Miss Martell lud zu ihrem Geburtstag in Greiz ein

Greiz  „Dinner for One“ einmal ganz anders gespielt

Volker Schmidt (links) und Uwe Liebold inszenierten "Dinner for One" in einer speziellen auf Greiz zugeschnittenen Version.

Volker Schmidt (links) und Uwe Liebold inszenierten "Dinner for One" in einer speziellen auf Greiz zugeschnittenen Version.

Foto: Dieter Eckold

Seit über 50 Jahren lockt der Sketch „Dinner for One“ am letzten Tag des Jahres ein Millionenpublikum vor die Bildschirme und jährlich grüßt der Butler James und feiert mit Miss Sophie deren 90. Geburtstag.

Uwe Liebold und Volker Schmidt, unterstützt von der Bürgerinitiative „Weil wir Greiz lieben“, setzten den Sketch nun in abgewandelter Form für das Greizer Publikum um. Dieses fand sich zur Premiere am Silvesterabend zahlreich am Winterdorf an der Vogtlandhalle ein.

Während eines Umtrunks für die Besucher in der ersten Reihe, verkündete Butler Peter: „Wir befinden uns heute im Speisezimmer von Miss Martell, alias Landrätin Martina Schweinsburg. Sie hat heute vier Freunde zu ihrem Geburtstag eingeladen“. Butler Peter (als Peter Jahn-Illig) deckt den Tisch, Miss Martell betritt die Szene: „Guten Abend Miss Martell“, „Guten Abend Peter“. Der schleimt: „Sie sehen wieder wunderbar aus heute Abend“. Zu Miss Martells Geburtstag eingeladen sind Herr Madsen, Herr Geißler und Herr Steiniger. Darauf fragt Miss Martell: „Gut, gut, und wo sitzt mein lieber Freund Herr Grüner?“ „Gleich an ihrer rechten Seite Miss Martell“, sagt Peter.

Peter fragt: „Die gleiche Prozedur wie letztes Jahr Miss Martell?“ Während des Dinners erhebt sich Steiniger von seinem Platz und geht zu Miss Martell „Oh, roter Glühwein“ und singt dazu „Rot, ja Rot sind alle meine Freunde“. Da blieb nur noch der Blick zur rechten Seite „Und mein lieber Gerd!“ Der schaut Miss Martell tief in die Augen „Meine Liebste, lasst uns zwei noch eine Amtszeit durchregieren“. Letzten Endes begleitete Peter Miss Martell dann zu Bett.

Zu den Kommentaren