Erfurt. Am Freitag spielt der FC Rot-Weiß Erfurt zu Hause gegen Chemnitz, aber im Stadion liegt eine geschlossene Schneedecke. Kann die Rasenheizung die Austragung garantieren?

Ski und Rodel gut. Und Fußball? Eher nicht. Christian Fothe hat jedoch Humor. „Wir könnten eine Loipe anlegen. Die Schneedecke ist zehn Zentimeter dick“, sagt der Chef der Arena GmbH, die den Betrieb des Steigerwaldstadions organisiert. Es ist die Heimstätte des FC Rot-Weiß Erfurt, der hier am kommenden Freitag sein Regionalligaspiel gegen den Chemnitzer FC austragen will. Dafür muss der Wettergott gnädig gestimmt sein. „Wir möchten gerne spielen. Aber es wird eng“, sagt Rot-Weiß-Geschäftsführer Franz Gerber.