Reisenews aus Polen

Neuer Reiseführer Nordpolen und neuer Kanal zur Ostsee

Antonia Kasparek
| Lesedauer: 6 Minuten
Mit dem neuen Kanal will Polen unabhängiger von Russland werden. Nun wurde der Durchbruch durch die Frische Nehrung offiziell eröffnet.

Mit dem neuen Kanal will Polen unabhängiger von Russland werden. Nun wurde der Durchbruch durch die Frische Nehrung offiziell eröffnet.

Foto: polentravel

Elbing.   Freie Fahrt vom Frischen Haff zur Ostsee, Reiseführer Nordpolen, Auszeichnung für Schlosshotel Komierowo und weitere Tipps für den Polen-Urlaub.

Ein Neuer Kanal soll auch den Tourismus im Norden Polens stärken: Mit dem neuen Kanal will Polen unabhängiger von Russland werden. Nun wurde der Durchbruch durch die Frische Nehrung offiziell eröffnet. Schiffe können so zwischen dem Frischen Haff (Zalew Wiślany) und der Ostsee ohne Umweg über die russische Enklave Kaliningrad (Königsberg) verkehren. Die Polnische Tourismusorganisation POT sieht in der neuen Wasserstraße auch ein großes Potenzial für den touristischen Verkehr auf dem Wasser.

„Wir wissen, dass sich viele der Anrainergemeinden am Zalew Wiślany auf die neuen Möglichkeiten vorbereiten“, sagt Konrad Guldon, Direktor des Polnischen Fremdenverkehrsamtes in Deutschland. So hätten etwa touristisch weniger bekannte Orte wie Frombork (Frauenburg) oder Tolkmicko (Tolkemit) bereits angekündigt, in den Ausbau ihrer Segelinfrastruktur investieren zu wollen.

„Das sind fantastische Möglichkeiten, die sich Wassersportfans da eröffnen: Wer mit dem eigenen oder gemieteten Segelboot auf die offene Ostsee will, muss nicht mehr den beschwerlichen Umweg über Kaliningrad machen“, erläutert Konrad Guldon. Auch die umständliche Besorgung eines Visums zur Durchfahrt durch die russische Exklave würde so wegfallen. So könne man die Schönheiten des ermländischen Festlands, das Frische Haff und auch die Ostsee sorgenfrei genießen. Auch viele der auf der Frischen Nehrung gelegenen Orte würden sich auf einen neuen Ansturm von Segeltouristen vorbereiten.

Wichtigster Nutznießer des einen Kilometer langen, 20 Meter breiten und fünf Meter tiefen Kanalbauwerks wird die Hafenstadt Elbląg (Elbing) werden. Der einstige Standort der historischen Schichauwerft hofft vor allem auf einen Aufschwung für den Handelsverkehr von der Ostsee ins Binnenland, der sich aus der nun gegebenen neuen Planungssicherheit ergebe. Der Kanal und die 200 Meter lange Zugangsschleuse ermöglichen künftig Schiffen mit einer Gesamtlänge von bis zu 100 Metern und einem Tiefgang bis 4,5 Metern die Einfahrt ohne Umweg über Kaliningrad.

Die Stadt erhofft sich so eine Vervierfachung des bisherigen Schiffsaufkommens im Hafen und ein entsprechendes Umsatzplus. Aber auch Elbing will zusätzlich in weitere Angebote für Wassersport und Tourismus investieren. Konrad Guldon ist davon überzeugt, dass der Kanal auch Vorteile für den Tourismus in der Stadt bringt: „Elbląg ist jetzt ideal gelegen: Auf der einen Seite das Haff mit dem neuen Zugang zur Ostsee, auf der anderen Seite der Oberlandkanal und die Seenplatten in Ermland und Masuren.“

Das neue Bauwerk besteht aus dem eigentlichen Kanal mit Schleuse und der dazugehörigen Infrastruktur, einem Schutzhafen auf der Ostseeseite, der von zwei Wellenbrechern begrenzt wird, sowie einem Brückenbau für die kreuzende Fernverkehrsstraße auf der Frischen Nehrung. Der beim Bau entstandene Aushub wurde auf der Haffseite zu einer Insel aufgeschüttet, die künftig als Lebensraum für Vögel dienen soll. In weiteren Bauabschnitten sollen Teile des Haffs und des Flusses Elbląg vertieft werden.

