Dopingkontrollen verpasst

Kenianischer Läufer Alfred Kipketer suspendiert

Suspendiert wegen verpasster Dopingkontrollen: Der Kenianer Alfred Kipketer.

Suspendiert wegen verpasster Dopingkontrollen: Der Kenianer Alfred Kipketer.

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Monte Carlo. Wenige Tage nach dem früheren Marathon-Weltrekordler Wilson Kipsang Kiprotich ist der nächste kenianische Läufer wegen verpasster Dopingkontrollen vorläufig suspendiert worden.

Der 23 Jahre alte Alfred Kipketer habe drei Tests nicht wahrgenommen, teilte die Athletics Integrity Unit (AIU) des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics mit. Der Kenianer wurde 2016 im Olympia-Finale über 800 Meter Siebter. Er bekommt nun die Möglichkeit einer Anhörung.

Auch Kipsang wurde erst in der vorigen Woche provisorisch gesperrt. Wie die AIU bekanntgab, habe er gegen Meldeauflagen der Anti-Dopingrichtlinien verstoßen sowie Proben manipuliert bzw. dies versucht. Der 37-Jährige hatte 2013 in Berlin den Marathon-Weltrekord auf 2:03:13 Stunden verbessert.

Im Kontrollsystem erfasste Top-Athleten müssen ein Zeitfenster von einer Stunde pro Tag und den Ort angeben, wann und wo sie für Kontrollen erreichbar sind. Wenn sie das unterlassen oder drei Kontrollen verpassen, wird dies wie ein Dopingverstoß behandelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.