61-Jährige braucht „Kick“ und wirft Böller in Briefkästen – Männer gehen mit Mülltonnen aufeinander los

Eisenberg.  Diese ungewöhnlichen Meldungen kommen am Montag von der Polizei im Saale-Holzland-Kreis.

Eine 61-jährige Frau hat Böller in Briefkästen geworfen (Symbolfoto).

Eine 61-jährige Frau hat Böller in Briefkästen geworfen (Symbolfoto).

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Männer haben sich Sonntagmorgen gegen 6.45 Uhr im Steinweg in Eisenberg einen handfesten Streit geliefert. Nach Informationen der Polizei gingen die zwei 34- jährigen Männer mit Mülltonnen und Zaunslatten aufeinander los.

Der Grund für die Auseinandersetzung sei im Verborgenen geblieben, teilt die Polizei mit. Ein Täter musste mit Handfesseln fixiert werden, da er fortwährend auf sein Gegenüber los ging und ihn, auch während die Polizei vor Ort war, massiv beleidigte.

Beide Beteiligte erlitten Kopfverletzungen und mussten medizinisch versorgt werden. Beide Personen standen unter dem Einfluss von Alkohol. Auch Drogenkonsum wurde von einem der Tatbeteiligten eingeräumt.

Im weiteren Verlauf der Ermittlungen fand die Polizei Fahrradteile und Elektrokleingeräte, bei denen die Herkunft ungewiss ist. Ob die Gegenstände geklaut wurden und wem sie gehören, müssen nun die weiterführenden Ermittlungen ergeben.

61-Jährige braucht den „Kick“ und wirft Böller in Briefkästen

Unter die Rubrik: „Je oller, desto doller“, fiel wohl ein Polizeieinsatz am Sonntagmorgen in Eisenberg. Wie die Polizei mitteilt, meldete sich gegen 9.30 Uhr ein 43- Jähriger bei der Polizei und gab an, dass er soeben eine ältere Dame mit weißen Haaren dabei beobachtet habe, wie diese Böller in die Briefkästen schmeiße.

Alle Versuche, die Frau aufzuhalten, schlugen fehl. Die 61-jährige Frau sagte zur Polizei, dass sie den „Kick“ brauche und deshalb die Briefkästen sprenge.

Nachdem ein Notarzt dazukam, ging die Frau freiwillig in ein Klinikum.

Auto fährt auf der A4 in Baustelle und fängt Feuer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.