Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen aufgetreten sind, liegt mit Stand Montagmorgen bei 29,5 und damit unter den Grenzwerten.

10.50 Uhr: Saale-Orla-Kreis überschreitet den ersten Corona-Warnwert

Im Saale-Orla-Kreis wurden am Wochenende elf neue Corona-Fälle gemeldet, die Inzidenz – also die Neuinfektionen der zurückliegenden sieben Tage, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner - klettert damit auf 35. „Die Lage wird zunehmend diffus. Viele Kontakte können wir noch nachverfolgen, aber längst nicht mehr alle“, teilt Amtsarzt Torsten Bossert in einer Presseinformation mit.

Wie komplex das Infektionsgeschehen mittlerweile ist, zeigt das Beispiel Bad Lobenstein. In der zuletzt von Corona-Fällen verschonten Kurstadt gab es am Wochenende gleich vier nachgewiesene Infektionen, die nach bisherigem Kenntnisstand keinerlei Zusammenhang haben. Die weiteren Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis verteilen sich auf Pößneck (2), Tanna (2) und Wurzbach sowie die Verwaltungsgemeinschaften Seenplatte und Ranis-Ziegenrück.

10.19 Uhr: Triptiser Adventsmarkt soll wenn möglich stattfinden

Andere Städte haben ihre geplanten Weihnachtsmärkte bereits abgesagt, Triptis hält am Adventsmarkt fest. „Ich hätte es sehr unfair gefunden, einen Riegel vorzuschieben, obwohl wir momentan noch einen Adventsmarkt durchführen könnten. Ich sehe derzeit eine 40-prozentige Chance, dass es klappt. Diese Chance wollten wir unseren Bürgern und Vereinen nicht verbauen", sagt Jan Wißgott, Leiter des Triptiser Kulturamtes.

9.40 Uhr: Allgemeinverfügungen wegen steigender Coronazahlen in Thüringen

In zehn Kreisen oder kreisfreien Städten in Thüringen gelten oder drohen wegen steigender Coronazahlen inzwischen Allgemeinverfügungen. Vorgeschrieben werden sie durch die aktuelle Thüringer Rechtsverordnung, die die Gesundheitsbehörden bei einem Überschreiten der Neuinfektionen von 35 bzw. 50 auf 100.000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen verpflichtet, erweitere Schutzmaßnahmen zu prüfen und zu treffen.

8.40 Uhr: Drei Neuinfektionen in Erfurt

Mit Stand heute, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 426 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind drei mehr als am Vortag. 17 Personen befinden sich in stationärer Behandlung, davon sind elf Bewohnerinnen bzw. Bewohner des Deutschordens-Seniorenhauses. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt unverändert bei 259. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 164 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

8 Uhr: Hochzeitsmesse in Gera: Geheiratet wird trotz Corona

Im Geraer KuK haben sich Gäste rund ums Thema Hochzeit informiert. Wenn auch unter strengen Hygienebestimmungen, die zum Beispiel maximal 100 Besucher gleichzeitig erlaubten. Juweliere und Konditoren, Fotografen, Ausstatter und natürlich Brautmode-Anbieter zeigten, was sie für diesen besonderen Tag im Repertoire haben. Heiraten war auch im Coronajahr 2020 ein Thema. Das belegen die Zahlen des Geraer Standesamtes.

25. Oktober

20.20 Uhr: 14 neue Corona-Fälle im Eichsfeld

Am Wochenende stieg die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im Eichsfeld um 14 auf 107. Mit Stand Sonntagmorgen befinden sich 13 Personen in stationärer Behandlung, ein Fall wird seitens des Landratsamtes als „schwerer Verlauf“ beschrieben. Die 7-Tages-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei 54, was auch bedeutet, dass das Eichsfeld weiterhin als Risikogebiet gilt.

19.40 Uhr: Besuchsverbot an den Waldklinken Eisenberg

. Ausnahmen für eine Besuchserlaubnis bestehen in der Palliativsituation eines Patienten oder für ein Elternteil bei stationärem Aufenthalt von Kindern.

18.43 Uhr: Jena meldet drei neue Infektionen

Mit dem SARS-CoV-2-Virus hätten sich drei weitere Menschen aus Jena angesteckt, teilte der Fachdienst Gesundheit am Sonntag mit. Es handelt sich dabei um zwei jüngere Personen und eine ältere. Alle drei sind Kontaktpersonen zu den bereits bekannten Infektionen. Da eine Person als genesen eingestuft wird, sind nun 77 aktive Corona-Fälle in der Stadt Jena bekannt.

17.55 Uhr: Weimar überschreitet ersten Grenzwert

Weimar hat über das Wochenende den ersten Grenzwert von 35 bei der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten. Dieser gibt an, wie viele Menschen je 100.000 Einwohner sich binnen einer Woche mit dem Coronavirus angesteckt haben. In Weimar liegt der Wert mit Stand Sonntag 16 Uhr bei 44,44. In der Kulturstadt wurden nach Rathaus-Angaben seit Freitagabend zwölf Neuerkrankungen per Test bestätigt. Drei der Fälle waren als Kontaktpersonen registriert und hätten sich bereits in Isolation befunden, drei weitere Fälle stehen in Verbindung mit einem Infektionsgeschehen im Weimarer Land. Bei einem weiteren Fall haben die Ermittlungen ergeben, dass Kontakte in eine Weimarer Arztpraxis bestehen. Die sehr umfangreichen Kontaktpersonenermittlungen laufen.

In Weimar haben sich seit dem Ausbruch der Pandemie 176 Menschen infiziert, die Zahl der Genesenen blieb über das Wochenende bei 146. Aktuell sind 30 aktiv kranke Menschen bekannt, einer muss im Klinikum behandelt werden. In Quarantäne befinden sich 243 (+45) Menschen.

17.20 Uhr: Stadt Erfurt sagt Weihnachtsmarkt ab

55 neue Corona-Fälle über das Wochenende haben Erfurt zum Risikogebiet werden lassen. Der Krisenstab der Stadtverwaltung hat am Sonntag Konsequenzen gezogen und Beschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen, die am Dienstag in Kraft treten sollen. Dazu gehören die Absage des Weihnachtsmarktes und eine Sperrstunde zwischen 23 und 5 Uhr, in der das öffentliche Leben eingestellt und auch keine alkoholischen Getränke etwa an Tankstellen verkauft werden dürfen.

16.30 Uhr: Eine Neuinfektion im Weimarer Land

Im Weimarer Land ist eine Neuerkrankung zu verzeichnen. Die Neuerkrankung ist eine Kontaktpersonen von bereits an Covid-19-Erkrankten. Es gab bisher 200 Krankheitsfälle im Weimarer Land davon gelten 152 als genesen, bei 42 Personen ist die Infektion aktiv. Eine Person ist in stationärer Behandlung, bisher sind sechs Menschen mit einer Corona-Infektion verstorben. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 35,4.

Ungefähr 290 Kontaktpersonen sind derzeit in Quarantäne. Die Kontaktpersonenermittlung zu den Neuerkrankten läuft noch. 17 Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in häuslicher Absonderung.

16.09 Uhr: Uthleben feiert Kirmes unter Corona-Bedingungen

Uthleben trotzt dem Coronavirus und ermöglicht ein traditionelles Volksfest mit Infektionsschutzkonzept. Alle Feiern der Kirmes sind in diesem Jahr an der frischen Luft. Und das ist nicht die einzige Neuerung: Erstmals beteiligen sich auch Mädels zahlreich am traditionellen Fußmarsch durchs Dorf. In den Kostümen stecken die feschen Damen der örtlichen Frauensportgruppe.

15.50 Uhr: Ein neuer Corona-Fall im Kyffhäuserkreis

Die Corona-Lage im Kyffhäuserkreis ist im Vergleich mit anderen Regionen übers Wochenende moderat geblieben. Es gibt einen neuen aktiven Fall. Es handelt sich um einen Sondershäuser, der sich offenbar in Bamberg infiziert hat. Da zwei weitere Fälle als „genesen“ eingestuft werden konnten, reduzierte sich die Zahl der aktiven Fälle um einen auf zwölf – jeweils sechs aus dem Ost- und Westkreis.