Der neue Reiseführer über Nordpolen

Was der Norden Polens abseits ausgetretener Pfade zu bieten hat, verrät ein neuer Reiseführer.

„56 Tipps abseits der ausgetretenen Pfade“ lautet die Unterzeile des rund 300 Seiten starken und reich illustrierten Buchs "Nordpolen", das Reiseautor Carsten Heinke im Verlag "360° medien" veröffentlicht hat. Vorgestellt werden nicht nur einzelne Orte und Reiseziele, die abseits der touristischen Hauptrouten liegen, sondern es gibt auch Tipps für Wanderungen. In Danzig zum Beispiel stellt er das Werftgelände vor, auf dem neue kulturelle Angebote entstehen. Seine Touren führen durch den gesamten Norden, von der Ostseeküste und der Kaschubei bis zu den Nationalparks in der nordöstlichen Woiwodschaft Podlasie.

Taschenbuch: 296 Seiten, 239 Fotos, 9 Karten
Format: 16,5 x 11,5 cm
Verlag: 360° medien; 1. Auflage (Juli 2022)
ISBN: 978-3-96855-299-6

Auszeichnung für Schlosshotel Komierowo

Das Schlosshotel von Komierowo in der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie (Kujawien-Pommern) wurde mit dem renommierten Preis der Vereinigung Historic Hotels of Europe ausgezeichnet.

Das Boutique-Hotel errang den ersten Platz in der Kategorie der Newcomer des Jahres 2022. Das unweit des Nationalparks Bory Tucholskie (Tucheler Heide) gelegene neoklassizistische Schloss war erst vor wenigen Jahren von Nachfahren der Vorkriegs-Besitzer übernommen worden. Sie verwandelten die Ruine in ein schmuckvolles Hotel mit 16 Zimmern, Slow-Food-Restaurant und Weinkeller. Zudem gibt es für Gäste einen Wellnessbereich mit Sauna, Sportgeräte innen und außen sowie einen Boule-Platz. Das Schloss ist von einem romantischen Landschaftspark umgeben. Die ältesten Eichen dort wurden vor mehr als 500 Jahren gepflanzt. www.palackomierowo.com

Altstadtmarkt von Łódź wird attraktiver

Der Marktplatz der historischen Altstadt von Łódź (Lodsch) stand bisher touristisch eher im Schatten der Flaniermeile ul. Piotrkowska und der vielen aufwendig sanierten Textilfabriken des 19. Jahrhunderts.

Nun soll die rechteckige Anlage aufgewertet werden. Der Bodenbelag des geneigten Platzes wird künftig aus grauen Granitplatten bestehen und barrierefrei gestaltet sein. In der Mitte werden zwei Springbrunnen installiert, im Süden zum Altstadtpark hin werden Ahorn- und Eschenbäume gepflanzt. An den Seiten wird es neue Marktpavillons geben. Unlängst wurden die archäologischen Vorarbeiten abgeschlossen. Sie förderten über 1.000 teils jahrhundertealte Fundstücke zutage. Neben zahlreichen Zeugnissen der Markttätigkeit gehören dazu auch Schmuck sowie Haushaltsgegenstände. Sie sollen in einer neuen Ausstellung die Geschichte vor der Neugründung der Stadt 1821 illustrieren. www.lodz.travel

Mehr Informationen zum Reiseland Polen beim Polnischen Fremdenverkehrsamt www.polen.travel

Inspirationen zu Reisezielen in Polen unter https://www.globista.de/polen-reisen-guenstig-buchen/

Lust auf Urlaub in Stettin und an der polnischen Ostsee? Hier gibt es noch mehr Informationen und Tipps: