Das Finale ruft

Nordhausen  Bundesliga-Boxer des Nordhäuser SV erwarten am Samstag Chemnitz. Dabei soll der Staffelsieg perfekt gemacht werden

Ganz schön stark: Der Niederländer Peter Mullenberg war bisher Punktegarant für den NSV. Archiv-

Ganz schön stark: Der Niederländer Peter Mullenberg war bisher Punktegarant für den NSV. Archiv-

Foto: Christoph Keil

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Bundesligaboxer des Nordhäuser SV führen ungeschlagen die Südstaffel an – und können am Samstag (19.30 Uhr) im Heimkampf gegen den Tabellenzweiten BC Chemnitz vorzeitig das Ticket für das Finale buchen. Auf ein Unentschieden möchte es Cheftrainer Andreas Dietrich-Scherfling dabei nicht ankommen lassen. „Wir müssen gewinnen, um die Sache sicher zu machen. Bei einem Sieg würden wir rechnerisch die Fahrkarte in Richtung Finale lösen“, so der Coach.

Vor den abschließenden beiden Heimkämpfen gegen den BC Chemnitz (24. März) und die KG Darmstadt/Hanau (7. April) führt der NSV die Tabelle in der Südstaffel mit zwei Zählern vor den Chemnitzern an. Das Spitzenduell am Samstag dürfte also vorentscheidend sein. Und Verfolger Chemnitz hat sich keinesfalls schon aufgegeben.

Karten im TA-Pressehaus und an der Abendkasse

Dietrich-Scherfling erwartet deshalb „Duelle auf Augenhöhe“. „Olaf (d. A. BC-Teammanger Olaf Leib) glaubt an seine Möglichkeiten und wird versuchen, eine starke Besetzung aufzubieten.“ Ebenso wie die Nordhäuser. Die Aufstellung steht. Wer allerdings für die Nordhäuser vor heimischer Kulisse in den Ring steigen wird, das bleibt wie immer ein gut gehütetes Geheminis. Gelüftet wird es erst am Samstag nach dem obligatorischen Wiegen.

Gesetzt ist offenbar der junge gebürtige Nordhäuser Richard Meinecke, nachdem die Streitigkeiten vor dem Chemnitz-Hinkampf ausgeräumt sind.

Damals zeigte sich auch die „zweite Reihe“ der NSV-Boxer in starker Form und bezwang den Gastgeber mit 14:10. Für Dietrich-Scherfling steht aber eines jetzt schon fest. „Wir dürfen uns auf keinen Fall ausruhen, wir müssen gegen Chemnitz leistungsmäßig an unsere Grenzen gehen“, so der NSV-Cheftrainer vor dem Spitzenduell in der Südstaffel. Gerade auch nach den Erfahrungen aus dem Hinkampf, wo die Zuschauer spannende Duelle geboten bekamen und die Urteile teils knapp zugunsten der Nordhäuser ausfielen.

Dietrich-Scherfling setzt auf Teamgeist in seiner Mannschaft. Von den gemeldeten 24 Sportlern im Pool des NSV erhielten bisher schon 16 einen Einsatz in der Bundesliga. Das führte natürlich manchmal zu unglücklichen Gesichtern, wenn ein Kämpfer nicht berücksichtigt wurde. Aber Dietrich-Scherfling bleibt seiner Linie treu, möglichst vielen Boxern aus dem Kader Einsätze im NSV-Trikot zu ermöglichen.

Bei aller Vorsicht: auf dem Weg zur Titelverteidigung können sich die Nordhäuser Boxfans schon jetzt den 21. und 29. April im Kalender rot anstreichen. Dann steigt das Finale mit dem Hinkampf – hoffentlich in der Ballspielhalle – und der Entscheidung wohl bei Hannover, das die Nordstaffel klar mit fünf Punkten Vorsprung anführt. Karten für das Box-Spektakel am Samstag gegen Chemnitz zum Preis von 10 Euro (Vollzahler) oder 8 Euro (ermäßigt) gibt es im TA-Pressehaus, unter ticketshop.de und an der Abendkasse in der Ballspielhalle. Freier Eintritt wird dabei Kindern unter 14 Jahren gewährt.

Infos: Nordhäuser SV – BC Chemnitz, Samstag 19.30 Uhr Ballspielhalle, Hesseröder Str.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.