Brutaler Schläger verletzt Straußenfarmer in Bürgel schwer

Bürgel/Silberthal  Kriminalpolizei ermittelt: Tatverdächtiger kurz nach dem Einbruch festgenommen – Drogen und Waffen gefunden

Früher Autocenter, heute Straußenfarm. In das Geschäft wurde am Donnerstagmorgen eingebrochen, der Inhaber angegriffen und schwer verletzt.

Früher Autocenter, heute Straußenfarm. In das Geschäft wurde am Donnerstagmorgen eingebrochen, der Inhaber angegriffen und schwer verletzt.

Foto: Florian Girwert

Noch ist nicht bekannt, was ein 37-jähriger Mann aus Jena heute Morgen gegen 5.30 Uhr auf einer Straußenfarm in Silberthal bei Bürgel suchte. Waren es Straußeneier? Fakt ist, dass der 59-jährige Betreiber der Straußenfarm den Eindringling in flagranti überraschte. Mit großer Brutalität schlug der Einbrecher mit einem „Nunchaku“ auf den Mann ein, einer als Würgeholz bekannten ursprünglich japanische Waffe, bei der zwei Knüppel mit Kette verbunden sind. Auf der Flucht mit seinem alten Audi fuhr sich der Täter ganz in der Nähe fest und flüchtete dann zu Fuß weiter. Bereits zehn Minuten später meldete eine Streifenwagenbesatzung, dass er festgenommen werden konnte.

Im Auto fanden die Beamten ein weiteres Nunchaku, ein griffbereites Messer sowie einen Werkzeugkoffer, bei dem es sich offenbar um Diebesgut handelt, außerdem 30 Gramm Marihuana. Seinen Hund hatte der Täter im Auto gelassen. Um den kümmerten sich Tierheimmitarbeiter. Der Täter stand erheblich unter Drogeneinfluss und wurde in einer Zelle der Polizeiinspektion untergebracht. Das 59-jährige Opfer kam mit schweren Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus und wurde stationär aufgenommen.

Der Festgenommene ist wegen Eigentumsdelikten und Betrugs polizeibekannt. Weitere Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und Einbruch übernimmt die Kripo. Wie lange er in Gewahrsam verbleibt, ist noch offen.

Zu den Kommentaren