15.35 Uhr: 21 neue Infektionen im Altenburger Land

Innerhalb von 24 Stunden wurden dem Robert-Koch-Institut 21 neue Corona-Infektionen im Altenburger Land gemeldet. Aktuell werden 27 Erkrankte stationär behandelt, vier davon kämpfen mit einem schweren Verlauf der Virus-Infektion. Der Indzidenz-Wert, der die Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100.000 Einwohner beschreibt, beträgt am Sonntag im Altenburger Land 73,8.

14.44 Uhr: Hildburghausen ist neues Risikogebiet

Mit zehn Landkreisen und kreisfreien Städten sind weite Teile Thüringens Risikogebiete. Das gilt seit Sonntag auch für den Landkreis Hildburghausen, wo die Marke von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen übertroffen wurde. Am Samstag waren bereits die Städte Jena, Erfurt und Gera und der Kreis Schmalkalden-Meiningen neu als Risikogebiete eingestuft worden.

13 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Eichsfeld

Das Landratsamt des Eichsfeldkreises meldet in den vergangenen 24 Stunden sechs Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Infizierten steigt auf 335. 13 Patienten werden stationär behandelt, eine Person zeigt einen schweren Verlauf. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 54,0 (Stand: 25.10.20, 00:00 Uhr, Quelle: RKI). Aktuell infiziert sind 107 Personen. Besonders betroffen sind Uder mit 8, Heilbad Heiligenstadt mit 26, Reinholterode mit 6, Steinbach mit 10, Lutter mit 5, Dingelstädt mit 5 und Leinefelde mit 8 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

12.10 Uhr: 35 neue Corona-Fälle seit Freitag im Saale-Holzland

Dem Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises wurden seit Freitag insgesamt 35 neue Corona-Fälle gemeldet. Hatte die Behörde am Samstag noch über acht neue bestätigte Infektionen berichtet, kamen am Sonntag noch einmal 27 Fälle hinzu. Darunter sind auch sieben weitere Virusnachweise in einem Kindergarten.

11.28 Uhr: SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach warnt vor zweitem Lockdown

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die von Bund und Ländern getroffenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie als unzureichend kritisiert und vor einem deutlichen Anstieg der Todesfallzahlen im Dezember gewarnt. „Da müssen wir nachjustieren“, sagte er der „Bild am Sonntag“. Ohne eine entschlossenere Beschränkung persönlicher Kontakte sei ein zweiter Lockdown nicht zu vermeiden.

10.55 Uhr: Ab Dienstag gelten in Jena neue Corona-Regeln

Mit einer neuen Allgemeinverfügung will die Stadt Jena die zunehmende Ausbreitung des Virus Sars-CoV-2 eindämmen. So sollen ab Dienstag neue Regeln für Familienfeiern gelten und die Maskenpflicht im öffentlichen Raum ausgedehnt werden. Mehr zu den verschärften Maßnahmen erfahren Sie hier.

10.24 Uhr: 15 neue Corona-Fälle in Erfurt

Die Zahl der aktiv mit dem Corona-Virus infizierten Erfurter ist am Sonntag auf 161 gestiegen. Weitere 15 Tests verliefen positiv, sagte am Sonntagmorgen Rathaus-Sprecherin Anja Schultz. Unter den neuen Fällen sind erneut auch Bewohner des Deutschordens-Seniorenheimes. Die Zahl der in Erfurt stationär behandelten Corona-Patienten stieg bis Sonntagmorgen um vier auf 13 Patienten.

9.35 Uhr: Corona-Inzidenzwert in Gera am Sonntag wieder unter 50

Nach einem Tag über dem kritischen Grenzwert von 50 liegt der Corona-Inzidenzwert am Sonntag, 25. Oktober, wieder darunter. Der Wert der positiv Getesteten der zurückliegenden sieben Tage, hochgerechnet auf 100.000 Menschen, sank von 51,5 am Samstag auf 44,0 am Sonntagmorgen. Das melden die Stadt Gera und das Robert-Koch-Institut (RKI) in seiner Übersicht übereinstimmend.

Ob dies im üblicherweise geringeren Melde- und Testauswertungs-Geschehen an Wochenende begründet ist oder der Wert vom Samstag ein „Ausreißer“ nach oben war, wird sich wohl erst Anfang der kommenden Woche zeigen. Durch zwei weitere positive Coronatests stieg die am Sonntagmorgen gemeldete Zahl der aktiven Fälle in Gera auf 87.

9 Uhr: Querdenker-Demo in Erfurt nimmt mehrere Wendungen

Rund 120 Corona-Skeptiker und Maskengegner der Initiative „Querdenken“ haben am Samstag gleich zwei Mal auf dem Erfurter Domplatz demonstriert. Polizei und Ordnungsamt beendeten die ursprüngliche Kundgebung eine dreiviertel Stunde nach Beginn, weil die Demonstranten gegen Auflagen verstoßen haben sollen.

24. Oktober

20.57 Uhr: Acht weitere Infektionen im Saale-Holzland-Kreis

Das Gesundheitsamt des Saale-Holzland-Kreises hat am Samstagnachmittag mitgeteilt, dass bis Freitagabend acht weitere Corona-Fälle im Landkreis bestätigt wurden. Vier Personen seien im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung getestet worden. Die übrigen Fälle kommen demnach aus unterschiedlichen Regionen des Landkreises. Die Behörde zählt aktuell 77 aktive Fälle im Saale-Holzland-Kreis, elf Patienten müssen stationär behandelt werden. 457 Menschen befinden sich im Moment in Quarantäne.

19.45 Uhr: Etliche Neuinfektionen im Kreis Schmalkalden-Meiningen

Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen hat heute aufgrund der zahlreichen Befunde (vor allem nach dem Massenabstrich in der Altenpflegeeinrichtung in Steinbach-Hallenberg) den Inzidenzwert von 50 deutlich überschritten. In einem Pflegeheim in Steinbach-Hallenberg ist mittlerweile bei 22 weiteren Bewohnern SARS-CoV-2 nachgewiesen worden. Zudem gibt es vier neue Fälle beim Personal der Einrichtung. Weiterhin gingen heute für sieben Kinder der Kindertagesstätte "Friedrich Fröbel" in Viernau, die Kontaktpersonen der infizierten Mitarbeiter waren, die positiven Abstrichergebnisse im Gesundheitsamt ein. Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 72,0.

18.24 Uhr: Auch Jena liegt nun über 50er-Marke

In den letzten 24 Stunden wurden dem Fachdienst Gesundheit in Jena 13 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. . Dies wird dem Land Thüringen mitgeteilt und es werden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen. Hierzu ist eine neue Allgemeinverfügung in Arbeit, welche am Dienstag in Kraft treten soll. Über die geplanten Inhalte der Maßnahmen werden wir gesondert informieren. Rahmenbedingungen sind bereits auf der Informationsseite der Stadt jena.de/corona gelistet.

16.48 Uhr: Weitere Neuinfektionen auch im Eichsfeld

Im Eichsfeld wurden in den vergangenen 24 Stunden acht Neuinfektionen registriert. Damit haben sich bis heute insgesamt 329 Menschen infiziert. Die 7-Tages-Inzidenz liegt derzeit bei 55,0 (Quelle: RKI) bei aktuell 101 Infizierten. Besonders betroffen sind folgende Städte und Orte: Uder (8 Infizierte), Heilbad Heiligenstadt (26), Reinholterode (6), Steinbach (10), Lutter (5), Dingelstädt (5) und Leinefelde (8) infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

16.44 Uhr: Acht neue Corona-Infizierte im Weimarer Land

Im Weimarer Land sind am Samstagnachmittag acht Neuerkrankungen zu verzeichnen. Damit sind es nun seit Ausbruch der Pandemie 199 infizierte Menschen im Weimarer Land. Derzeit sind 275 Kontaktpersonen in Quarantäne. Die Ermittlung der Kontakte zu den Neuerkrankten läuft aktuell noch.

14.20 Uhr: Erfurt als Risikogebiet eingestuft – viele Neuinfektionen in Seniorenheim

Die Thüringer Landeshauptstadt gilt seit Samstag als Corona-Risikogebiet. Wie die Stadtverwaltung am Mittag bestätigte, liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 54,2 und damit deutlich über dem Schwellenwert von 50 Infektionen pro Woche und 100.000 Einwohner. Einer der Hotspots der vielen Neuinfektionen ist dabei ein Seniorenheim.

11.39 Uhr: Gera ist Corona-Risikogebiet – Stadt bereitet „weitergehende Schutzmaßnahmen“ vor

Gera meldet am Samstag 12 weitere positiv auf das Coronavirus getestete Menschen und überschreitet damit erstmals den zweiten festgelegten Schwellenwert von 50 nachgewiesenen Infektionen pro 100.000 Einwohner in dem vergangenen sieben Tagen. Dieser sogenannte Inzidenzwert lag für Gera laut der Zahlen des Robert-Koch-Instituts am Samstag bei 51,5.

11.15 Uhr: Dramatischer Anstieg: 40 neue Corona-Fälle in Erfurt

Die Landeshauptstadt hat am Samstag einen dramatischen Anstieg der Corona-Fälle verzeichnet. Das Gesundheitsamt meldete am Morgen 40 neue Fälle. Da zugleich keine weiteren Erfurter als genesen galten, stieg die Zahl der aktiven Fälle von 106 auf 146 sprunghaft an.

10.19 Uhr: Trübe Aussichten für Weihnachtsfeiern in Thüringens Gastronomie

Vielen Gaststätten, Kneipen und Bars erwarten dem Branchenverband zufolge sehr wenige Reservierungen für Betriebsweihnachtsfeiern. Vorbuchungen für Firmenweihnachtsfeiern seien bisher „nur zaghaft“ eingegangen, sagte der Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands Thüringen, Dirk Ellinger.

Für Gastronomen sind Weihnachtsfeiern eine wichtige Einnahmequelle. Wegen der Pandemie werden viele Feiern dieses Jahr aber ausfallen – und dann ist da noch das Familienproblem.

9.30 Uhr: Droht Thüringen ein neuer Lockdown?

In Thüringen steigen die Infektionszahlen wieder. Am Freitag hatten mehrere Landkreise die kritische Inzidenzmarke von 50 Neuinfizierten überschritten. Was derzeit gilt und wo welche Schritte eingeleitet werden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, finden Sie im Überblick.

23. Oktober

20.06 Uhr: Corona-Ampel schaltet in Erfurt auf Gelb

Die Erfurter Corona-Ampel hat am Freitag auf Gelb geschaltet. 19 neue bestätigte Infektionen bis zum Nachmittag ließen die Sieben-Tage-Inzidenz auf 35,98 steigen und damit den ersten kritischen Schwellenwert von 35 überwinden. Eine neue Allgemeinverfügung der Stadt, die den Bürgern strengere Regeln auferlegt, gilt inzwischen als unvermeidbar.

18.34 Uhr: Acht Neuinfektionen in der Stadt Jena

In den letzten 24 Stunden wurden dem Fachdienst Gesundheit 8 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Zwei Personen wurden im Zusammenhang mit dem Infektionsausbruch in einem Restaurant ermittelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz für die Stadt Jena liegt aktuell bei 47,2.

18.32 Uhr: Elf Neuinfektion im Landkreis Nordhausen

Bis 18 Uhr hat das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen elf Neuinfektionen registriert. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamts recherchieren derzeit die Hintergründe und ermitteln bis in den Abend und auch am Wochenende die Kontaktpersonen. Insgesamt habe das Nordhäuser Landratsamt damit seit dem vergangenen Freitag 25 Infektionsfälle festgestellt, von denen auch zwei Schulen und zwei Kindergärten betroffen sind. Dadurch ergibt sich eine hohe Anzahl von Kontaktpersonen. Mehr als 600 Menschen befinden sich aktuell in häuslicher Quarantäne.

18.29 Uhr: Kinder und Erzieher in Ingersleben in Quarantäne

In Ingersleben wurde am Freitag eine Betreuungsgruppe geschlossen, nachdem in der Einrichtung eine Infektion mit dem Coronavirus nachgewiesen wurde. Das Gesundheitsamt hat für zwei Erzieherinnen und fünf Kinder aus der „Gelben Gruppe“ Quarantäne angeordnet, da diese zu den unmittelbaren Kontaktpersonen zählen. Damit kann die Gruppe voraussichtlich bis zum 5. November nicht betreut werden. Alle unmittelbar betroffenen Eltern und Erzieherinnen sollen kontaktiert und getestet werden. Der Kindergarten befindet sich fortan im eingeschränkten Präsenzbetrieb mit erhöhtem Infektionsschutz, also in der Stufe Gelb

16.35 Uhr: Weitere Corona-Begrenzungen in Thüringer Kommunen

Von Grün auf Gelb und dann auf Rot: Besorgt schauen die Kommunen auf die Corona-Landkarte. 644 Corona-Neuinfektionen sind in Thüringen binnen einer Woche gezählt worden. Wegen gehäufter Corona-Ausbrüche bei Privatfeiern, verschärfen nun weitere Kommunen in Thüringen die Regelungen.

16.02 Uhr: Elf Neuinfektionen im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden elf neue Corona-Neuinfektionen gemeldet, die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie stieg damit auf 162. Die Zahl der aktiven Fälle liegt bei 85. Fünf Erkrankte werden stationär behandelt, die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation. Der Inzidenzwert sank leicht auf 70,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche (am Vortag 74,9).

15.59 Uhr: Mehrere Neuinfektionen im Saale-Holzland-Kreis

Dem Gesundheitsamt wurden bis Donnerstagabend 14 neue Coronafälle gemeldet. Darüber informierte das Landratsamt am Freitagvormittag. Darunter seien 11 Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet wurden. Weiterhin kamen zwei Fälle aus der Region Eisenberg und ein Fall aus dem südlichen Saaletal dazu. Das Gesundheitsamt ermittelt zu allen Fällen die Kontaktpersonen und habe diese zum Teil bereits abgeschlossen. Inzidenz steigt auf 67,5 Derzeit sind 75 aktive Fälle im Saale-Holzland-Kreis bekannt, damit erhöht sich die Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen auf 67,5. Nach Angaben des Sozialministeriums müssen 29 Patienten stationär behandelt werden, darunter gebe es zwei schwere Verläufe.

15.15 Uhr: Erfurt überschreitet ersten Corona-Inzidenzwert

Mit insgesamt 19 Neuinfizierten am Freitag (Stand 14 Uhr) liegt der Corona-Inzidenzwert in Erfurt bei aktuell 35,98. Damit ist der erste Grenzwert von 35 Neuinfizierten binnen sieben Tagen auf 100.000 Einwohner überschritten. Derzeit werde vom Erfurter Gesundheits- und vom Rechtsamt eine neue Allgemeinverfügung vorbereitet. Diese soll wahrscheinlich Mitte kommender Woche in Kraft treten, teilte die Stadtverwaltung mit.

14.35 Uhr: Keine neuen Einschränkungen im Unstrut-Hainich-Kreis

Vorerst wird es keine neuen Einschränkungen für das öffentliche Leben im Unstrut-Hainich-Kreis geben. Eine neue Allgemeinverfügung werde es gegebenenfalls zu Beginn der kommenden Woche geben, hieß es am Freitag aus dem Landratsamt.

Nicht verändert hat sich die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus – es sind derzeit 67.

14.28 Uhr: Altenburger Weihnachtsmarkt wegen Corona abgesagt

In Altenburg wird es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt geben. Angesichts der rasant steigenden Corona-Zahlen hat sich Altenburgs Oberbürgermeister André Neumann (CDU) entschlossen, die Großveranstaltung im Herzen der Stadt abzusagen. Laut Neumann mache es keinen Sinn, diese Entscheidung länger hinauszuzögern, denn Händler und Besucher wollten zeitnah wissen, woran sie sind.

13.49 Uhr: Wohnstätte im Saale-Orla-Kreis ist wieder coronafrei

Die Schleizer Wohnstätte für Menschen mit Behinderung der Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein ist wieder coronafrei. Ab morgen dürfen Mitarbeitende und Bewohner – nach drei Wochen in Quarantäne – wieder am öffentlichen Leben teilnehmen, einkaufen oder spazieren gehen, so die Diakoniestiftung Weimar Bad Lobenstein und der Fachdienst Gesundheit des Landratsamtes. Alle in den vergangenen Wochen in der Wohnstätte positiv getesteten 16 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 10 Mitarbeitende sind nun coronafrei. Mehrere von ihnen hatten Symptome gezeigt.

