Neuzugang beim VfB Artern: Paul Wanski von der SG Donndorf

Der junge Offensivmann will helfen, Artern vom letzten Platz zu lösen. Marius Mundin verlässt hingegen den Verein.

Paul Wanski, hier noch im Trikot von Donndorf, spielt ab sofort für den VfB Artern. 

Paul Wanski, hier noch im Trikot von Donndorf, spielt ab sofort für den VfB Artern. 

Foto: P. Wanski

Artern. Der Landesklässler VfB Artern ist auf der Suche nach einem weiteren Spieler für die Offensive fündig geworden. Der 19-jährige Paul Wanski kommt von der SG Donndorf in die Salinestadt.

"An Paul werden wir noch viel Freude haben. Er hat schon, als es noch erlaubt war, bei uns mit trainiert. Er ist vielseitig einsetzbar. Natürlich wird er sich noch an das Tempo und die Gangart in der Landesklasse gewöhnen müssen. Aber wir sind alle sehr zuversichtlich. In ihm steckt sehr viel Potenzial und ich bin sehr glücklich, dass er sich für uns entschieden hat", sagt VfB-Trainer Matthias Köpp, der zudem kaum noch Hoffnung hat, dass in dieser Spielzeit überhaupt noch die Hälfte gespielt werden kann. "Wenn wir denn überhaupt irgendwann mal wieder spielen können. Ich bin immer optimistisch, aber ich habe da wenig Hoffnung."

Wanski spielte in Donndorf in der Kreisliga, zwei Spielklassen unter der Landesklasse. „Ich freue mich jetzt Spieler des VfB Artern zu sein. Es war ein großer persönlicher Wunsch höherklassig Fußball zu spielen. Dass es mit Artern geklappt hat, freut mich wirklich sehr, da hat mich auch die aktuelle Tabellenposition nicht abgeschreckt. Ich möchte vor allem wieder Spaß beim Fußball spielen haben und mit Artern unbedingt den Klassenerhalt schaffen“, sagt der junge Stürmer.

Neben dem Neuzugang hat der VfB Artern, der Letzter der Landesklasse Staffel 2 ist, auch einen Abgang zu beklagen. Marius Mundin wird ab sofort nicht mehr für Artern auflaufen. Er hat sich dem Kreisligisten SpG Roßleben angeschlossen, da er aus Roßleben stammt.