Botanischer Garten Jena zeigt tanzende Farben in Öl und Acryl

Jena  Rita Müller stellt im Botanischen Garten aus

Rita Müller vor dem prächtigen Fisch in ihrer Bilder-Ausstellung. Diesem Tier weist sie eine große Symbolkraft zu.

Rita Müller vor dem prächtigen Fisch in ihrer Bilder-Ausstellung. Diesem Tier weist sie eine große Symbolkraft zu.

Foto: Michael Groß

Ein Besuch im Botanischen Garten lohnt sich derzeit ganz besonders. Denn es wartet nicht nur eine bunte Pflanzenwelt auf die Besucher, sondern auch eine bunte Bilderwelt. Dafür hat jetzt die Jenaer Künstlerin Rita Müller gesorgt.

Die erfahrene Pädagogin und Malerin überrascht gleich im Foyer des Botanischen Gartens mit 15 Bildern in Öl und Acryl, die von ganz besondere Farbkraft und Ausstrahlung sind. Das große Blumenbild oder auch der symbolhaltige Fisch, die Tänzerinnen, der Schmetterling und die mediterranen Impressionen haben allesamt Anziehungskraft und dürften auch den Betrachtern diese Kraft vermitteln, die Rita Müller in ihren Bildern umzusetzen weiß. Es sind, wie die Malerin selbst immer wieder sagt, ihre Gefühle und die emotionale Verarbeitung ihrer Erlebnisse und Erfahrungen, die sie in ihren Werken ausdrückt. Sie möchte Farben tanzen lassen und durch ihre lebensfrohen Motive die Fantasie anderer anregen und einfach etwas vermitteln, was ihr selbst gut tut, und von dem sie hofft, dass diese Wirkung auch bei den Betrachtern erreicht wird.

Ans Aufhören denkt die Künstlerin noch lange nicht – auch wenn sie im nächsten Jahr ihren 80. Geburtstag feiern kann. Das merkt man der vitalen und voller Ideen und Empfindungen steckenden Rita Müller wahrlich nicht an. „Das Malen ist mein Ausdruck innerer Notwendigkeit“, sagt sie. Ohne das gehe es überhaupt nicht in ihrem Leben. Dabei weiß sie viel gleichgesinnte Kunstfreunde an ihrer Seite, die ihre Bilder schätzen. Das sei im Übrigen keine Frage des Alters, sondern eine Frage der individuellen Empfindung.

Die Bilder können natürlich auch erworben werden. Kontaktmöglichkeiten sind in der Ausstellung neben einer Vita der Künstlerin zu finden. Die Bilder sind bis Mitte März zu sehen.

Die Ausstellung ist identisch mit dem Botanischen Garten geöffnet: täglich 10-18 Uhr (außer 31.12.) , letzter Einlass 17.30 Uhr