13.40 Uhr: Vier Neuinfektionen im Ilm-Kreis

Erste Corona-Tests bei den Mitarbeiterinnen des vorübergehend geschlossenen Stützerbacher Kindergartens sowie Schülern und Lehrern des Melissantes-Gymnasiums in Arnstadt sind negativ ausgefallen. Wie das Landratsamt mitteilte, gibt es derzeit im Ilm-Kreis 259 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion. Dem Gesundheitsamt wurden vier Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Die derzeit 27 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittle weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. 225 Personen gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden zwei Verdachtsfälle isoliert behandelt. Bei den vier Neuinfektionen handelt es sich um eine aus Indien eingereiste Person, zwei Menschen haben sich im privaten Umfeld mit dem Coronavirus infiziert. Der vierte Fall wurde dem Gesundheitsamt von einem Krankenhaus außerhalb des Landkreises gemeldet, in dem die im Ilm-Kreis wohnhafte betroffene Person wegen anderer Beschwerden in Behandlung ist.

13.30 Uhr: Landtags-Sondersitzung zu Corona-Pandemie einberufen

Auf Antrag der CDU-Fraktion tritt der Thüringer Landtag am 3. November zu einer Sondersitzung zusammen. Das teilte die Landtagsverwaltung am Freitag in Erfurt mit. Die oppositionelle CDU, aber auch andere Fraktionen hatten eine zu geringe Beteiligung des Parlaments bei den Entscheidungen der Landesregierung in der Corona-Pandemie kritisiert. Verlangt wurde mehr Transparenz. Wie sie hergestellt werden soll, wird ein Thema der Sondersitzung des Parlaments sein. In Thüringen hat es innerhalb der letzten 24 Stunden 144 Corona-Neuinfektionen gegeben.

13.20 Uhr: Kein Besuch im Finanzamt mehr möglich

Die Servicestellen der Thüringer Finanzämter werden von Montag an erneut für Besucher geschlossen. Die Steuerverwaltung reagiere damit auf den Anstieg der Infektionen mit dem Corona-Virus, teilt das Finanzministerium am Freitag in Erfurt mit. Die Finanzämter arbeiteten jedoch wie bisher weiter. Ziel der Entscheidung sei, sowohl die Besucher als auch die Bediensteten in den zwölf Finanzämtern im Freistaat zu schützen, erklärte Finanzministerin Heike Taubert (SPD). Steuerpflichtige könnten sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail an die Ämter wenden. Unterlagen sollten per Post geschickt oder in die Briefkästen gesteckt werden.

13.05 Uhr: Erneut Kita-Mitarbeiterin im Landkreis Greiz positiv getestet

Erneut muss eine Kindertagesstätte im Landkreis Greiz vorübergehend schließen, weil eine Mitarbeiterin positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Betroffen sei diesmal die Kindertagesstätte „Kleeblatt“ in Cossengrün, teilt das Landratsamt mit. Durch das Gesundheitsamt des Landkreises Greiz wurden umgehend die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet. Für alle zwölf Kinder und die vier Mitarbeiter wurde häusliche Isolation bis zum 3. November angeordnet. Die betroffenen Angehörigen/Eltern sind entsprechend informiert worden. Für Mitte nächster Woche ist ein Test aller Kinder und Mitarbeiter geplant.

13 Uhr: Corona-Krise verstärkt Rückgang der Erwerbstätigenzahl

Die Corona-Pandemie sorgt dafür, dass die Zahl der Erwerbstätigen in Thüringen noch deutlicher sinkt als bisher. Im zweiten Quartal, als einige Bereiche zeitweise eine Zwangspause einlegen mussten, sank die Zahl der in Thüringen Beschäftigten um 23.300 auf 1.021.500, wie das Statistische Landesamt am Freitag mitteilt. Nach Angaben der Statistiker setzte sich der Rückgang der Erwerbstätigenzahl in Thüringen bereits seit fünf Quartalen fort.

12.30 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Saale-Orla-Kreis

Im Saale-Orla-Kreis sind am Freitag sieben Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Laut Landratsamt lässt sich bei sechs der sieben Neuinfektionen die Ansteckungsquelle klar bestimmen, lediglich in einem Fall werde noch ermittelt. Bei jeweils zwei Frauen und Männern, denen SARS-CoV-2 nachgewiesen wurde, handelt es sich um Personen, die mit einer bereits zuvor positiv getesteten Frau in einem Haushalt leben und sich bereits in Quarantäne befanden. Die übrigen drei Neuinfektionen verteilen sich auf das Einzugsgebiet von Neustadt sowie die Verwaltungsgemeinschaften Ranis-Ziegenrück und Triptis. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt den Angaben zufolge im Saale-Orla-Kreis derzeit bei 27,5.

12.25 Uhr: 20 Neuinfektionen im Eichsfeld, zwei Personen verstorben

Zum Erfassungsstand Freitag, 23. Oktober, 8 Uhr, muss das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld 20 Neuinfektionen verzeichnen. Zwei Menschen sind innerhalb der vergangenen 24 Stunden im Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben. Das Gesundheitsamt meldet 8 Menschen, die wieder als genesen gelten. Die Zahl der aktuell Infizierten beträgt nun 108. Seit Beginn der Pandemie im März haben sich im Landkreis Eichsfeld 321 Menschen infiziert, 200 gelten als wieder genesen, 13 sind verstorben. Die 7-Tages-Inzidenznach Berechnung des RKI steht zum Stichtag 23. Oktober, 0 Uhr bei 49,0. Besonders betroffen sind Uder mit 8, Heilbad Heiligenstadt mit 30, Reinholterode mit 6, Steinbach mit 13, Lutter mit 5 und Leinefelde mit 9 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

11.15 Uhr: 14 neue Corona-Fälle im Saale-Holzland-Kreis

Dem Gesundheitsamt im Saale-Holzland-Kreis wurden bis Donnerstagabend 14 neue Corona-Fälle gemeldet. Darunter sind 11 Personen, die im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet wurden. Weiterhin kamen zwei Fälle aus der Region Eisenberg sowie einer aus dem südliches Saaletal dazu. Derzeit sind 75 aktive Fälle im SHK bekannt, seit März infizierten sich 197 Menschen.

10.45: Sechs Neuinfektionen im Kreis Gotha

Sechs Neuinfektionen sind im Kreis Gotha aufgetreten. Das teilt das Landratsamt Gotha mit und zählt nun 447 Corona-Fälle. Pro 100.000 Einwohnern im Kreis Gotha sind in sieben Tagen rund 27 Personen positiv getestet worden. Von derzeit 57 Erkrankten muss einer im Krankenhaus behandelt werden. Vier Infizierte sind zuletzt genesen.

10 Uhr: Zwölf Neuinfektionen in Erfurt

Stand Freitag wurden in Erfurt insgesamt 361 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind zwölf mehr als am Vortag. Auch in einem Kindergarten und in einem Seniorenheim gab es positive Tests. Erfurt steuert damit weiterhin auf die kritische 7-Tage-Inzidenz von 35 zu.

9.50 Uhr: Neue Corona-Infektion: Schulhort in Ellrich ist betroffen

Die Kreisverwaltung in Nordhausen hat eine weitere Corona-Neuinfektion im Südharz registriert, berichtet das Landratsamt. Betroffen ist diesmal der Ferienhort der Grundschule in Ellrich. Der Schulhort bleibt deshalb am Freitag geschlossen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen will am Freitag mit allen Eltern Kontakt aufnehmen, deren Kinder am Montag oder Dienstag im Hort waren. Erreichbar ist am Freitag in der Zeit von 9 bis 12 Uhr auch die Corona-Hotline des Landkreises Nordhausen unter Telefon: 03631 / 911 91 12.

