Neudietendorf/Osterfeld. Die Gewerkschaft ruft Mitarbeiter von zwei Betrieben in Thüringen dazu auf, die Arbeit niederzulegen.

Die Gewerkschaft Verdi hat in Thüringen und Sachsen-Anhalt für Freitag Warnstreiks im Groß- und Einzelhandel angekündigt. In Thüringen seien Mitarbeiter im Rewe-Großhandelslager und von Noweda Pharmahandel in Neudietendorf (Landkreis Gotha) aufgerufen, die Arbeit niederzulegen, teilte die Gewerkschaft am Freitag mit. In Sachsen-Anhalt gehe es um Beschäftigte bei Kaufland Logistik Osterfeld/Meineweh (Burgenlandkreis) sowie um Mitarbeiter weiterer Kaufland-Filialen.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Sowohl beim Groß- als auch beim Einzelhandel seien bei den vorherigen Tarifverhandlungsrunden seitens der Arbeitgeber keine ausreichenden Angebote gemacht worden, kritisierte die Gewerkschaft. Die vierte Verhandlungsrunde für den Einzelhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist für den 29. August angesetzt, hieß es von Verdi.

Nächste Tarifverhandlung am 24. Oktober

Das Leben der Beschäftigten verteuere sich mit Blick auf die Inflation, sagte Ronny Streich, Gewerkschaftssekretär bei Verdi in Sachsen-Anhalt Süd für den Fachbereich Handel. Die Gewerkschaft fordert dort für die Beschäftigten unter anderem 2,50 Euro mehr pro Stunde. Die Laufzeit des Tarifvertrags soll zwölf Monate betragen. Die Arbeitgeber bieten Erhöhungen von 8,4 Prozent an, allerdings gestreckt auf zwei Jahre. „Die Beschäftigten benötigen eine kräftige, tabellenwirksame Entgelterhöhung um die enorm gestiegenen Lebenshaltungskosten zu stemmen“, betonte auch Sylke Hustan, Verdi-Verhandlungsführerin im Großhandel in Thüringen.

Verdi fordert für die rund 16.000 Beschäftigten im Groß- und Außenhandel im Freistaat unter anderem eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 13 Prozent, mindestens jedoch 400 Euro monatlich mehr. Die Arbeitgeber boten demnach zuletzt gestaffelt 5,1 Prozent ab September, ab August 2024 dann 2,9 Prozent mehr. Die nächste Tarifverhandlung für den Großhandel findet am 24. Oktober 2023 in Erfurt statt.