Messerangriff auf Thüringer Hotelier: Polizei fahndet immer noch nach Täter mit Narben im Gesicht

Heinrichsruh  Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes nach einem Übergriff auf einen Hotelier in Heinrichsruh im Saale-Orla-Kreis, hat die Polizei nun ein Phantombild erstellt.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Nicolas Armer/dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Kripo Saalfeld ermittelt weiter mit Hochdruck wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes nach einem Übergriff auf einen Hotelier in Heinrichsruh in der Nacht vom 15. auf den 16. September.

In dem Zusammenhang konnte ein Phantombild erstellt werden, mit dem sich die Kriminalisten an die Öffentlichkeit wenden und um Hinweise auf den bisher unbekannten Täter bitten.

Der Abgebildete steht im Verdacht, am 16. September gegen 2.47 Uhr in ein Hotel in Heinrichsruh eingebrochen zu sein. Der Einbrecher wurde dabei vom Hotelier überrascht. In der Folge attackierte der Einbrecher den Hotelier und verletzte ihn dabei leicht. Dann ergriff der Täter die Flucht über ein Fenster.

Zum Täter ist folgende Personenbeschreibung bekannt:

  • ca. 40 Jahre alt
  • auffällig vernarbtes Gesicht
  • Bekleidung: grau-meliertes Sweatshirt mit schwarzer Kapuze

Fährtensuchhund im Einsatz

Im Rahmen der Ermittlungen wurde unter anderem auch ein Fährtensuchhund eingesetzt. Der konnte eine Spur aufnehmen, so dass derzeit davon ausgegangen wird, dass der Täter zu Fuß bis zur B 282 in Richtung Landesgrenze Sachsen flüchtete und an der Einmündung zu einem Waldweg möglicherweise in ein Fahrzeug stieg und seine Flucht fortsetzte.

Ob sich der Täter dabei allein im Fahrzeug aufhielt oder einen Komplizen hatte, ist derzeit unbekannt. Wer Hinweise zu der Identität des Abgebildeten geben kann, wendet sich bitte an die Kripo Saalfeld unter Tel. 03672/417-1464.

Hotelier überrascht Einbrecher auf frischer Tat und wird verletzt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.