Erfurt. In Thüringen sollen mehr Geräte repariert werden statt auf dem Müll zu landen. Das Land gibt dafür erneut einen finanziellen Zuschuss.

Thüringen zahlt Verbrauchern erneut staatliche Zuschüsse zu Reparaturkosten für Elektrogeräte wie Kühlschränke, Geschirrspüler, Handys oder Tablets. Das Programm Reparaturbonus, mit dem das Land den Elektromüll verringern will, geht am 15. Juni in die dritte Runde seit 2021. Das teilte das Umweltministerium in Erfurt mit. Gewährt werden bis zur Hälfte der Kosten – maximal 100 Euro pro Thüringerin und Thüringer im Jahr. Insgesamt ist das Programm in diesem Jahr mit 600.000 Euro vom Land ausgestattet, Partner ist erneut die Verbraucherzentrale Thüringen.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In den vergangenen zwei Jahren seien fast 20.000 Anträge auf Zuschüsse zu Reparaturkosten von Elektrogeräten bewilligt worden, teilte das Ministerium mit. Die Hälfte der Reparaturen hätten Fachhändler ausgeführt, ein Viertel Werkstätten und beim Rest hätten auch Repair-Cafés mitgemischt. In der Regel seien die reparierten Geräte im Zeitraum zwischen 2015 und 2020 gekauft worden.

Großes Interesse der Bürger an dem Programm

„Jedes Elektrogerät, das nicht weggeworfen wird, hilft gegen immer größere Müllberge. Und indem hier vor Ort repariert wird, sichern wir Arbeitsplätze in den Werkstätten“, erklärte Umweltminister Bernhard Stengele (Grüne). „Wir freuen uns über das große Interesse an dem Bonus.“ Thüringen setze sich dafür ein, dass die Reparierbarkeit von Elektrogeräten künftig schon beim Produktdesign eine Rolle spielen müsse.

Nach den Erfahrungen des Geschäftsführers der Verbraucherzentrale, Ralph Walther, haben sich in der Vergangenheit viele Verbraucher wegen des staatlichen Zuschusses für eine Reparatur kaputter Elektrogeräte entschieden. In einem Viertel der Fälle ging es bisher um Mobiltelefone. Es folgten Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kaffeemaschinen und Laptops.

Bonus gibt es ab einer Rechnungssumme von 50 Euro

Für Reparaturen in Werkstätten, Fachmärkten oder bei Kundendiensten muss die Rechnungssumme, die online per Antrag bei der Verbraucherzentrale eingereicht wird, mindestens 50 Euro betragen, um den Bonus zu erhalten. In Repair-Cafés, wo in der Regel Ersatzteile gekauft werden müssen, seien es 25 Euro. dpa