9 Uhr: Keine eindeutige Lösung bei Masken-Attest in Apotheken

Darf eine Apotheke mit Verweis auf ihr Hausrecht einer Kundin den Zutritt verwehren, die wegen mehrerer chronischer Erkrankungen nach eigenen Angaben weder eine Mund-Nase-Bedeckung noch ein Plastevisier tragen und das per Attest belegen kann? Genau das passierte einer 72-jährigen Leserin unserer Zeitung in einer Weimarer Apotheke. Kammer-Experten schwanken zwischen Pflicht zur Versorgung und verständlicher Angst vor Infektionen von Personal und Kunden.

8.45 Uhr: Reisebuchungen im Landkreis Greiz bleiben verhalten

Die Fallzahlen steigen wieder kräftig. Das Reisen im Jahr 2020 gestaltet sich ohnehin mit dem Coronavirus deutlich anders als bisher gewohnt. Was kann zum derzeitigen Reiseverhalten zum Herbstbeginn gesagt werden? Wir haben in einem Reisbüro nachgefragt.

8.20 Uhr: Nach Corona-Pause: Wann öffnet die UCI-Kinowelt in Gera wieder?

Wann öffnet das UCI-Kino in Gera? Und wird überhaupt wieder eröffnet? Die Nachfragen dazu häuften sich zuletzt. Ursprünglich war geplant, das UCI Kino in Gera Ende August wieder zu eröffnen, wie auch einen Großteil der anderen Lichtspielhäuser der Kette. „Im Vorfeld der Wiedereröffnung kam es jedoch zu wetterbedingten Schäden am Dach und im Kinobereich, die uns eine Eröffnung unmöglich machten", teilt das Unternehmen mit. Aber: UCI würde das Kino gerne so schnell wie möglich wieder eröffnen, einen Termin dafür gebe es aber noch nicht.

7 Uhr: Fenster auf und zu: Das sind die Corona-Regeln in Jenaer Schulen

Regelmäßiges Lüften ist das erste Mittel der Wahl in Schulen. Wenn der Krisenstab der Stadt wegen der steigenden Infektionszahlen wieder Restriktionen verfügen müsse, dann seien Kindergärten und Schulen „das Letzte, was schließen soll“, sagte Jenas Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsdezernent Eberhard Hertzsch (parteilos). Der langwierige Lockdown samt Fernunterricht „hat mit den Kindern was gemacht“.

22. Oktober

20.09 Uhr: Dritter Corona-Fall in Seniorenheim im Kyffhäuserkreis

Das Landratsamt bestätigte gerade einen dritten Corona-Fall im Seniorenheim der Awo in Roßleben. Neben einer Bewohnerin und einer Pflegekraft hat sich auch ein Familienmitglied der Bewohnerin mit dem Sars-CoV2-Virus angesteckt. Damit wurden im Kyffhäuserkreis am Donnerstagmittag sechs neue Coronafälle bekannt. Aktuell sind somit 15 Infektionen im Kyffhäuserkreis nachgewiesen.

19.57 Uhr: Drei Neuinfektionen im Landkreis Nordhausen

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen hat am Donnerstag drei Corona-Neuinfektionen registriert. Durch einen Fall sei der Kindergarten „Märchenhaus“ in Krimderode betroffen, berichtet das Landratsamt. Weil das Betreuungspersonal nicht ausreiche, bleibe die Kita am Freitag geschlossen. Die Kreisverwaltung schaltet eine Hotline, an die sich Eltern und weitere Betroffene wenden sollen. Die Hotline ist am Freitag von 9 bis 12 Uhr unter Telefon 03631 / 911 91 12 erreichbar. Das Gesundheitsamt ermittelt und kontaktiert in allen neuen Infektionsfällen die Kontaktpersonen, veranlasst die erforderlichen Tests und Quarantänemaßnahmen. Die vorliegenden Testergebnisse der Kontaktpersonen aus dem Humboldt-Gymnasium seien alle negativ ausgefallen, allerdings haben nicht alle von der Testmöglichkeit Gebrauch gemacht. Dennoch bleibe die 14-tägige häusliche Quarantäne bestehen, da dies das Robert-Koch-Institut vorgegeben hat. In Sülzhayn haben am Donnerstag die Tests der Kontaktpersonen der dortigen Kita stattgefunden. Insgesamt habe der Landkreis seit vergangenen Freitag 14 Neuinfektionen festgestellt. Mehr als 500 Kontaktpersonen befinden sich derzeit in häuslicher Quarantäne.

19.11 Uhr: Unstrut-Hainich-Kreis ist Corona-Risikogebiet

Die Infektionszahlen im Unstrut-Hainich-Kreis steigen weiter. Die kritische Marke von 50 je 100.000 Einwohner wurde überschritten, weshalb die Region jetzt auch als Risikogebiet eingestuft wurde.

18.57 Uhr: Drei neue Ausbruchsherde in Jena

In den letzten 24 Stunden wurden dem Fachdienst Gesundheit in Jena 9 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit liegt die Stadt Jena weiterhin über der Sieben-Tage-Inzidenz von 35. Es wurden drei Ausbruchsgeschehen identifiziert, die Auswirkungen auf das gesamte Stadtgebiet haben. Damit gibt es 55 aktive Fälle.

18.44 Uhr: Sieben neue Corona-Fälle im Weimarer Land

Sieben Neuerkrankungen an Covid-19 meldet das Gesundheitsamt des Weimarer Landes am Donnerstag. Damit sind aktuell 31 Personen im Kreis aktivkrank. In Quarantäne befinden sich 263 Personen. 39 Reiserückkehrer aus Risikogebieten sind in Absonderung.

18.13 Uhr: Fünf Neuinfektionen in Weimar

In Weimar wurden am Donnerstag fünf neue Corona-Infektionen per Test bestätigt: Zwei Menschen haben sich bei einem privaten Treffen in Sömmerda angesteckt, weitere zwei waren als Kontaktpersonen bereits in Quarantäne. Bei einem Fall sei der Infektionsweg noch unklar. In der Kulturstadt haben sich seit dem Ausbruch der Pandemie insgesamt 158 Menschen infiziert, 146 gelten als genesen und 12 als aktiv krank. Der Sieben-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei 18,44.

18.07 Uhr: Zweiter Corona-Fall in Roßlebener Seniorenheim

Eine Mitarbeiterin wurde positiv getestet. Das teilte die Arbeitswohlfahrt als Trägerin der Einrichtung am frühen Donnerstagabend mit. Am Nachmittag war bekannt geworden, dass eine Seniorin im Pflegeheim in Roßleben positiv getestet worden war. Jeweils ein weiterer Coronafall war aus der K&S Senioreneinrichtung Sondershausen und der Jugendwohngruppe Haus 27 in Artern gemeldet worden. Aktuell sind damit 14 Infektionen mit dem Virus im Kyffhäuserkreis bekannt. Keiner der Infizierten muss aktuell im Krankenhaus behandelt werden.

16.41 Uhr: 255 bestätigte Fälle im Ilm-Kreis

Mit Stand vom 22. Oktober sind dem Landratsamt Ilm-Kreis 255 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden drei Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Die derzeit 25 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. In den Ilm-Kreis-Kliniken wird ein Verdachtsfall isoliert behandelt. Seit Mittwoch hat das Gesundheitsamt 79 Abstriche gemacht. Außerdem wurde der Stützerbacher Kneipp-Kindergarten geschlossen. Sechs der sieben Mitarbeiterinnen wurden vorsorglich in Quarantäne versetzt, da sie auf einer Weiterbildung Kontakt zu einem Infektionsfall hatten. Im Kindergarten selbst liegt kein Infektionsgeschehen vor. Jedoch kann eine anderweitige Versorgung der Kinder durch den Träger nicht sichergestellt werden, weshalb er die Schließung veranlasst hat.

16.34 Uhr: Pandemie nimmt im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt wieder Fahrt auf

Vier Personen haben sich mit dem Covid-19-Virus infiziert, teilte das Gesundheitsamt am Donnerstag mit. Davon ist auch ein Kindergarten in Saalfeld betroffen. Die Leiterin der Einrichtung habe bereits Mittwochabend mit der Kontaktaufnahme zu den Eltern begonnen, das Gesundheitsamt führt die Information am Donnerstag fort. Aktuell sind 19 Personen im Landkreis mit dem Covid-19-Virus infiziert, 62 befinden sich in Quarantäne. Hinzu kommen die Betroffenen aus der Kinderbetreuungseinrichtung und die Gäste einer Hochzeitsfeier in Rudolstadt am vergangenen Wochenende.

