„Stehender Festzug“ in Herleshausen

Herleshausen  Nächster Höhepunkt bei der 1000-Jahr-Feier von Eisenachs hessischer Nachbargemeinde ist historisches Theaterstück.

1000-Jahr-Feier in Herleshausen mit „Stehendem Festzug", hier an der Kirche.

1000-Jahr-Feier in Herleshausen mit „Stehendem Festzug", hier an der Kirche.

Foto: Sabine Heinz

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem „Stehenden Festzug“ feierte Eisenachs hessische Nachbargemeinde Herleshausen am gestrigen Sonntag ihr Jubiläum „1000 Jahre Herleshausen“. Die vielen Besucher entdeckten auf dem rund drei Kilometer langen Rundgang an mehreren Aktionszentren im Ort viel über ländliches Leben, Landwirtschaft von gestern und heute, über alle Vereine des Ortes und die Geschichte Herleshausens.

In der Teichstraße stand eine Bühne, die für Darbietungen genutzt wurde, die Kirchen und der Bahnhof samt Museum waren geöffnet. Die Dreschfreunde boten Vorführungen.

Selbstverständlich gab es reichlich zu Essen und zu Trinken, etwa am Stand des Freundschaftsbundes Herleshausen/Cléder/Lauchröden leckeren französischen Wein und Käse. Ein toller Start in das Jubiläumsfeiern bei strahlendem Sonnenschein. Der ganze Ort war auf den Beinen – als Akteur oder als Zuschauer. Viele weitere Besucher waren zum Teil von weither angereist oder aus der Nähe einfach über die so nahe Landesgrenze gelaufen oder geradelt.

Doch es stehen weitere Höhepunkte an. Einer ist ein extra für das Dorfjubiläum geschriebene historische Theaterstück. „Legenden vom Leben – Ein Festspiel für Kaiserin Kunigunde und tausend Jahre Herleshausen“ ist der Titel des Stücks, geschrieben vom heimischen Autor Harry Weghenkel. Dabei wird die hessisch-thüringische Theatertruppe „Werralöwen“, unterstützt vom Männertreff Herleshausen, sowie von Theaterfreunden aus dem Erbstromtal und Gerstungen in Aktion treten. Der Autor hat ein Stück um die Protagonisten Kaiser Heinrich II und seine Kunigunde verfasst, denen die Ersterwähnung Herleshausen in einer Schenkungsurkunde zu verdanken ist.

Vier Mal wird das Stück auf dem Platz neben der Burgkirche zu sehen sein: Freitag, 26. Juni, um 20 Uhr, Samstag, 29. Juni, 15 und 20 Uhr, sowie Sonntag, 30. Juni, 15 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.