Kontrolleure in Geraer Straßenbahn angegriffen - Schon wieder Weidezaun durchschnitten

Gera Gera-Cretzschwitz  Weil zwei Kontrolleure eine Personengruppe nach gültigen Fahrausweisen fragten, wurden sie körperlich angegriffen und bespuckt. Außerdem meldet die Polizei, dass schon wieder der Zaun zu einer Rinderherde durchschnitten wurde.

Bei einer Kontrolle wurden zwei Kontrolleure in einer Straßenbahn tätlich angegriffen. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Bei einer Kontrolle wurden zwei Kontrolleure in einer Straßenbahn tätlich angegriffen. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Foto: Uwe Zucchi/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Kontrolleure wollten am Samstagabend gegen 22.10 Uhr in der Leipziger Straße in Gera die Fahrausweise einer Personengruppe in einer Straßenbahn überprüfen.

Ein 29-Jähriger griff die beiden Kontrolleure daraufhin körperlich an und bespuckte die Männer. Der 29-Jährige konnte von den Geschädigten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Während des Übergriffs konnten die anderen Personen der Gruppe unerkannt flüchten. Trotz Fahndung konnten sie nicht gefunden werden.

Die Polizei in Gera hat nun Ermittlungen gegen den 29-Jährigen eingeleitet. Eine medizinische Versorgung der Kontrolleure war glücklicherweise nicht notwendig.

Schon wieder Weidezaun durchschnitten

Unbekannte trieben am 9. Juni in der Zeit von 12:45 Uhr bis 13:15 Uhr ihr Unwesen an einer Rinderweide kurz vor Cretzschwitz. Nach Auskunft eines Verantwortlichen durchschnitten zum wiederholten Male Unbekannte den Draht der Weidenumzäunung. Glücklicherweise blieben die Tiere auf der Weide. Die Geraer Polizei hat nunmehr die Ermittlungen. In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, welche Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können. Diese werden gebeten, sich unter der Tel. 0365 / 829-0, an die hiesige Polizei zu wenden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.