Zeulenrodaer haben sich meisterhaft geschlagen

Zeulenroda-Triebes  Schach: Gabriel und Lena gewinnen Ostthüringer Meisterschaft

Erfolgreich  bei den Ostthüringer Meisterschaften:  Bastian Röder Gabriel Rümpler und Lena  Blaufuß Hannah  Blauuß und Lotta  Cramer (von links).

Erfolgreich  bei den Ostthüringer Meisterschaften:  Bastian Röder Gabriel Rümpler und Lena  Blaufuß Hannah  Blauuß und Lotta  Cramer (von links).

Foto: Manfred Wolf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit großartigen Erfolgen kehrte der Schachnachwuchs des SC Rochade Zeulenroda von den dreitägigen Ostthüringer Meisterschaften aus Plothen zurück. Am Ende gab es zwei Titel durch Lena Blaufuß und Gabriel Rümpler. Vizemeisterin wurde Hannah Blaufuß. Ida Weber, Lotta Cramer und Bastian Röder errangen jeweils den dritten Platz in ihrer Altersklasse.

U12 männlich: Mit 21 Teilnehmern war diese Altersklasse stark besetzt. Gabriel Rümpler war als Mitfavorit gestartet und gab nur in der dritten Runde ein Remis ab. In der finalen Begegnung überraschte er seinen bis dato ebenso ungeschlagenen Geraer Rivalen mit einer seltenen Eröffnung so dass dieser schon im 15. Zug die Partie aufgab. Die Überraschung in dieser Altersklasse war aber der dritte Platz von Bastian Röder. Er trainiert erst seit sechs Monaten im Verein. Sicher haben ihn seine Gegner unterschätzt. Er unterlag nur im Vereinsduell gegen Gabriel und belegte den dritten Platz. Recht wacker schlugen sich auch Anton Winter und Finn Greiling mit je zwei Siegen auf den Plätzen 13 und 17. Beide starten im nächsten Jahr nochmals in dieser Altersklasse.

U10 weiblich: Lena Blaufuß und Amelie Heuschkel sind seit Oktober Vereinsmitglied und haben bei der Thüringer U8- Meisterschaft im November starke Leistungen gezeigt. In der ersten Runde konnte Amelie das Vereinsduell für sich entscheiden. Lena startete aber nun eine Siegesserie und sicherte sich den Meisterpokal. Amelie gelangen noch zwei Siege. Am Ende landete sie punktgleich mit der Drittplatzierten auf Rang vier.

U12w: Auch Hannah Blaufuß besucht seit Oktober das Training im Freizeitzentrum. In ihrer Altersklasse startete sie als Außenseiterin, war sie doch die einzige Spielerin ohne Deutsche Wertungszahlen (DWZ). Sie startete mit vier Siegen und erst im Finale unterlag sie der Favoritin aus Greiz. Der Vizemeistertitel ist aber eine echte Überraschung und man darf gespannt auf ihre Partien zur Thüringer Meisterschaft sein.

Rochade Kinder ganz stark vertreten

U14w: Lotta Cramer und Mayra Perzel hatten sich in der ausgeglichen besetzten Gruppe einiges vorgenommen. Nachdem man sich im Vereinsduell in der ersten Runde Remis getrennt hatte, gelangen Mayra anschließend nur noch ein Sieg und zwei Remis. Lotta gewann dagegen ihre nächsten Partien. Mit einem Sieg im letzten Spiel hätte sie den Titel errungen, sie übersah aber eine Fesselung und es reichte „nur“ zum dritten Platz. Mayra wurde Vierte.

U18w: Ida Weber hatte eine schwere Gruppe erwischt, starteten doch die U18 Mädchen gemeinsam im Turnier der Jungs. Außerdem hatte sie die geringste DWZ. In der Gruppe starteten immerhin auch zwei Spielerinnen, die regelmäßig in der zweiten Bundesliga spielen. Nachdem sie in der ersten Rund dem späteren Sieger Nico Förster (SF Greiz ) unterlag, besiegte sie im zweiten Spiel überraschend Anouk Lorenz. Diese trainiert beim Erfurter Großmeister Thomas Pähtz.

Mit einem weiteren Sieg sicherte sie sich den dritten Platz.

U14m: Auch Felix Vent startete noch ohne DWZ als klarer Außenseiter. Trotzdem gelangen ihm 1,5 Punkte. Er belegte den achten Rang.

U10m: In der jüngsten Altersgruppe waren mit 25 Kindern die meisten Teilnehmer am Start. Davon starteten mit dreizehn Teilnehmern mehr als die Hälfte für den SC Rochade Zeulenroda. Das ist erfreulich, da davon acht Spieler erst sieben oder acht Jahre alt waren. Schon die hohen DWZ der Gegner lies erahnen, dass keiner um den Titel mitspielen würde. Die gezeigten Leistungen lassen aber für die Zukunft hoffen. Als bester Zeulenrodaer landete Max Neisch mit drei Siegen auf dem sechsten Platz. Ihm standen Julius Perzel und Rickey Zaumsegel - die gemeinsam einen achten Platz belegten – kaum nach. Auch die Plätze zehn bis dreizehn waren mit Konrad Halbritter, Jake Liebold, Tamino Helbing und Levin-Maurice Langer fest in Zeulenrodaer Hand. Auch ihnen gelangen je drei Siege. Ricky, Tamino und Levin-Maurice spielten ihr erstes Turnier. Mit je zwei Siegen belegten Chris Walbert, Felix Weiß und Johann Sengewald die Plätze 18 bis 20. Mit je 1,5 Punkten kamen Lenny Winter, Emil Lepadatu und Carl Bennet Brumm auf die Ränge 22, 23 und 25.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.