Zeulenroda-Triebes. Firmeninhaber der Bauerfeind AG ist im Alter von 82 Jahren verstorben.

Aufsichtsrat, Vorstand und Belegschaft der Bauerfeind AG aus Zeulenroda-Triebes trauern um den Firmeninhaber Hans B. Bauerfeind. Wie das Unternehmen am Freitag mitteilte, verstarb er am Donnerstag im Alter von 82 Jahren.

Geboren wurde er am 29. Juli 1940 als Sohn von Rudolf und Käthe Bauerfeind. Die Eltern verließen nach dem Krieg 1949 Zeulenroda und begannen in Darmstadt-Eberstadt mit dem Neuaufbau. Schon früh habe sich Hans B. Bauerfeind im elterlichen Betrieb engagiert und in den 1960er-Jahren neue Produktionsverfahren entwickelt, wie es in der Mitteilung heißt. 1978 übernahm er die Geschäftsleitung. 1991 beschloss er, mit der Firma nach Zeulenroda zurückzukehren.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Hans B. Bauerfeind habe aus der 1929 von seinem Großvater in Zeulenroda gegründeten kleinen Gummistrumpfwirkerei ein global agierendes Unternehmen gemacht, heißt es weiter. Bauerfeind zähle zu den weltweit führenden Herstellern medizinischer Hilfsmittel wie Bandagen, Orthesen, medizinische Kompressionstrümpfe und orthopädische Einlagen. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben mehr als 2000 Mitarbeiter in Deutschland sowie in über 20 Tochtergesellschaften.

2020 übergab Hans B. Bauerfeind den Vorstandsvorsitz an Rainer Berthan. Sein Amt als Aufsichtsratschef legte er im vergangenen Jahr nieder.