Erfurt. Mehrere Hotels in Thüringen werden wohl vorübergehend schließen. Die hohen Energiepreise seien ein hohes Risiko.

Einzelne Hotels und Gaststätten in Thüringen ziehen nach Angaben des Branchenverbandes Dehoga für den Start des kommenden Jahres vorübergehende Schließungen in Erwägung. Die Unsicherheit sei aufgrund der Energiepreissteigerungen so hoch, dass einzelne Unternehmen nicht mehr kalkulieren könnten, sagte der Geschäftsführer des Dehoga in Thüringen, Dirk Ellinger, am Donnerstag.

'Thüringen - Der Tag' - Post von Jan Hollitzer

TA-Chefredakteur Jan Hollitzer betrachtet Themen, die uns beschäftigt haben, es momentan tun und künftig werden in kommentierter Form.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

So habe ein Hotel in Suhl ein Stromangebot erhalten, dass elfmal so hoch wie bisher gewesen sei. Solche Preise ließen sich nicht mehr auf die Gäste umlegen. "Da ist schon das Licht anmachen ein Minusgeschäft", sagte Ellinger. Im Gastgewerbe schätzt einer Dehoga-Umfrage zufolge jeder Betrieb die Energiepreise als Risiko ein.