15.49 Uhr: 18 Neuinfektionen im Landkreis Schmalkalden-Meinigen

Demnach wurden drei Mitarbeiterinnen der Kindertagesstätte „Friedrich Fröbel“ positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Die betreffenden Kinder wurden in Quarantäne versetzt. Die Kontaktpersonenermittlung dauert derzeit noch an. Nach einem Positivbefund eines Bewohners im Evangelischen Altenhilfezentrum Steinbach-Hallenberg, meldet das Gesundheitsamt nun zwei weitere Bewohner als Indexfälle. Für zwei der insgesamt drei betroffenen Bewohner wurde eine stationäre Einweisung ins Elisabeth Klinikum Schmalkalden veranlasst. Bei den bisherigen Umgebungsuntersuchungen wurden zudem vier positive Befunde innerhalb des Personals gemeldet. Heute erfolgt der Abstrich des gesamten Wohnbereiches. Nach dem gestrigen positiven COVID-19-Test einer Erzieherin der Kindertagesstätte sind insgesamt 21 Kinder, drei Erzieher und 39 Angehörige der Kontaktpersonen in Quarantäne versetzt worden.

15.27 Uhr: Vier neue Coronafälle im Kyffhäuserkreis

In zwei Pflegeheimen und in einer Wohngruppe für Kinder und Jugendliche sei jeweils eine Person positiv auf Covid-19 getestet worden. Eine Person habe Symptome gezeigt, die beiden anderen seien routinemäßig getestet worden, informierte das Landratsamt auf Anfrage dieser Zeitung. Ein weiterer Coronafall stehe im Zusammenhang mit einem Berlinbesuch, erklärte der Sprecher des Landratsamtes Heinz-Ulrich Thiele. Die betroffenen Pflegeeinrichtungen in Roßleben und Sondershausen und die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung haben einen Besucherstopp verhängt. Personal und Bewohner werden getestet.

15.19 Uhr: Keine Neuinfektion im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden gab es im Landkreis Eichsfeld keine weitere Neuinfektion. Besonders betroffen sind aktuell Uder mit 10, Heilbad Heiligenstadt mit 24, Reinholterode mit 7, Steinbach mit 11, Lutter mit 5 und Leinefelde mit 8 infizierten Personen. Alle anderen erkrankten Personen verteilen sich über das gesamte Kreisgebiet.

14.27 Uhr: Landkreis Altenburger Land gilt jetzt auch als Corona-Risikogebiet

Das Infektionsgeschehen im Altenburger Land entwickelt sich weiter dynamisch nach oben. Am Donnerstagvormittag registrierte das Gesundheitsamt im Landkreis 64 aktiv infizierte Personen. Das sind noch einmal elf mehr als am Vortag. Die 7-Tage-Inzidenz im Altenburger Land liegt bei 55,93 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner.

12.55 Uhr: Rote Corona-Ampel für halbes Dutzend Kindergärten in Thüringen

Wegen bestätigter Corona-Infektionen oder vorsorglicher Quarantäne sind in Thüringen nach Angaben des Bildungsministeriums derzeit sechs Kindergärten geschlossen. Betroffen ist vor allem das Risikogebiet Landkreis Sömmerda, wie aus einer Übersicht auf der Website des Ministeriums hervorgeht. Auch für einzelne Einrichtungen im Saale-Holzland-Kreis, im Ilm-Kreis und im Kreis Gotha gilt nach dem Corona-Stufenkonzept des Ministeriums Alarmstufe Rot. Für zahlreiche weitere Kindergärten und Schulen gilt die Vorwarnstufe Gelb. (dpa)

12.49 Uhr: Vier Neuinfektionen in verschiedenen Regionen des Saale-Orla-Kreises

Im Saale-Orla-Kreis wurden vier Neuinfektionen ohne direkten Zusammenhang registriert. Nachgewiesen wurde das Coronavirus bei drei Männern und einer Frau aus dem Gebiet der Städte Neustadt, Saalburg-Ebersdorf und Schleiz sowie der Verwaltungsgemeinschaft Seenplatte. Alle vier sind Kontaktpersonen bereits bekannter Fälle - teils außerhalb des Saale-Orla-Kreises -, so dass sich die Infektionsquellen klar bestimmen lassen.

Mit den vier Neuinfektionen erhöht sich die Gesamtzahl der Corona-Fälle im Landkreis auf 245. Ausgehend von der Annahme, dass Infizierte nach zwei Wochen genesen, gibt es derzeit 28 aktive Infektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 27,5 und damit unter den Grenzwerten von 35 bzw. 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

12.35 Uhr: Zehn Neuinfektionen im Landkreis Gotha

Erneut zehn Neuinfektionen mit dem Coronavirus meldet das Landratsamt Gotha am Donnerstag. In der vergangenen Woche wurden somit 27 Infektionen pro 100.000 Einwohnern im Landkreis nachgewiesen. Insgesamt wurden in und um Gotha 441 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Derzeit gelten 55 Menschen als erkrankt - zehn mehr als am Mittwoch. In den vergangenen 24 Stunden ist niemand genesen. Unverändert befindet sich ein Corona-Patient in stationärer Behandlung. Es bleibt bei 31 Todesfällen im Landkreis.

11.32 Uhr: Landrätin von Schmalkalden-Meiningen kritisiert Maskengegner

Nach dem Vorfall in einer Meininger Tankstelle in dieser Woche, bei der eine Angestellte von einer Maskengegnerin tätlich angegriffen wurde, zeigt sich Landrätin Peggy Greiser schockiert und mahnt noch einmal zur Einhaltung der Hygieneregeln AHA+C+L. "Wir machen bei Kontrollen die Erfahrung, dass die Maskenpflicht von der großen Mehrzahl der Menschen mitgetragen wird. Einige, wenige werden aggressiv", so Greiser in einer Pressemitteilung. Dass es nun zu einem Übergriff gekommen ist, sei absolut inakzeptabel und zu verurteilen.

11 Uhr: Tagesrekord bei Corona-Neuinfektionen - 152 Fälle binnen 24 Stunden

In Thüringen ist die Zahl der täglichen Corona-Neuinfektionen deutlich über die Marke von 100 Fällen gesprungen. Sie stieg von Mittwoch zu Donnerstag auf 152 Fälle, wie das Gesundheitsministerium unter Berufung auf Zahlen des Berliner Robert-Koch-Instituts mitteilte. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. (dpa)

10.30 Uhr: 17 neue Corona-Fälle im Saale-Holzland-Kreis - Behinderteneinrichtung betroffen

Dem Gesundheitsamt im Saale-Holzland-Kreis wurden am Mittwoch insgesamt 17 Corona-Fälle gemeldet. 15 davon waren im Rahmen der Kontaktpersonen-Nachverfolgung positiv getestet worden. Im Zusammenhang mit diesen Kontaktpersonen sind eine Behinderteneinrichtung mit rund 80 Kontaktpersonen sowie eine Kindertagesstätte mit rund 60 Kontaktpersonen - beide im Raum Holzland - betroffen. In beiden Einrichtungen wird heute getestet. Weiterhin kamen zwei Männer aus unterschiedlichen Orten im nördlichen Kreisgebiet hinzu. Die Ermittlungen der Kontaktpersonen sind teilweise bereits abgeschlossen. 202 Personen wurden am Mittwoch getestet. Derzeit sind im Saale-Holzland-Kreis 65 aktive Fälle bekannt, davon werden neun Personen stationär behandelt, 117 Fälle sind beendet. Die Gesamtzahl der Infizierten seit März beträgt 183. 256 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne, für 1768 endete die Quarantänezeit bereits.

9:20 Uhr: Auch Restaurantmitarbeiter in Jena infiziert: Gäste soziale Kontakte einschränken

Eine Geburtstagsfeier bei einem Griechen in Jena zieht weitere Kreise: Nachdem sich nun auch Mitarbeiter des Restaurants Poseidon in Jena mit dem Coronavirus infiziert haben, appelliert die Stadt an die Gäste: Bitte beobachten Sie Ihre Gesundheit die kommenden 14 Tage nach Ihrem Aufenthalt. Alle Personen, die sich in dem besagtem Zeitraum im Restaurant aufgehalten haben, sollten ihre sozialen Kontakte einschränken. Dies gelte besonders beim Umgang mit älteren Menschen. Auch wenn keine Symptome auftreten würden, sei die Gefahr einer Infektion gegeben.

8.40 Uhr: Infektionszahlen steigen in Erfurt weiter an

Nachdem Erfurt am Mittwoch mit 24 Neuinfektionen den bisher höchsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie erreichte, steigen die Zahlen auch am Donnerstag weiter rasant an. Wie die Stadtverwaltung am Morgen mitteilte sind in den letzten 24 Stunden 15 Neuinfektionen bekannt geworden. Damit steigt die Zahl der aktiven Krankheitsfälle auf 102.

8.16 Uhr: Auch Tests von Reiserückkehrern aus dem Ausland ohne Öffentlichen Gesundheitsdienst möglich

Laut Bundesgesundheitsministerium müssen nun auch Einreisende aus einem ausländischen Risikogebiet für einen Corona-Test gegenüber dem Arzt nur darlegen, dass sie im Ausland waren. Eine Veranlassung des Tests durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst ist nicht erforderlich, teilt die Kassenärztliche Bundesvereinigung mit.

Karneval in der Wartburgregion schweren Herzens abgesagt

Corona und seine Umstände zwingen die Faschingsvereine der Region dazu, das närrische Treiben zum Elften-Elften und auch zu Beginn des neuen Jahres abzusagen.

7.32 Uhr: Jena überschreitet kritischen Wert - Schärfere Auflagen geplant

In den vergangenen 24 Stunden wurden für Jena 13 neue SARS-CoV-2-Virus-Infektionen gemeldet. Damit hat die Stadt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 37 erreicht und überschreitet die 35er-Marke. Nun werden weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie ergriffen. Eine neue Allgemeinverfügung ist in Arbeit, die am Freitag in Kraft treten soll.

6.49 Uhr: CDU: Lange Wartezeiten auf Corona-Ergebnisse

Thüringer müssen oft tagelang auf die Ergebnisse ihrer Corona-Tests warten. Laut MDR Thüringen betragen die Warte-Zeiten teils länger als eine Woche. Zugleich habe es Hinweise gegeben, dass ein Labor in Altenburg noch freie Kapazitäten zum Auswerten der Tests habe. Landtags-Abgeordneter Christoph Zippel forderte bessere Absprachen zwischen dem Sozial-Ministerium und den Gesundheits-Ämtern der Kreise.

6.48 Uhr: 149 neue Corona-Infektionen in Thüringen - 19 Patienten auf Intensivstation

Die Zahl der Corona-Infektionen in Thüringen erhöht sich weiter deutlich. Wie MDR Thüringen berichtet, haben sich seit Dienstag 149 Menschen mit dem Virus infiziert. Damit sind jetzt 816 Menschen als aktive Corona-Fälle registriert. Das sind 531 mehr als noch vor zwei Wochen. 19 Betroffene werden auf Intensivstationen behandelt, vier von ihnen müssen beatmet werden. Schwerpunkte des Corona-Geschehens in Thüringen bleiben die Kreise Sömmerda, Eichsfeld und Saale-Holzland und die Stadt Gera. Am Mittwochabend hat auch Jena den Grenzwert von 35 überschritten.

6.30 Uhr: Oberster Datenschützer zieht Bilanz zur Datenschutz-Grundverordnung

Thüringens oberster Datenschützer, Lutz Hasse, blickt am Donnerstag in Erfurt auf das vergangene Jahr zurück. Vor allem die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) habe den Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit 2019 beschäftigt, hieß es bereits im Vorfeld. Unter anderem viele Unternehmen und Kommunen suchten den Angaben zufolge nach wie vor Rat zur Umsetzung der EU-Vorgaben. (dpa)

21. Oktober

20 Uhr: Im Unstrut-Hainich-Kreis steigt Infiziertenzahl

Fast stündlich stieg auch am Mittwoch die Zahl der Corona-Infizierten im Unstrut-Hainich-Kreis. 55 waren es um 16.30 Uhr. Der Kreis rutschte damit auf eine Inzidenz von 44 – so viele Neuinfektionen gab es umgerechnet auf 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen. Weil bis zum Wochenende weitere Testergebnisse erwartet werden, könne es bald zu einer Überschreitung der Sieben-Tages-Inzidenz von 50 kommen, fürchtet man.

19.31 Uhr: Zwei weitere Infektionen im Landkreis Nordhausen

Nachdem das Gesundheitsamt des Landkreises schon am Montag drei Folgeinfektionen bei den veranlassten Corona-Tests des betroffenen medizinischen Bereichs festgestellt hatte, wurden am Mittwoch zwei weitere Neuinfektionen registriert, berichtet das Landratsamt.

18.15 Uhr: Weitere Neuinfektionen in Weimar

Das städtische Gesundheitsamt hat heute bisher vier Neuinfektionen registriert. Eine der positiv getesteten Personen hatte Kontakt zu einem der gestern gemeldeten Fälle. Zwei weitere Personen haben sich zu Besuch in Bayern aufgehalten. Der zuletzt gemeldete positive Fall wird derzeit noch aufgearbeitet. Eine Person gilt als Genesen, sodass derzeit sieben Personen als infiziert gelten. Damit liegt der Inzidenzwert in Weimar nun bei 10,75. 14 Tage nach Beginn des Zwiebelmarktes gibt es jedoch keinerlei Hinweise darauf, dass sich ein Infektionsgeschehen aus der Veranstaltung heraus entwickelt hat. Dem Gesundheitsamt sind weder Weimarer Fälle noch Fälle von Touristinnen und Touristen bekannt, die den Zwiebelmarkt besucht haben.

17.27 Uhr: Sieben Neuinfektionen im Weimarer Land

Sieben Neuerkrankungen mit Covid-19 meldet das Gesundheitsamt mit Stand Mittwoch, 16 Uhr. Damit steigt die Zahl der Aktivkranken im Weimarer Land auf aktuell 24. Das sind fünf mehr als am Dienstag, da zwei Personen als genesen gelten. Eine Neuerkrankung gehe auf einen Mitschüler zurück, der Kontaktperson eines Kindes aus der Grundschule Buttelstedt war, das positiv auf Corona getestet wurde, hieß es. Zwei weitere Neuerkrankungen gehen auf die Ehefrau und das Kind eines positiv getesteten Vaters zurück. Außerdem seien die restlichen Neuerkrankungen im Kreisgebiet weit verstreut – es gebe also im Kreis derzeit keinen Hotspot, versichert das Gesundheitsamt. Seit Ausbruch der Pandemie wurden vom Kreis bislang 179 Krankheitsfälle registriert.

14.10 Uhr: Kreis Gotha meldet zehn Neuinfektionen von Dienstag auf Mittwoch

Zwei Tage lang waren die Fallzahlen im Kreis Gotha stabil, am Mittwoch meldet das Landratsamt Gotha wieder zehn neue Infektionen. Dafür sinkt die Zahl der Infizierten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen. 45 Personen gelten im Landkreis derzeit als an Covid-19 erkrankt. Eine von ihnen ist in stationärer Behandlung. Am Dienstag lagen noch vier Menschen mit der Infektion im Krankenhaus. Zwei weitere Menschen sind genesen. 31 Todesfälle verzeichnet der Landkreis im Zusammenhang mit dem Virus.

14.05 Uhr: Coronaausbruch in Jenaer Restaurant - auch Mitarbeiter betroffen

Am 10. Oktober informierte das Gesundheitsamt von Jena über das Auftreten von Infektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus im Restaurant Poseidon in Jena Winzerla. Inzwischen habe sich die Übertragung auch auf das Personal bestätigt. Deshalb gibt es einen erweiterten Aufruf an Gäste des Restaurants, welche sich nach dem 10. Oktober 2021 in den Räumen länger aufgehalten haben: Bitte beobachten Sie Ihre Gesundheit die kommenden 14 Tage nach Ihrem Aufenthalt. Bei typischen Covid19-Symptomen wie trockener Husten, Fieber, Kopfschmerzen und besonders Beeinträchtigung des Geruchs- oder Geschmackssinns melden Sie sich unverzüglich beim Hausarzt und weisen auf den Besuch des Restaurants hin. Gäste können sich auch täglich von 10 bis 14 Uhr bei der Corona-Hotline der Stadt Jena melden: 03641 - 49 2222 oder eine Mail an gesundheitsamt@jena.de senden.

Alle Personen, welche sich in dem besagtem Zeitraum im Restaurant aufgehalten haben, sollten ihre sozialen Kontakte einschränken. Dies gilt besonders beim Umgang mit älteren Menschen. Auch wenn keine Symptome auftreten, ist die Gefahr einer Infektion gegeben.

13.55 Uhr: Ärztekammer startet Ermittlungsverfahren gegen AfD-Abgeordneten

Nachdem der AfD-Bundestagsabgeordnete Robby Schlund auf einer Anti-Corona-Demonstration ein umstrittenes Plakat gezeigt hatte, hat die Landesärztekammer nun ein berufsrechtliches Ermittlungsverfahren gegen den Arzt aus Gera eingeleitet. "Wenn es aus Sicht der Kammer einen Anhaltspunkt für einen berufsrechtlichen Verstoß gibt, müssen wir ermitteln", sagte eine Kammersprecherin am Mittwoch auf Anfrage.

13.29 Uhr: Querdenker und Corona-Leugner in Eisenach bejubelt

Die Querdenker und Corona-Leugner um Bodo Schiffmann wurden am Sonntag in Eisenach wie Popstars empfangen. Das Team aus dem Corona-Verschwörungsreich ist auf Info-Tour durch Deutschland. Darmstadt, Fulda und Eisenach waren Stationen am Sonntag. Etwa 400 Menschen jubelten den Querdenkern vor dem Stadtschloss zu. Das ist die Botschaft der Tour.

13.03 Uhr: Wochenmärkte in Buttstädt finden nicht statt

Nachdem der Wochenmarkt in Buttstädt für diesen Mittwoch abgesagt wurde, finden auch in den nächsten Wochen - zumindest jedoch bis zum 13. November - mit großer Wahrscheinlichkeit keine Wochenmärkte statt. Die Entscheidung hat Bürgermeister Hendrik Blose (CDU) noch am Montag getroffen - also noch bevor die wegen der Infektionsentwicklung im Landkreis Sömmerda nochmals verschärfte Allgemeinverfügung des Landkreises in Kraft trat.

12.11 Uhr: Kein Corona-Ausbruch in Kindergarten in Neustadt/Orla

Eine Mitarbeiterin des Kindergartens "Kleine Strolche" in Neustadt/Orla war in der vergangenen Woche trotz Krankheitssymptomen für einen Tag auf Arbeit erschienen - und später positiv getestet worden. Daraufhin wurden am Montag zwölf Kinder der betroffenen Gruppe sowie drei weitere Kita-Beschäftigte auf das Coronavirus getestet und umgehend in Quarantäne geschickt. Die Testergebnisse liegen nun vor und sind durchweg negativ, teilt das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises mit.

12.05 Uhr: 15 weitere Coronafälle im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurden am Dienstag 15 Corona-Neuinfektionen gemeldet, meldet der Landkreis auf seiner Internetseite. Damit stieg die Zahl der Infizierten seit Ausbruch der Pandemie mit Stand 21. Oktober, 0 Uhr, im Landkreis Sömmerda auf 143. Die Zahl der aktiven Fälle beträgt momentan 68. Die Zahl der Genesenen liegt bei 73, zwei Menschen sind im Zusammenhang mit Covid-19 verstorben. Drei Erkrankte werden stationär behandelt. Die anderen Infizierten befinden sich in häuslicher Isolation.

12.01 Uhr: 98 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden

In Thüringen sind innerhalb von 24 Stunden 98 neue Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Damit seien nun seit Beginn der Pandemie insgesamt 5131 Fälle registriert worden. In intensivmedizinischer Behandlung befinden sich laut Gesundheitsministerium derzeit 19 Patienten. 4220 Menschen gelten unterdessen nach Schätzungen als genesen. Die Zahl der an oder mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen blieb im Vergleich zum Vortag bei 203 konstant (Stand: 21. Oktober, 12 Uhr).

11.26 Uhr: Covid-19-Erkrankter im Saale-Holzland verstorben

Einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion hat der Saale-Holzland-Kreis zu beklagen. Es ist der vierte Corona-Tote im Kreis. Derzeit sei noch nicht bekannt, ob es sich um einen Todesfall wegen oder mit Corona handelt, hat das Landratsamt am Dienstag mitgeteilt.

10.38 Uhr: 13 Neuinfektionen im Eichsfeld

In den vergangenen 24 Stunden wurden im Eichsfeld 13 Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl der Infizierten beläuft sich somit auf 301. 16 Patienten werden stationär behandelt, keiner davon mit einem schweren Verlauf. Elf Personen sind verstorben, in den vergangenen 24 Stunden sind drei Patienten wieder genesen. Die Gesamtzahl der Genesenen beträgt 191. Die 7-Tages-Inzidenz liegt bei 58,0.Die Gesamtzahl der aktuell noch Infizierten ist auf 99 angestiegen.

Besonders betroffen sind Uder mit zehn, Heilbad Heiligenstadt mit 25, Reinholterode mit sieben, Steinbach mit elf, Lutter mit fünf und Leinefelde mit acht infizierten Personen.

10.26 Uhr: Drei Neuinfektionen im Ilm-Kreis: Schulkind, Reisender und Privatperson positiv getestet

Dem Landratsamt des Ilm-Kreises sind 253 bestätigte Fälle einer Coronavirus-Infektion bekannt. Dem Gesundheitsamt wurden drei Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden gemeldet. Die derzeit 24 aktiven Fälle und deren Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter unter den Kontaktpersonen und macht Abstriche. 222 gelten als genesen, sieben sind verstorben. In den Ilm-Kreis-Kliniken werden vier Verdachtsfälle isoliert behandelt.

10 Uhr: Sechs Neuinfektionen im Saale-Holzland-Kreis

Wegen eines mit Covid-19 infizierten Kindes ist die Kindertagesstätte "Waldwichtel" in Porstendorf (Saale-Holzland-Kreis) . 35 Kontaktpersonen, darunter auch die Erzieherinnen, wurden unter Quarantäne gesetzt. Im Saale-Holzland-Kreis sind neben dem Kind am Mittwoch weitere sechs Infizierte bekannt geworden. Drei Personen hatten Kontakt zur bereits bekannten Corona-Fällen.

9.06 Uhr: Zahl der Corona-Infektionen in Erfurt steigt um 24

Stand Mittwoch, 8 Uhr, wurden in Erfurt insgesamt 334 Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Das sind 24 mehr als am Vortag.

Zehn Personen befinden sich in stationärer Behandlung, drei mehr als am Dienstag. Die Zahl der als genesen Geltenden liegt wie am Dienstag bei 244. Drei Personen mit Corona-Infektion sind verstorben. Damit gibt es in Erfurt aktuell 87 nachgewiesene Infektionen mit dem Coronavirus.

8.15 Uhr: Kindergärten nach Neu-Infektionen geschlossen

Wegen Corona-Infektionen sind drei weitere Thüringer Kindergärten geschlossen worden. Wie MDR Thüringen berichtet, handelt es sich dabei um die Kita "Regenbogen" in Schloßvippach und die Kita "Bergwichtel" in Vogelsberg (beide Landkreis Sömmerda) sowie um die Kita "Waldwichtel" in Porstendorf im Saale-Holzland-Kreis. Alle drei Kindergärten bleiben mindestens bis Ende Oktober geschlossen.

8 Uhr: Masken-Kontrolle im ICE durch Thüringen

Wie halten es Fahrgäste im ICE durch Thüringen mit der Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen? Dieser Frage gehen an diesem Mittwoch bei einer Schwerpunktkontrolle Mitarbeiter der Deutschen Bahn und der Bundespolizei nach. Kontrolliert werde in einem ICE zwischen Erfurt und Leipzig, sagte eine Bahnsprecherin. Es handele sich um die erste dieser Schwerpunktkontrollen in Thüringen. In anderen Bundesländern habe es sie bereits gegeben. (dpa)

Alle Blog-Einträge zum Coronavirus und seinen Folgen für Thüringen