Ausblick auf die letzte Woche Kultur-Arena in Jena

Jena  Eine Vorschau auf die Kulturarena-Woche in Jena, die von der Kurzfilmnacht bis zum israelischen Gangsta-Hip-Hop noch mal alles bietet.

Wahre Meister des Sampelns sind die zwei Dänen von „Den Sorte Skole“.

Wahre Meister des Sampelns sind die zwei Dänen von „Den Sorte Skole“.

Foto: Den Sorte Skole

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach siebeneinhalb Wochen Theater, Musik, Kino und Kinderprogramm geht die Jenaer Kulturarena am kommenden Sonntagabend zu Ende. Die finale Woche bietet die traditionelle Kurzfilmnacht, Rap aus Bayern, Indie-Pop aus Australien, elektronische Musik aus Dänemark und Deutschland sowie Gangsta-Hip-Hop aus Tel Aviv.

Kurzfilmnacht

Zur traditionellen Kurzfilmnacht der Kulturarena sind Preisträgerfilme, Publikumslieblinge und andere außergewöhnliche Kurzproduktionen des Weimarer Backup-Festivals und des Filmfestes Dresden zu erleben: internationale Animationen, Spielfilme, Archivaufnahmen, Dokumentarisches, Experimental- und Musikfilme.

Dienstag, 20. August, 21 Uhr, Theatervorplatz

J.P. Bimeni/Brass Against

Brass Against ist eine Protest-Blaskapelle aus den Staaten. „Entsprechend covert die neunköpfige Truppe eindeutige Protestsongs von Kollegen wie Living Colour, Public Enemy, Fugees und Rage Against the Maschine“, schreibt die Kulturarena über die Gruppe um den New Yorker Brad Hammonds. Sängerin Liza Colby überzeuge dabei mit starker, direkter Stimme. Den Auftakt des Abends bestreitet Soulmusiker J.P. Bimeni, seines Zeichens Prinz von Burundi. Drei Attentate soll er überlebt haben – Erfahrungen, die auch seine Kunst prägen. Mit weich-kratziger Stimme, fetten Bläsersätzen und federnden Bässen will er der Kulturarena zufolge zeigen, „dass es mehr als Hass und Mord gibt“.

Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr, Theatervorplatz

Dicht & ergreifend

In Bayern laufen ihre Songs vielfach im Radio: Dicht & ergreifend liefern bajuwarischen Rap, der voller Witz und mitreißender Energie steckt. Ironischerweise gründete sich die Band im preußischen Berlin, dennoch ist den Musikern ihre süddeutsche Herkunft deutlich anzuhören.

Eröffnet wird der Konzertabend am Donnerstag vom Schweizer Indie-Folk-Pop-Duo Steiner & Madlaina. Madlainas Bruder Julian Pollina war bereits in der vergangenen Woche im Jenaer Arenarund zu Gast. Er wusste als Faber das junge Publikum zu begeistern.

Donnerstag, 22. August, 19.30 Uhr, Theatervorplatz

Parcels

Sie stammen aus Australien, kamen mit Anfang 20 aber nach Berlin, um als Musiker Erfolg zu haben. Den hat die Band Parcels inzwischen auch; ihr ganz eigener Mix aus Electronica, Pop, Funk und Disco ist auf Festivals in der ganzen Welt gefragt.

Freitag, 23. August, 20 Uhr, Theatervorplatz

Den Sorte Skole

Die zwei dänischen DJs von „Den Sorte Skole“, zu Deutsch: „Die schwarze Schule“, sind wahrhafte Meister des Sampelns. Ihr aktuelles Album „Indians & Cowboys“ schufen sie aus 350 Vinyl-Platten aus 75 Ländern. Die Kehrseite ihres großzügigen Umgangs mit den musikalischen Werken anderer: diverse spektakuläre Prozesse um Urheberrecht und Lizenzgebühren. Wie dem auch sei: Ihre Auftritte werden stets von aufwendigen Video- und Lichtshows begleitet. Als Support des Abends fungiert das Frankfurter Klassik-Electro-Duo „The Oh Oh Ohs“.

Samstag, 24. August, 19.30 Uhr, Theatervorplatz

Christian Löffler

Melancholischen Deep House kombiniert mit zahlreichen Geräuschen aus der Natur bietet das Konzert von Christian Löffler. Unterstützt wird der aus Greifswald stammende DJ von Toni Pfad, einer Künstlerin, die zum „biotobt Kollektiv“ gehört, sowie von Schwalheim, einem DJ, der seine ersten Erfahrungen mit seiner eigenen Techno-Reihe „Kernschmelze“ im Café Wagner in Jena sammelte. Ein Konzert der Reihe „Kulturarena-Club im Kassablanca“.

Samstag, 24. August, 23 Uhr, Kassablanca Gleis 1

LilaBungalow

Die Erfurter Gruppe LilaBungalow versteht sich auf zuckersüßen Elektropop in Verbindung mit treibenden Funkperlen und fordernden E-Gitarren-Klängen. Frontmann Patrick Föllmer singt dabei von Männern, Frauen, dem Leben und dem Leben-lassen.

Sonntag, 25. August, 20 Uhr Klima-Pavillon, Paradies

Lucille Crew

Die zehnköpfige Lucille Crew bereicherte im vergangenen Jahr den Tel-Aviv-Abend der Kulturarena. In diesem Jahr bestreitet sie das Abschlusskonzert, bei dem noch einmal das Publikum zum Tanzen animiert werden soll. Lucille Crew steht für chillig-coolen Gangsta-Hip-Hop, der sich mit Funk, Brass, Soul und Balkan-Sound mischt.

Sonntag, 25. August, 20 Uhr, Theatervorplatz

Karten gibt es unter anderem in den Vorverkaufsstellen des Ticketshops Thüringen sowie unter Telefon (0361) 227 5 227 und im Internet unter www.ticketshop-thueringen.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren